Filminfo zu

Kiss & Kill

Killers

Action-Komödie. USA 2010. 93 Minuten.

Regie: Robert Luketic
Mit: Katherine Heigl, Ashton Kutcher, Tom Selleck

Ein ruhiges, normales Leben wollten sich Jen (Katherine Heigl) und Spencer (Ashton Kutcher) gemeinsam aufbauen, aber dann werden 20 Mille Kopfgeld auf den ehemaligen CIA-Agenten ausgesetzt - in der neuen Rom-Com von Robert Luketic (Natürlich blond).

Filmstart: 5. August 2010

Jen (Katherine Heigl) hat einfach die Schnauze voll: Nachdem auch die letzte verkorkste Beziehung ihr Ende gefunden hat, ist sie wild entschlossen, sich nie wieder zu verlieben. Obwohl ihr das nicht leicht gemacht wird: Ihre Eltern (Tom Selleck und Catherine O’Hara) gehen ihr beim gemeinsamen Urlaub in Nizza ständig damit auf die Nerven, dass ihr "abenteuerfeindlicher“ Charakter Schuld an ihrer Liebesmisere sei. Aber Jen will bloß ein ruhiges, normales Leben, in den Hafen der Ehe einfahren, heimkommen, landen –- und weil ihr das offenbar nicht gelingen will, würde sie damit am liebsten abschließen. Aber so, wie es eben immer kommt, wenn man es am wenigsten erwartet, steht plötzlich Mr. Right vor ihr - Spencer (Ashton Kutcher), ein fescher, fitter, weltgewandter Mann, der dasselbe will: ein ruhiges, normales Leben. Es funkt, es blitzt, es wird geheiratet.
Drei Jahre später leben Jen und Spence die perfekte amerikanische Vorstadt-Idylle; alles läuft in geregelten Bahnen, es könnte kaum schöner sein. Aber am Morgen nach Spencers 30. Geburtstag bricht eine folgenschwere Vertrauenskrise über das junge Glück herein. Es stellt sich nämlich heraus, dass Spencers Vergangenheit geprägt war von einem ziemlich riskanten Dasein als CIA-Agent - der unscheinbare, brave Bursche war vor seinem Aufstieg zum Suburb-Spießer ganz offensichtlich einer der abgebrühtesten und erfolgreichsten internationalen Super-Spione, die die Welt je gesehen hat. Das wäre ja durchaus als erotische Inspiration für die ohnehin schon tolle Beziehung vorstellbar - wäre da nicht eine regelrechte Armee von Auftragskillern, die plötzlich nichts mehr unversucht lassen kann, um Spencer um die Ecke zu bringen. Schließlich sind ja 20 Millionen Dollar auf seinen Kopf ausgesetzt. Eine Zerreißprobe für die Musterbeziehung: Während die beiden Liebenden nun ständig Kugeln ausweichen und die Spuren der dauernden gewaltsamen Attacken der Kopfgeldjäger verwischen müssen, damit die Nachbarschaft nicht in Panik versetzt wird, müssen sie auch noch das glückliche Paar spielen, um das Bröckeln ihrer brügerlichen Fassade zu verhindern. Dabei gäbe es so viel zu besprechen …

Seit Natürlich blond ist Regisseur Robert Luketic einer der aktivsten Hollywood-Vielfilmer im Genre der romantischen Komödie (Die nackte Wahrheit, Das Schwiegermonster). Dass in Kiss & Kill neben dem Traumpaar Kutcher-Heigl auch ein Wiedersehen mit den Filmlegenden Tom Selleck (Magnum) und Catherine O’Hara (Kevin allein zu Hause) geboten wird, spricht für die Zeitlosigkeit dieser reizend-rasanten Comedy.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Kiss & Kill
Originaltitel Killers
Genre Action-Komödie
Land, Jahr USA, 2010
Länge 93 Minuten
Regie Robert Luketic
Drehbuch Bob DeRosa, Ted Griffin
Kamera Russell Carpenter
Schnitt Richard Francis-Bruce, Mary Jo Markey
Musik Rolfe Kent
Produktion Christopher S. Pratt, Josie Rosen, Scott Aversano, Jason Goldberg, Mike Karz, Ashton Kutcher, Chad Marting
Darsteller Katherine Heigl, Ashton Kutcher, Tom Selleck, Catherine O'Hara, Katheryn Winnick
Verleih EMW

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

3 Kommentare

lustiger film

hat mich jedoch etwas an mr. & mrs. smith erinnert .. denoch empfehlenswert ,-)

10. August 2010
15:32 Uhr

von dzeni085

skurril - bunt - schräg

Ein nicht minder prominent Besetztes Mr. & Mrs Smith- Remake, allerdings ist Catherine Heigl (Jen) nicht wie ihr Gatte (Aston Kutcher) "vom Fach" sondern ein Kleinstadt-Mauerblümchen, dem Abenteuer und Waffen ein Gräuel sind. Rasante Komödie voll skurriler Gags, die manchmal andeuten, daß Niveau eine Hautcreme sein könnte. Ein Ehepaar in der Vertrauenskrise, als sich herausstellt, dass auf den ehemaligen Agenten (Kutcher) ein enormes Kopfgeld ausgesetzt ist, und zig Glücksritter aus der Vorstadt ihn tot sehen wollen. All das vor dem Hintergrund der ständig alkoholisierten, gutbürgerlichen Mutter von Jen und dem angeblichen Piloten- Papa, der dem Paar hinterher spioniert.
Als sich dann auch noch Nachwuchs bei Jen ankündigt, wartet der geübte TV- Zuseher nur noch, dass besagter Papa (Tom Selleck), der uns als Privatdetektiv "Magnum" unvergessen in Erinnerung ist, in den roten Ferrari des Schwiegersohnes steigt.
Kurz: verrückt, leichenreich und turbulent - aber einmal sehen genügt.

11. August 2010
21:01 Uhr

von gothicvoice

sehr witziger sonntagsfilm

verdammt - an einem verregneten sonntag ist dieser film sicher zu empfehlen - keinerlei anspruch - aber schöne szenen aus südfrankreich -

14. August 2010
18:22 Uhr

von davidmadriz

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.