Filminfo zu

Tag und Nacht

Tag und Nacht

Drama. Österreich 2010. 101 Minuten.

Regie: Sabine Derflinger

Die Studentinnen und besten Freundinnnen Lea (Anna Rot) und Hanna (Magdalena Kronschläger) versuchen sich als Prostituierte und merken zu spät, dass das die Weichen im Leben dauerhaft umstellt: ungeniert klare Blicke in den Hurenalltag von Sabine Derflinger.

Filmstart: 8. Oktober 2010

Geld ist im Studentenleben immer Mangelware. Aber Lea (Anna Rot) und Hanna (Magdalena Kronschläger), zwei seit Kindheitstagen befreundete Mittzwanzigerinnen, die sich zum Studieren in Wien eine Wohnung teilen, wollen das nicht länger hinnehmen. Kellnerjobs mit ihren acht Euro Stundenlohn können allerdings der Tätigkeit für einen Escort-Service nicht das Wasser reichen. Also wollen sie es einfach ausprobieren, als Abenteuer. Mario (Philipp Hochmair) hat gerade drei Mädchen laufen und freut sich über den Neuzugang. Das Geschäft geht sofort los. Während Hanna ihre provinziellen Blockaden sichtlich tapfer überwindet und ihr erstes Geld verdient, tut sich Lea um einiges leichter. Bei Schauspiel-Castings schmeißt sie zwar immer die Nerven weg, aber in der Rolle der abgebrühten Hure brilliert sie von Anfang an. Und so ist nicht nur das Geld plötzlich reichlich vorhanden, auch der Spaß potenziert sich. Parties werden gefeiert und seltene, keineswegs erschreckende, oft sogar lustige Erfahrungen gemacht. Die Freundschaft der jungen Frauen wird noch enger. "Männer kommen und gehen“, sagt Lea einmal. "Aber wir zwei sind Königinnen.“ Ganz so einfach ist das natürlich nicht. Während Lea im "wirklichen“ Leben mit den Männern kein Glück zustandebringt, hat Hanna immer öfter Harald (Adrian Topol) im Haus, einen netten, eher introvertierten jungen Streber von der Uni, mit dem sich eine ernste Sache anbahnen könnte. Was Lea aufbringen kann, ist ein besonders betuchter und niveauvoller Freier,  Claus (Manuel Rubey), der sie und Hanna dann auch gemeinsam bucht. Da sind die Grenzen aber schon deutlich anders gelagert als zu Anfang ihrer Hurenkarrieren. Und im Rotlichtmilieu läuft das Geschäft auch nicht immer so rund und geschmeidig. Die Freier sind auch mal Schweine. Außerdem wird sich bald herausstellen, welches der Mädchen die besseren Nerven hat. Hanna wird Harald igendwann erklären müssen, warum sie partout nicht mit ihm Sex haben will. Und Lea wird immer bewusster, dass das Hurenleben den übrigen Alltag aufzufressen droht …

Das unspekulative Drehbuch von Eva Testor und Sabine Derflinger, die als Regisseurin nach Vollgas und 42plus mit Tag und Nacht eine neuerlich sehr präzise Sozialstudie abliefert, dreht sich um moderne Großstädterinnen, ihr Selbstverständnis und ihre Position zur Sexualität. Darin ist es genauso beiläufig realistisch wie illusionslos, und das fasziniert und bewegt von der ersten bis zur letzten Minute, auch dank der hervorragenden und mutigen Leistungen der Darsteller. Bei aller Explizit- und Nacktheit ist Tag und Nacht nämlich kein besonders gewagter Film, sondern schöpft vielmehr daraus, dass das Leben Aufregung genug ist.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Tag und Nacht
Originaltitel Tag und Nacht
Genre Drama
Land, Jahr Österreich, 2010
Länge 101 Minuten
Regie Sabine Derflinger
Drehbuch Sabine Derflinger, Eva Testor
Kamera Eva Testor
Schnitt Karina Ressler
Musik Gil Chérie
Produktion Nina Kusturica, Eva Testor
Darsteller Anna Rot, Magdalena Kronschläger, Manuel Rubey, Philipp Hochmair, Adrian Topol
Verleih Thimfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

mEhR NaChT aLs TaG

für dieses ungewöhnliche österreichische drama gibts 5 punkte. was anderes in dieser qualität hätte ich mir von sabine derflinger auch nicht erhofft. ob als frau oder mann, man ist hauptnah dabei. manchmal mit witz, aber auch mit zurückhaltung. leider wird dieser film nur in qualitativen kinos in österreich gezeigt. es wird an original schauplätzen in wien gespielt, ob beim stephansdom, im aida, in der u-bahn oder im vienna hilton plaza. einfach mal anschauen! von meiner seite sehr empfehlenswert!

23. November 2010
22:58 Uhr

von Philipp87

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.