Filminfo zu

Yoko

Yoko

Kinderfilm. Deutschland, Österreich 2012. 103 Minuten.

Regie: Franziska Buch
Mit: Jamie Bick, Jessica Schwarz, Tobias Moretti, Justus von Dohnányi

Was ist denn das für ein Viech?!? Als Pia eines Tages in ihrem Lieblingsversteck einen waschechten Yeti entdeckt, steht ihre Welt auf dem Kopf … Entzückende Verfilmung der Knister-Kinderbücher mit Jessica Schwarz und Tobias Moretti.

Filmstart: 17. Februar 2012

Pia (Jamie Bick) ist 11 Jahre alt, und seit ihr geliebter Papa vor einem Jahr gestorben ist, hat sich ihre Welt drastisch verändert. Mit ihrer Mutter (Jessica Schwarz) und ihrer kleinen Schwester Marcella (Lilly Reulein) gibts ständig Streitereien, am liebsten sitzt Pia daher allein in ihrem Baumhaus im Garten und hört Musik.
Jedoch - als sie sich wiedermal ins Baumhaus zurückziehen will, findet sie es besetzt. Und zwar von einem ziemlich großen, pelzigen Wesen, das Pias Headphones aufgesetzt hat und hingebungsvoll der Musik auf ihrem MP3-Player lauscht. Klar ist Pia zunächst mal zu Tode erschrocken, bald aber merkt sie, dass der wuschelige Kerl nichts Böses im Sinn hat. Ganz im Gegenteil. Yoko, so heißt das Wesen, ist ein waschechter Yeti, und ist nicht nur supernett, sondern hat auch magische Fähigkeiten. Und er ist auf der Flucht vor dem Großwildjäger Thor Van Sneider (Tobias Moretti, hinreißend als Bösewicht), der ihn mitsamt zahlreichen befreundeten Tieren im Himalaya eingefangen und nach Deutschland entführt hat, wo Yoko schließlich weglaufen konnte. Und jetzt ist ihm vor allem mal ziemlich heiß, schließlich lebt er normalerweise im tiefen Schnee, und so ein mitteleuropäischer Sommer ist für ihn wie eine 24-Stunden-Sauna!
Doch die große Kühltruhe von Pias Mama ist auf Dauer kein passender Wohnort für einen Yeti. Was also tun? Mama und Marcella will Pia nichts von Yoko erzählen, die schaffen es sicher mit links, die Sache noch komplizierter zu machen. Und außerdem hat Van Sneider von Yokos Aufenthaltsort Wind bekommen und versucht, seine wertvolle Beute wiederzukriegen, um sie für viel Geld an Sammler exotischer Tiere zu verkaufen …

Die spannendsten Abenteuer beginnen oft gleich hinterm Haus! Mit seinen Kinderbuch-Serien wurde der deutsche Schriftsteller Ludger Jochmann, besser bekannt unter seinem Pseudonym Knister, zum Star-Autor in den Kinderzimmern. Und nach der Hexe Lilli bringt das rührige Produzenten-Team um Corinna Mehner jetzt auch den herzigen Yeti Yoko auf die große Leinwand - in einem entzückenden, spannenden und fein gespielten Kinofilm, in dem Autor Knister seine Kreatur gleich nochmal erfinden durfte, denn bisher gabs außer ein paar cartoonartige Illustrationen ja noch keine Bilder von Yoko. Ob sich das Filmteam auch bei Reinhold Messner Inputs geholt hat, ist uns aber leider nicht bekannt.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Yoko
Originaltitel Yoko
Genre Kinderfilm
Land, Jahr Deutschland/Österreich, 2012
Länge 103 Minuten
Regie Franziska Buch
Drehbuch Gerrit Hermans, Claudia Boysen basierend auf den Kinderbüchern von Knister
Kamera Jan Fehse
Schnitt Paul Michael Sedlacek, Tobias Haas
Musik Mark Anthony Yaeger
Produktion Danny Krausz, Corinna Mehner
Darsteller Jamie Bick, Jessica Schwarz, Tobias Moretti, Justus von Dohnányi
Verleih Sony

1 Kommentar

Entzückender Familienfilm

Schönens Kinoerlebnis mit Kindern, süss.

5. April 2012
10:16 Uhr

von Wernilein

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.