Filminfo zu

Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten

Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides

Action-Komödie. USA 2011. 141 Minuten.

Regie: Rob Marshall
Mit: Geoffrey Rush, Johnny Depp, Penélope Cruz

Auf der Suche nach der Quelle der Jugend legt sich Captain Jack Sparrow (Johnny Depp) mit seinen alten Gegnern Barbossa und Blackbeard an. Aber im vierten Teil der mächtigen Piratensaga macht Jack vor allem eine Frau zu schaffen - seine Ex Angelica (Penéleope Cruz), die ihm an Durchtriebenheit und Schlagkraft in nichts nachsteht. Jerry Bruckheimer setzt die Segel für ein neues, bombastisches Abenteuer in 3D.

Filmstart: 19. Mai 2011

Ewige jugend, ewiges Leben: Das ist jenen verheißen, die die Quelle der Jugend finden. Irgendwo in der Karibik liegt sie verborgen. Bald könnte sie ihr Geheimnis offenbaren, denn die Suche nach ihr ist in vollem Gange. Aber fangen wir von vorne an. Drei atemberaubende Abenteuer lang haben Will Turner (Orlando Bloom) und Elizabeth Swann (Keira Knightley) ihr Glück gesucht. Am Ende haben sie es gefunden und dem Piratenleben den Rücken gekehrt. Aber deswegen ist das Abenteuer noch lange nicht vorbei. Zumindest nicht für Jack Sparrow (Johnny Depp) und all die anderen wilden Kerle, die in der Karibik als Piraten ihr Unwesen treiben. Sie lieben dieses Leben zwischen Traumstränden und den Weiten der See, und klar wünschen sie sich, dass es niemals endet. Deshalb giert es neuerdings alle nach der eingangs erwähnten Quelle. Jack, der wie üblich sein eigenes Süppchen kocht, wird es diesmal aber schwer haben, alle anderen übers Ohr zu hauen. Das Schicksal führt ihn nämlich mit einer äußerst resoluten Dame zusammen: Angelica (Penélope Cruz) hat es faustdick hinter den Ohren, und sie hat das nicht zuletzt von ihm gelernt. Einst waren die beiden nämlich ein Paar. Dann hat Jack die Schöne betrogen und ihr das Herz gebrochen. Und jetzt freut sie sich darauf, Rache nehmen zu können. Angelica ist vom Scheitel bis zur Sohle Piratin: Sie lügt und manipuliert und spielt den Leute etwas vor und sie ist dabei mindestens genauso gut wie Jack. Trotzdem ist ihre Seele rein und ihr Herz riesengroß. Außerdem braucht sie Jack Sparrow genau wie er sie, um die Quelle der Jugend zu finden. Die Konstellation könnte also kaum spannungsgeladener sein. Dabei haben wir noch gar nicht darüber gesprochen, was der gute Barbossa (Geoffrey Rush) neuerdings so treibt. Er ist auch auf der Suche nach der Quelle. Das ist guter Brennstoff für die alte Hassliebe zwischen ihm und Jack, die schon in den Vorgängerfilmen für humoristische Highlights am laufenden Band gesorgt hat. Aber diesmal haben sie nicht nur ein gemeinsames Ziel, sondern auch einen ziemlich bedrohlichen Feind: Mit Oberbösewicht Blackbeard (Ian McShane) haben sie einen eiskalten, absolut herzlosen Killer im Nacken, der jeden betrügen und verraten würde, um an die Quelle zu kommen.

Im vierten Teil von Jerry Bruckheimers unglaublich erfolgreicher Piratensaga, gedreht in bestechendem 3D, gibt es reichlich von allem, was diese Filme so gut macht, aber auch Unmengen an Neuigkeiten: Etwa eine Meerjungfrau namens Syrena, die den Menschen viel zu nahe kommt (gespielt von der wunderschönen Französin Astrid Berges-Frisbey) sowie einen jungen, beherzten Missionar (Sam Claflin), dessen Leben sich durch Syrena grundlegend verändert, und noch mehr betörende Meerjungfrauen, gespielt von den Supermodels Gemma Ward und Jorgelina Airaldi, bei deren Anblick es bei keinem Piraten mehr ein Halten geben kann. Der jüngste Pirat in den fremden Gezeiten ist übrigens 13 und wird von Robbie Kay gespielt. Regie führt diesmal Rob Marshal - er hat schon mit Chicago und Nine gewaltige Publikumshits eingefahren.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten
Originaltitel Pirates of the Caribbean: On Stranger Tides
Genre Action-Komödie
Land, Jahr USA, 2011
Länge 141 Minuten
Regie Rob Marshall
Drehbuch Ted Elliott, Terry Rossio
Kamera Dariusz Wolski
Schnitt Wyatt Smith, David Brenner, Michael Kahn
Musik Hans Zimmer
Produktion Jerry Bruckheimer
Darsteller Geoffrey Rush, Johnny Depp, Penélope Cruz, Ian McShane, Judi Dench, Gemma Ward, Astrid Berges-Frisbey, Richard Griffiths, Keith Richards
Verleih Walt Disney Studios

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Erwartungen nicht übertroffen

Ich finde der Film kommt nicht an seine Vorgänger ran. Es fehlen viellecht einfach Keira Knightley und Orlando Bloom. Das Trio war unschlagbar.

14. Januar 2012
01:44 Uhr

von Aniita

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.