Filminfo zu

The Virgin Suicides

The Virgin Suicides

Drama. USA 1999. 97 Minuten.

Regie: Sofia Coppola
Mit: Kirsten Dunst, James Woods, Josh Hartnett

Leben und Sterben im Frühling. Das Regiedebut von Sofia Coppola ist ganz sicher einer der schönsten, klügsten und verstörendsten Teenager-Filme der letzten Jahre.

 

Sofia Coppola, geboren am 12. Mai 1971 in New York, verheiratet mit Spike Jonze, Mastermind von Being John Malkovich und seineszeichens wohl der hippste Regisseur, den Hollywood derzeit zu bieten hat, kannst du im Musikvideo "Deeper and Deeper" neben Madonna tanzen und im Musikvideo "Electrobank" zum Sound der Chemical Brothers turnen sehen. Sie war als Fotografin und Modedesignerin tätig, schrieb das Drehbuch zu Life without Zoe, einem Kurzfilm, den ihr Vater im Rahmen der New York Stories (1989) gestaltete, entwarf die Filmkostüme für den Kultklassiker The Spirit of 76 (1990) und moderierte (gemeinsam mit Zoe Cassavetes) das TV-Popkultur-Magazin HI-OCTANE, das in Amerika schnell auf eine begeisterte Fangemeinde stieß. Kurz: Dieses Mädchen hat schon einiges auf die Beine gestellt. Jetzt hat sie einen Film gemacht. Und einen sauguten noch dazu.
Ihr Regiedebut heißt The Virgin Suicides, beruht auf dem gleichnamigen (und in den USA ungemein bekannten) Roman von Jeffrey Eugenides, beschreibt die Pubertät als eine gefährliche Sache und ist ganz sicher einer der schönsten, klügsten und verstörendsten Teenager-Filme der letzten Jahre.
Frühlingserwachen in der Welt von Kaugummi und Coca Cola. Eine ruhige, beschauliche, konservative Vorstadtsiedlung im Amerika der siebziger Jahre. Die fünf hübschen Lisbon-Schwestern sind die Attraktion an der lokalen Highschool. Aber als sich die jüngste das Leben nimmt, beginnt eine Tragödie, die die Buben der Nachbarschaft noch als Erwachsene nicht vergessen und vor allem nicht verstehen können.
"Sofia Coppola rettet auf bemerkenswerte Weise die Welt des Heranwachens aus ihrer üblichen filmischen Sphäre der American Pies und der Witze übers Furzen, indem sie die melancholischen Elemente enthüllt, die normalerweise vom Teenager-Genre übersehen werden: Verzweiflung, Sehnsucht, Hingabe und jenen schmerzlichen Moment am Ende der Jugend, wenn die Hoffnungen für die Zukunft in Sehnsucht nach der Vergangenheit umschlagen", steht im Katalog der VIENNALE, wo dieser bemerkenswerte Streifen über ein Jahr nach seiner Fertigstellung endlich auch in Österreich präsentiert wurde. "Coppolas herausragendste Leistung ist es jedoch, über die bewährten Genrekonventionen hinauszugehen und eine romantische, bisweilen mythische Kraft nicht nur zu behaupten, sondern auch mutig zu entdecken."

SKIP-Tipp

Frühlingserwachen in der Welt von Kaugummi und Coca Cola. The Virgin Suicides, ein kluger Film, der schwerelos und verstörend zugleich von den Gefahren der Pubertät erzählt, ist das Regie-Debüt von Sofia Coppola, der Tochter des Paten. Tipp für die Ohren: Die Tonspur stammt von der französischen Edelpop-Partie AIR.

SKIP-Tipp von Peter Krobath

Credits

Titel The Virgin Suicides
Originaltitel The Virgin Suicides
Genre Drama
Land, Jahr USA, 1999
Länge 97 Minuten
Regie Sofia Coppola
Drehbuch Sofia Coppola nach dem Roman von Jeffrey Eugenides
Kamera Edward Lachman
Schnitt Melissa Kent, James Lyons
Musik Air
Produktion Willi Bär, Fred Fuchs
Darsteller Kirsten Dunst, James Woods, Josh Hartnett, Kathleen Turner, Hanna Hall, Scott Glenn, Danny DeVito, A.J. Cook, Leslie Hayman, Chelse Swain, Jonathan Tucker
Stimmen in der OV Giovanni Ribisi
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

irgendwie seltsam

Der Film hat mich überraschenderweise emotional recht kalt gelassen ... schwer zu sagen, warum .... weil ich kein Teenager mehr bin? Oder weil die Geschichte unausgegoren ist? Ich konnte die Motivationen der div. Figuren tw. gar nicht nachvollziehen, Trip, zB. Auch das Elternhaus kommt mir widersprüchlich gezeichnet vor: die Mädchen tragen Make-up, sind sehr offen und fröhlich und in der Schule offenbar beliebt - das alles widerspricht in meinen Augen dem streng religiösen Umfeld zuhause ...

30. Januar 2014
09:17 Uhr

von Troublemaker

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.