Filminfo zu

Heidi in den Bergen

Arupusu no shoujo Haiji

Animation. Deutschland, Japan 1975. 90 Minuten.

Regie: Isao Takahata

Dunkle Tannen, grüne Wiesen im Sonnenschein - und was wir sonst noch alles brauchen zum glücklich sein: Die legendäre Zeichentrick-Heidi aus der TV-Serie kommt endlich auch ins Kino.

Wiederaufführung ab 7. 2. 2019

Das kleine Waisenmädchen Adelheid, genannt Heidi, hat seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer Tante Dete gelebt. Doch dann nimmt die eine Arbeit im fernen Frankfurt an, und bringt Heidi zum einzigen ihrer noch lebenden Verwandten - Heidis Großvater. Aber der ist ein mürrischer Sonderling, der seit vielen Jahren alleine in einer abgelegenen Almhütte in den Schweizer Alpen lebt und deshalb im nahegelegenen "Dörfli", dessen Bewohner dem Alten mit Misstrauen gegenübertreten, nur als der "Alm-Öhi" bekannt ist.
Und der Alm-Öhi ist über die unerwartete Mitbewohnerin überhaupt nicht erfreut. Er hat zwei Ziegen namens Schwänli und Bärli, die sind ihm Gesellschaft genug. Nur langsam gelingt es dem fröhlichen, liebenswerten kleinen Mädchen, das Herz des Alm-Öhis zu erobern - und das seiner gesamten Umwelt gleich mit.

In den Schweizer Alpen ist die Welt noch in Ordnung. Als die Züricher Schriftstellerin Johanna Spyri (1827 - 1901) ihre zwei Heidi-Romane schrieb, konnte sie natürlich nicht ahnen, dass sie mit dem kleinen Waisenmädchen eine regelrechte Kinder-Ikone geschaffen hatte. Die Geschichte von der kleinen Heidi wurde ein Generationen-Bestseller, der natürlich auch mehrfach verfilmt wurde.

Doch ausgerechnet aus dem fernen Japan kam die Heidi-Version, die der Story vom kleinen Mädchen mit dem großen Herzen die breiteste Popularität verschaffte: Arupusu no shoujo Haiji ("Heidi, das Mädchen aus den Alpen") hieß die Zeichentrick-Fernsehserie im Original, die ab Mitte der 1970er Jahre auch in Europa ein Kinder-TV-Fixpunkt war. Seither ist das Äußere der kleinen Schweizerin wohl auf ewig als pummeliges, sommersprossiges Herzchen mit rosa Kleid, dunklem Haar und riesigen Kulleraugen geprägt, das zum legendären Titellied von Gitti und Erica über eine grüne Wiese hopst. Heidi in den Bergen heißt nun der erste Teil der Kinofassung der TV-Serie. Eine fröhliche, spannende Geschichte für alle Kids - und ein wunderschönes, nostalgisches Da Capo für die Eltern, die vielleicht als Kinder selber jede Woche vor dem Fernseher mit der kleinen Heidi mitgezittert und -gelacht haben.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Heidi in den Bergen
Originaltitel Arupusu no shoujo Haiji
Genre Animation
Land, Jahr Deutschland/Japan, 1975
Länge 90 Minuten
Regie Isao Takahata
Drehbuch Yoshiaki Yoshida, Hisao Okawa, Mamoru Sasaki frei nach dem Roman von Johanna Spyri
Kamera Kei Kuroki
Musik Gert Wilden, Christian Bruhn
Stimmen in der DF Kristin Fiedler, Erich Fiedler, Thommy Ohrner, Uschi Wolff
Verleih Einhorn Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.