Filminfo zu

Briefe an Julia

Letters to Juliet

Liebesfilm. USA 2010. 105 Minuten.

Regie: Gary Winick
Mit: Vanessa Redgrave, Amanda Seyfried, Gael García Bernal

Amanda Seyfried will Gael Garcia Bernal heiraten - doch Vanessa Redgrave und Shakespeares Julia belehren sie eines besseren. Wunderbare Sommerromantik vor italienischer Traumkulisse!

Filmstart: 20. August 2010

Sophie (Amanda Seyfried), junge Rechercheassistentin beim Magazin The New Yorker, und Victor (Gael Garcia Bernal), passionierter Koch, wollen heiraten. Hurra! Unglücklicherweise fällt der Hochzeitstermin mit der Eröffnung von Victors erstem Ristorante zusammen. Was soll also werden mit den Flitterwochen? Kurzerhand beschließen die beiden - nein, kurzerhand beschließt Victor, das Angenehme mit dem Nützlichen zu verbinden: Er wollte sowieso all seine italienischen Lieferanten noch vor der Eröffnung besuchen, und Italien passt doch bestens als Hochzeitsreiseziel.
Kaum ist das junge Paar in Verona angekommen, ist Victor nicht mehr zu halten. Diese Salami, jenes Olivenöl, dort der Parmigiano, jener Weinkeller, und "koste doch, Sophie, diese unvergleichliche Mortadella!“ Sophie hat ja durchaus was übrig für schmackhafte Lebensmittel. Aber wo bleibt die Romantik? Noch dazu in Verona, der Stadt von Romeo und Julia? Also geht Sophie allein auf Streifzug durch die Stadt. Dabei entdeckt sie in einem Hof eine Wand voller Briefe, die auf die Steine geklebt und in Ritzen versteckt sind. Es sind die Briefe unglücklicher Verliebter, die der literarischen Julia schreiben, in der Hoffnung auf eine tröstliche Antwort. Allabendlich kommt eine junge Frau, sammelt die Zettel ein, und setzt sich mit einigen anderen zusammen, um die Briefe mit Trost und Rat zu beantworten. Es ist der "Club di Giulietta“, die Sekretärinnen der Julia, ehrenamtliche Briefeschreiberinnen. Sophie ist fasziniert: Genau das könnte der Stoff für ihre erste eigene Reportage sein! Während sich Victor in toskanischen Kleinstädten auf Weinauktionen herumtreibt, begleitet Sophie die Frauen bei ihrer Arbeit, und findet selbst einen Brief in der Mauer - einen, der vor über 50 Jahren hier versteckt wurde, und in dem die junge Britin Claire von ihrem geliebten Lorenzo erzählt, den sie verlassen musste. Sophie beantwortet den alten Brief - und binnen weniger Tage steht ein junger Mann im Büro des Club di Giulietta: Er sei Charlie (Christopher Egan), der Enkel von Claire, und wie kommen die Damen hier überhaupt dazu, seine Großmutter (Vanessa Redgrave) so zu beunruhigen? Denn Claire ist nach Erhalt von Sophies Brief fest entschlossen, ihren Lorenzo wiederzufinden. Natürlich erklärt sich Sophie bereit zu helfen - doch es ist erstaunlich, wie viele Lorenzos in der Umgebung zu finden sind, und wie viel auch Sophie noch über die Liebe und sich selbst lernen muss …

Ein Film wie ein Urlaub: Briefe an Julia ist allerschönstes Italien-Sommerkino, gedreht an Originalschauplätzen in Siena, Verona, am Gardasee und an vielen anderen Sehnsuchtsorten. Und ja, die Sekretärinnen der Julia gibts wirklich, seit 1972, und mittlerweile auch im Internet, unter www.julietclub.com - im Namen der größten Liebenden der Literaturgeschichte helfen sie jungen Mädchen bei Liebeskummer.

Entzückendes Detail am Rande: Der "richtige“ Lorenzo, den Claire am Ende ihrer Reise findet, wird ausgerechnet von Vanessa Redgraves Ehemann Franco Nero gespielt, seit 1966 sind die beiden ein inniges Paar. Manche wahre Geschichten sind fast noch schöner als Kino.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Briefe an Julia
Originaltitel Letters to Juliet
Genre Liebesfilm
Land, Jahr USA, 2010
Länge 105 Minuten
Regie Gary Winick
Drehbuch José Rivera, Tim Sullivan
Kamera Marco Pontecorvo
Schnitt Bill Pankow
Musik Andrea Guerra
Produktion Patrick Wachsberger, Ellen Barkin, Erik Feig, Mark Canton
Darsteller Vanessa Redgrave, Amanda Seyfried, Gael García Bernal, Giordano Formenti, Christopher Egan, Marcia DeBonis, Oliver Platt, Franco Nero
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

To have tears in your eyes

This movie is so romantic that you will cry in the end. Sometimes i would like to see an other end but it´s also good not to know it. LAURA7

7. August 2017
17:30 Uhr

von LAURA7

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.