Filminfo zu

Mr. Nice

Mr. Nice

Biografie, Tragikomödie. GB 2010. 121 Minuten.

Regie: Bernard Rose
Mit: Rhys Ifans, Chloë Sevigny

Flying High: Das britische Biopic mit Rhys Ifans als Cannabis-Großhändler und der famosen Chloë Sevigny als seiner Liebsten setzt dem legendären Kiffer-King Howard Marks ein würdiges Denkmal - zu Lebzeiten.

Filmstart: 21. Oktober 2011

Howard Marks (Rhys Ifans) sieht das Leben von der Sonnenseite. Das könnte damit zu tun haben, dass er so gut wie immer eingeraucht ist. Aber so praktiziert man das halt an der Elite-Uni in Oxford, schließlich schreiben wir die wilden Siebzigerjahre. Howard wollte das gute Zeug ja eigentlich nur rauchen, aber als sein guter Kumpel und Dealer in Deutschland festgenommen wird, übernimmt er kurzerhand dessen Lieferung nach England. Der Importeur aus Afghanistan hat große Freude mit Howard, der sich als hochbegabter Quereinsteiger erweist. Schlechtes Gewissen hat er keines, schließlich ist Hasch rauchen ja grundsätzlich was Gutes und nur das Gesetz, das es verbietet, falsch. So sieht das auch seine Studienfreundin Judy (Chloë Sevigny), die zur Frau an seiner Seite wird. Judy nimmt alles entsprechend gelassen – die vielen Auslandsaufenthalte, die gefährlichen Reisen, die falschen Pässe. Sie wird die Mutter seiner drei Kinder und genießt den wahnsinnigen Lebenswandel auf der Überholspur. Howard Marks kann sein Glück oft gar nicht fassen: Man wird beim MI6, dem legendären britischen Geheimdienst, auf ihn aufmerksam. Und nein, man will ihn nicht verhaften, sondern auf einen IRA-Führer ansetzen. Mit dem macht Howard nämlich gute Geschäfte: Mithilfe der IRA gelingt es ihm, den amerikanischen Drogenmarkt zu erobern - und im Gegenzug liefert er ins prüde Irland "Bumsfilme und Präser".
Jeder zehnte Ofen, der weltweit geraucht wird, kommt direkt aus einer Lieferung von Howard, der sich damit dumm und dämlich verdient. Unter dem falschen Namen Mr. Nice gondelt er durch die Weltgeschichte. Schließlich kommts, wie es kommen muss: Bei einem Aufenthalt in good old England wird Howard verhaftet. Ihm droht eine mehrjährige Haftstrafe. Doch sein Gerichtsprozess wird zum spektakulären Showdown ….

Im Häfen hat der Mensch Zeit zum Schreiben: So entstand die Autobiografie von Howard Marks, die 1996 zum Bestseller wurde. Es gibt vermutlich wenig, was der Kerl nicht erlebt hat und scheinbar nichts, was er bereut. 43 Decknamen, 89 Telefonanschlüsse, 25 Firmen hat der Kerl fürs Drogenschmuggeln verbraten, lebt mittlerweile wieder friedlich in Freiheit - und ist inzwischen namhafte Gallionsfigur der Legalize it-Bewegung. Der britische Filmemacher Bernard Rose hat als Hauptdarsteller seiner Verfilmung von Marks' Lebensgeschichte haargenau den Richtigen gefunden: Das walisische Enfant terrible Rhys Ifans. Der zwischenzeitliche Sänger der Super Furry Animals (und Ex von Sienna Miller) macht nachvollziehbar, was den Charme und die Chuzpe dieses Kerls ausmacht. Dope!

Text:  Julia Pühringer

Credits

Titel Mr. Nice
Originaltitel Mr. Nice
Genre Biografie/Tragikomödie
Land, Jahr GB, 2010
Länge 121 Minuten
Regie Bernard Rose
Drehbuch Bernard Rose
Kamera Bernard Rose
Schnitt Bernard Rose, Teresa Font
Musik Philip Glass
Produktion Luc Roeg
Darsteller Rhys Ifans, Chloë Sevigny, Crispin Glover, Elsa Pataky, Andrew Tiernan, David Thewlis
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.