Filminfo zu

Jack und Jill

Jack and Jill

Komödie. USA 2011. 91 Minuten.

Regie: Dennis Dugan
Mit: Adam Sandler, Katie Holmes

Hilfe, die Verwandtschaft kommt! Und wieder bringt Schwester Jill Chaos in die heile Welt von Jack und Erin … Wunderbar ungenierte Klamotte mit Adam Sandler in einer Doppelrolle als  Zwillingspaar und Al Pacino als verliebter Gockel.

Filmstart: 27. Januar 2012

Thanksgiving, das Erntedankfest, wird in den USA bekanntlich viel größer gefeiert als bei uns. Jedes Jahr Ende November finden sich quer über den Kontinent Verwandte zusammen, um den traditionellen Riesentruthahn samt Beilagen zu vertilgen und einen auf Happy Family zu machen - was, wie jeder weiß, der Blutsverwandte hat, naturgemäß selten gelingt.
Und so steigt in PR-Profi Jack Sadelstein (Adam Sandler) auch langsam die alljährliche Panik hoch. Rund ums Jahr lebt er erfolgreich und glücklich im chicen Haus in L. A. mit seiner immer heiteren Ehefrau Erin (Katie Holmes) und den beiden Kids Sofia und Gary. Doch zu Thanksgiving kommt Jill aus Brooklyn hergeflogen.
Jill (Adam Sandler in Frauenkleidern) ist Jacks Zwillingsschwester - aber außer dem Geburtstag und einer gewissen optischen Ähnlichkeit haben sie nichts gemeinsam. Findet zumindest Jack. Denn Jill ist laut, patschert, egozentrisch, hat die Manieren eines Nilpferds und die soziale Intelligenz von Gaddafi. Und richtig, wie jedes Jahr schafft es die unmögliche Person, Jacks gepflegten Haushalt innerhalb kürzester Zeit total auf den Kopf zu stellen.
Jack will nichts lieber, als die Schreckschraube loswerden - doch dann geschieht das Unglaubliche: Ausgerechnet Superstar Al Pacino (himself!) verknallt sich Hals über Kopf in die selbstbewusste Brünette. Al fu**ing Pacino, dem Jack wegen eines PR-Deals seit Monaten nachläuft! Ein Pantscherl zwischen dem Star und seiner Schwester wäre also geradezu ideal - nur, unmöglich wie sie ist, will Jill von Al überhaupt nichts wissen …

Mit unverkrampften Komödien voller Brachialhumor auf beiden Seiten der Gürtellinie wie Waterboy, Mr. Deeds, Big Daddy, Kindsköpfe, Chuck & Larry, Leg dich nicht mit Zohan an und vielen mehr, meist realisiert von seinem alten Freund Dennis Dugan, hat sich Komiker Adam Sandler innerhalb der letzten 15 Jahre in Hollywood eine ganz eigene und äußerst bequeme Spielecke gebastelt. Zwar hassen die Kritiker seine tiefen Witze, aber je böser die Reviews, desto mehr amüsiert sich das Publikum, denn so richtig kindisch sein darf man eh viel zu selten. Und so ist auch Jack und Jill wieder eine perfekte Gelegenheit für unbeschwerte eineinhalb Stunden im Kino - mit vielen abgedrehten Schmähs, jeder Menge Gaststars von Shaquille O'Neal bis Johnny Depp und einer wirklich tollen Performance von Al Pacino. Denn todernstes Drama, das kann schnell mal wer - aber wirklich überzeugend einen Hollywood-Star zu spielen, der verrückt ist vor Liebe zu Adam Sandler in Frauenkleidern, das ist wahrlich eine ganz große Leistung.

Credits

Titel Jack und Jill
Originaltitel Jack and Jill
Genre Komödie
Land, Jahr USA, 2011
Länge 91 Minuten
Regie Dennis Dugan
Drehbuch Steve Koren, Adam Sandler
Kamera Dean Cundey
Schnitt Tom Costain
Musik Rupert Gregson-Williams
Produktion Todd Garner, Jack Giarraputo, Adam Sandler
Darsteller Adam Sandler, Katie Holmes, Geoff Pierson, Shaquille O'Neal, Al Pacino, David Spade
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

5 Kommentare

dumm?!

Männer die sich als Frauen verkleiden? Kennen wir doch schon. Hollywood soll sich mal an neue Ideen ranmachen und nicht immer denken das sie durch bekannte Schauspieler, die dumme Dinge tun und Humor beweisen gute Filme erzielen.

13. Januar 2012
16:01 Uhr

von Aniita

nicht nüchtern anschauen

sonst wirds ab der Mitte unertragbar...

27. Januar 2012
08:12 Uhr

von kopfbeisser

Back to Basic

Lieber Adam,
warum machst du solche Filme?
Happy Gilmore, Billy Madison, Little Nicky und Happy People waren doch so gelungen. Und nun das. Wieder so ein Ding wie Spanglisch und Klick.
Deine drei Leben sind nun aufgebraucht, da muss also wieder was gutes kommen.

1. März 2012
00:43 Uhr

von KurLam

Blockbuster

Der Film wird viel zu kritisch bewertet..
Ist halt ein typischer Adam Sandler Film:
gut zum Lachen aber steck nicht viel dahinter.
Mir hat er trotzdem sehr gut gefallen!
Am besten die "Dunk-a-cino" Szene! :D

16. März 2012
12:46 Uhr

von raggiante

naja nett

naja nett, aber nicht zuvuiel erwarten

1. April 2012
14:46 Uhr

von SabineK.

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.