Filminfo zu

Cloud Atlas

Cloud Atlas

Literaturverfilmung, Science-Fiction. Deutschland, USA 2012. 172 Minuten.

Regie: Tom Tykwer, Andy Wachowski, Lana (ehemals Larry) Wachowski
Mit: Tom Hanks, Halle Berry, Ben Whishaw

Tom Tykwer und die Wachowski-Geschwister wagen das Filmereignis des Jahres: Cloud Atlas ist epochales Kino mit grandioser Besetzung - Tom Hanks, Halle Berry, Ben Wishaw, Jim Broadbent, Susan Sarandon und viele andere spielen Seelen, die einander im Lauf der Jahrhunderte immer neu begegnen.

Filmstart: 16. November 2012

Australien, die 1850er Jahre: Adam Ewing (Jim Sturgess), ein junger amerikanischer Notar, hat beruflich in New South Wales zu tun, begegnet dort dem zweifelhaften Arzt Henry Goose (Tom Hanks) und lernt die Gepflogenheiten der Maori kennen. Auf der Schiffspassage zurück nach San Francisco erkrankt er an einem tropischen Wurm –

Belgien, 1931. Der junge, talentierte Musiker Sam Frobisher (Ben Whishaw) nimmt eine Stelle als Assistent des unangenehmen Komponisten Vyvyan Ayrs (Jim Broadbent) an, und schreibt seinem Freund Rufus Sixsmith (James D’Arcy) von seiner Arbeit und der Frau des Komponisten (Halle Berry), die mit ihm eine Affäre beginnen will. Außerdem liest Frobisher das Pazifiktagebuch eines gewissen Adam Ewing –

USA, 1975. Die Journalistin Luisa Rey (Halle Berry) ist einem widersprüchlichen Fall auf der Spur: Ein Atomreaktor, der demnächst eingeschaltet werden soll, scheint gravierende Mängel aufzuweisen. Luisa begegnet dem greisen Wissenschaftler Rufus Sixsmith und bekommt eine Sammlung von Briefen in die Hände, die dieser von seinem Freund Frobisher erhalten hat –
USA, Gegenwart. Der schrullige Verleger Timothy Cavendish (Jim Broadbent) soll den Thriller um Luisa Rey herausbringen. Doch er hat Probleme mit einem seiner Autoren, einem wüsten Schläger (Tom Hanks), der seinen schärfsten Kritiker bei einer Veranstaltung vom Dach eines Wolkenkratzers wirft –

Korea, in der nahen Zukunft. Der weibliche Klon Sonmi-451 (Doona Bae) arbeitet in einem Schnellrestaurant als Serviersklavin. Doch als Sonmi einen Film sieht, der auf der Biografie von Timothy Cavendish basiert, merkt sie: Ein anderes Leben wäre möglich - und die Rebellion ist nahe –

Hawaii, in einer postapokalyptischen Zukunft. Der Ziegenhirte Zachry (Tom Hanks) wird gelegentlich geplagt von Visionen eines diabolischen Geistes. Da taucht eine Frau (Halle Berry) auf, der noch die hochentwickelte Technologie der Vergangenheit zur Verfügung steht, und die Zachry um Hilfe bittet - und er muss sich entscheiden: Hört er auf den bösen Geist oder auf sein Herz, das ihn an das Schicksal der Replikantin Sonmi mahnt?

"Unverfilmbar" nannte David Mitchell seinen eigenen Roman Cloud Atlas, der 2004 erschienen ist und seither Millionen Leser fasziniert hat, ein virtuoses Stück Literatur, das sechs verschiedene Erzählungen in unterschiedlichen literarischen Genres - vom Tagebuch über das Drehbuch bis zum Protokoll - ineinanderschiebt. Drama, Mystery, Komödie, ein Thriller, eine Liebesgeschichte, Science Fiction - eine fast unbewältigbare, dabei aber unwiderstehlich reizvolle Aufgabe für einen Filmemacher, aus diesem Stoff Kino zu machen. Folgerichtig brauchte es auch gleich drei, nämlich die Geschwister Andy und Lana Wachowski, die 1999, als Lana noch den Namen Larry trug, mit Matrix vom Geheimtipp zu Instant-Weltruhm aufstiegen, und Tom Tykwer, der 1998 mit Lola rennt zum internationalen Markennamen wurde.

"Wir haben uns kennengelernt und sofort ineinander verknallt", sagt Tykwer über die Begegnung der drei begabten Filmemacher - und dann passierte erst einmal viele Jahre lang: nichts. Bis den dreien David Mitchells außergewöhnliches Buch in die Hände fiel, und sie beschlossen, das Undenkbare zu wagen.
Die Kinoadaption von Cloud Atlas ist eine vielschichtige Filmerzählung, die die sechs Handlungsstränge des Buches zu einem gemeinsamen Spannungsbogen verknüpft: In jeder Epoche treten die selben Schauspieler in unterschiedlichen Masken auf, und wechseln dabei Alter, Hautfarbe und sogar Geschlecht. Hugh Grant etwa spielt jedesmal einen Fiesling, Jim Broadbent steuert ein tragisch-komisches Element bei, die schöne koreanische Schauspielerin Doona Bae ist für jene, die ihr begegnen, Inspiration - und wie eine leuchtende Zentralachse sind da Tom Hanks und Halle Berry, die sich wieder und wieder begegnen, und in jeder neuen Inkarnation immer noch wichtiger für einander werden: Cloud Atlas erkundet auf einzigartige Weise, wie eine Seele über die Jahrhunderte vom Mörder zum Helden werden kann, und wie ein einzelner Akt der Menschlichkeit Generationen später zum Funken einer Revolution werden kann.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Cloud Atlas
Originaltitel Cloud Atlas
Genre Literaturverfilmung/Science-Fiction
Land, Jahr Deutschland/USA, 2012
Länge 172 Minuten
Regie Tom Tykwer, Andy Wachowski, Lana (ehemals Larry) Wachowski
Drehbuch Tom Tykwer, Andy Wachowski, Lana (ehemals Larry) Wachowski basierend auf dem Roman von David Mitchell
Kamera Frank Griebe, John Toll
Schnitt Alexander Berner
Musik Tom Tykwer, Reinhold Heil, Johnny Klimek
Produktion Stefan Arndt, Alex Boden, Grant Hill, Tom Tykwer, Andy Wachowski, Lana (ehemals Larry) Wachowski
Darsteller Tom Hanks, Halle Berry, Ben Whishaw, Jim Sturgess, Susan Sarandon, Jim Broadbent, Hugo Weaving, James D'Arcy, Götz Otto, Doona Bae, Keith David, Hugh Grant, Martin Wuttke, Katy Karrenbauer, Daniele Rizzo
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

super

ein Film zum Mitgehen, er ist so vielfältig - <genuss pur!!!

16. November 2012
16:48 Uhr

von kinofreund2000

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.