Filminfo zu

Easy Virtue - Eine unmoralische Ehefrau

Easy Virtue

Liebeskomödie, Literaturverfilmung. GB, Kanada 2008. 97 Minuten.

Regie: Stephan Elliott
Mit: Ben Barnes, Kristin Scott Thomas, Colin Firth, Jessica Biel

Was tun, wenn der eigene Sohn eine wilde, freizügige Amerikanerin als Gattin ins britische Landhaus führt? Kulturschock beim britischen Adel mit Glanzbesetzung: Jessica Biel, Kristin Scott Thomas, Colin Firth & Ben Barnes!

Filmstart: 10. September 2010

Die wilden 20er sind längst vorbei. So richtig haben sie im Haushalt der Whittakers wohl auch gar nie stattgefunden. Umso schockierter ist Mrs. Whittaker (Kristin Scott Thomas), ihr Sohn John (Ben Barnes) frisch verheiratet von einem Auslandsaufenthalt zurückkehrt - mit Gattin Larita (Jessica Biel) im Schlepptau. Und die verkörpert so ziemlich alles, was der Schwiegermutter suspekt ist: Sie ist nicht nur fürchterlich attraktiv und offenherzig, sie hatte - Gott behüte! - offensichtlich vor John auch schon ein ziemlich bewegtes Liebesleben. Beim Autorennen in Monte Carlo hat sie als erste Frau gewonnen, ein fürchterliches Weib! Sie ist Avantgarde, sie hat Flair, und für die verstockten Whittakers ist sie so was wie eine Besucherin aus der Zukunft. Während Mrs. Whittaker die junge Frau anlaufen lässt, wo sie nur kann, weiß sich Larita mit Witz und Charme zu helfen. Und Johns Vater Jim (Colin Firth) würde sich zwar nie dabei erwischen lassen, gegenüber dem neuen Familienmitglied zu freundlich zu sein, schon aus Rücksicht auf die ernstlich verstimmte Gattin - aber man sieht ihm an, dass er die Verknalltheit seines Sohnes durchaus verstehen kann. Denn er kann sich noch gut daran erinnern, wie seine heute so zugeknöpfte Angetraute einst in jungen Jahren drauf war. Das kann aber einen Schlagabtausch zwischen den Fronten nicht verhindern, denn Mrs. Whittaker greift zu perfiden Methoden, um die Schwiegertochter bloßzustellen und aus dem Haus zu kriegen - doch die ist, wie gesagt, auch nicht auf der Nudelsuppe dahergeschwommen und kontert selbstbewusst ...

Stephan Elliott (Priscilla - Königin der Wüste) konnte für sein Filmprojekt ein großartiges Starensemble zusammentrommeln - Jessica Biel freute sich fürchterlich über ihre Rolle, witzig sein hatte sie sich vorher (völlig zu unrecht) nämlich gar nicht zugetraut. Ben Barnes (Das Bildnis des Dorian Gray) freute sich über die hinreißende Filmpartnerin und alberte am Set mit Colin Firth herum, die Basis für eine Freundschaft, die sich während der Dreharbeiten von Dorian Gray noch vertiefte. Die grandiose Schauspielerin Kristin Scott Thomas gab sich mit Hingabe von ihrer bösen Seite und sieben Wochen später war der ganze Film bereits abgedreht - in Englands schönsten Landhäusern. Der Stoff stammt ursprünglich vom legendären britischen Schauspieler und Autor Noel Coward, der war gerade mal 25 Jahre alt war, als er dieses Stück 1924 schrieb - damals pures Dynamit für die scheinheilige britische Gesellschaft . Und ein damals sehr junger Alfred Hitchcock drehte daraus bereits 1928 einen Stummfilm. Schön, dass Easy Virtue es erneut auf die Leinwand geschafft hat - es ist Zeit, den Glitzerfummel auszupacken und Charleston zu tanzen: "Let's be outrageous, let's misbehave!”

Text:  Julia Pühringer

Credits

Titel Easy Virtue - Eine unmoralische Ehefrau
Originaltitel Easy Virtue
Genre Liebeskomödie/Literaturverfilmung
Land, Jahr GB/Kanada, 2008
Länge 97 Minuten
Regie Stephan Elliott
Drehbuch Sheridan Jobbins , Stephan Elliott basierend auf dem Theaterstück von Noel Coward
Kamera Martin Kenzie
Schnitt Sue Blainey
Musik Marius de Vries
Produktion James D. Stern, Barnaby Thompson, Joseph Abrams
Darsteller Ben Barnes, Kristin Scott Thomas, Colin Firth, Jessica Biel
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.