Filminfo zu

Savages

Savages

Thriller. USA 2012. 131 Minuten.

Regie: Oliver Stone
Mit: Blake Lively, Taylor Kitsch, Salma Hayek, Benicio Del Toro, Aaron Taylor-Johnson

Wie die Wilden. Oliver Stone verfilmt den Bestsellerroman um kleine und große Drogenschmuggler mit Superstar-Ensemble: Taylor Kitsch, Salma Hayek, John Travolta, Blake Lively, Benicio Del Toro und Aaron Taylor-Johnson knallen sich die Birnen zu beziehungsweise weg.

Filmstart: 12. Oktober 2012

Südkalifornien, Paradies der Surfer und der Kiffer. Der selbsterklärte Buddhist Ben (Aaron Johnson) hat sich hier niedergelassen und geht einer ehrenwerten Beschäftigung nach: Er handelt mit selbstangebautem Marihuana, und zwar nur mit der allerbesten Qualität.
Sein wichtigster Mitarbeiter ist sein bester Freund Chon (Taylor Kitsch), Ex-Navy-SEAL, der das lukrative Geschäft überhaupt erst möglich gemacht hat, indem er aus einem Afghanistan-Einsatz ganz besonderes Saatgut mitgebracht hat. Mit ihm teilt Ben so ziemlich alles, auch seine Freundin, die schöne Ophelia (Blake Lively), der Einfachheit halber O genannt.
Was für ein Idyll. Wenn nur die böse Konkurrenz nicht wäre! Bens und Chons wachsender Umsatz weckt nämlich die Aufmerksamkeit von Elena (Salma Hayek, ultrafies!), genannt La reina, die Königin, beinharte Chefin eines mächtigen mexikanischen Drogenkartells. Mittels ihres geschätzten Mitarbeiters Lado (Benicio Del Toro) lässt sie den Kaliforniern ausrichten, dass ihnen von nun an zwei Möglichkeiten bleiben würden: Ebenfalls für das Kartell arbeiten oder schon demnächst eines grausamen Todes sterben. Skrupel? Nie gehört.
Weil Ben und Chon partout nicht auf den Rat ihres Vertrauten, des korrupten Cops Dennis (John Travolta) hören wollen – der deutlich macht, man solle unbedingt eine Kooperation ins Auge fassen - geht das Kartell auf Nummer sicher: Elena lässt O entführen und droht, sie zu foltern.
Jetzt wirds persönlich, denn Ben und Chon würden O niemals im Stich lassen, um ihre eigene Haut zu retten. Während Ex-Soldat Chon immer schon den Ansatz vertreten hat, dass Angriff die beste Verteidigung ist, hat nun auch Buddhist Ben keine andere Wahl mehr: Man mobilisiert einige von Chons früheren Kameraden und beginnt, zurückzuschlagen. Doch erst, als sie zufällig dem Geheimnis um Elenas Tochter auf die Spur kommen, beginnt sich das Gleichgewicht zwischen Kiffern und Kartell zu wenden …

Sex, Drugs und Violence: Als gnadenlosen modernen Gangster-Krimi inszenierte Hollywood-Urgestein Oliver Stone den Bestseller von Don Winslow, der auch selber beim Drehbuch mitarbeitete. Bis zum blutigen Finale gibts keine Verschnaufpause im nervenzerfetzenden Duell. Aber man nimmt bekanntlich einiges auf sich, wenns um Liebe und Triebe geht - und so standen die Stars auch Schlange, um beim "neuen Stone" mit am Set zu stehen. Neben den Youngsters Taylor Kitsch, Aaron Johnson und Blake Lively ist es vor allem das Dream Team Salma & Benicio, das Savages zu einem sehenswert blutigen Kinospektakel macht. Scharf!

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Savages
Originaltitel Savages
Genre Thriller
Land, Jahr USA, 2012
Länge 131 Minuten
Regie Oliver Stone
Drehbuch Shane Salerno, Don Winslow, Oliver Stone basierend auf dem Roman von Don Winslow
Kamera Daniel Mindel
Schnitt Joe Hutshing, Stuart Levy, Alex Marquez
Musik Adam Peters
Produktion Moritz Borman, Eric Kopeloff
Darsteller Blake Lively, Taylor Kitsch, Salma Hayek, Benicio Del Toro, Aaron Taylor-Johnson, John Travolta, Demián Bichir, Shea Whigham, Emile Hirsch, Sandra Echeverría, Joaquín Cosio, Diego Cataño, Antonio Jaramillo
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

4 Kommentare

Toller Film!

unglaublich brutal, unglaublich detailtreu, spannend bis zum Schluss und großartige Schauspieler. Ich fürchte so und möglicherweise noch brutaler spielt sich das Drogengeschäft ab.
Die einzige Lösung aus diesem Gewalt- und Korruptionskarusell rauszukommen wäre alle Drogen gegen Rezept freizugeben. Damit würden die Preise dramatisch runtergehen und der risikoreiche Schmuggel würde zum Erliegen kommen. Wenn einem die Brutalität nicht abstößt dann sofort ansehen. Ein knallharter Oliver Stone Film.

14. Oktober 2012
17:30 Uhr

von adman

Super spannend

obwohl der Film nicht gerade kurz ist, bleibt er bis zum Schluß spannend. Es gibt eigentlich nichts zum aussetzen, außer: es fehlt die Decke im Kino (bei manchen grauslichen Szenen braucht man die für den Kopf)

18. Oktober 2012
12:41 Uhr

von melmo

Top

Extrem spannend, tolle Schauspieler - einfach perfekt

23. Oktober 2012
10:53 Uhr

von Wernilein

EXTREM SCHLECHTER FILM !!!

Der mit Abstand niveauloseste Film, den ich seit langem gesehen habe!
Ein gewaltverherrlichender, einfallsloser und wahnsinnig unrealistischer Streifen, der durch seine Starbesetzung moeglichst viele Zuseher anzulocken versucht.
Ich empfehle den Film "Traffic" aus dem Jahre 2000 !!!
Und jeder, der behauptet, dass die einzige Loesung um der Gewalt zu entrinnen darin besteht alle Drogen gegen Rezept frei zu geben, hat sich mehr als ordentlich geschnitten!! Das ist die stumpfsinnigste Idee, die ich je gehoert habe !! Derjenige soll mir ein Mal erklaeren, welche Krankheit man ueberhaupt haben muss, um ein Rezept fuer die Freigabe von Drogen zu erhalten. Abgesehen davon, selbst wenn dies der Fall sein sollte, waere das eben die Geburtsstunde des Krieges um Rezepte fuer Drogen.
Ich behaupte, das einzige was den Menschen fehlt sind Werte, Gewissen und viel Liebe, welche all die weltlichen Drogen mehr als nur ersetzen wuerden !!!

5. November 2012
05:59 Uhr

von kupferberg

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.