Filminfo zu

Skyfall

James Bond 007 - Skyfall

Action, Krimi. GB, USA 2012. 143 Minuten.

Regie: Sam Mendes
Mit: Daniel Craig, Javier Bardem, Judi Dench

Licence to Thrill. In Skyfall ist Daniel Craig zum dritten Mal der Agent mit der Lizenz zum Töten: Rechtzeitig zum Goldenen Bond-Jubiläum wartet Ausnahmeregisseur Sam Mendes (American Beauty) mit einem Fall für 007 auf, wie er noch nie dagewesen ist, mit Javier Bardem als ikonischem Bösewicht, Judi Dench als M mit finsterer Vergangenheit und zwei atemberaubenden Schönheiten (Bérénice Marlohe, Naomie Harris). Man lebt ja nur dreimal!

Filmstart: 1. November 2012

Nobody does it better. Er ist der immerwährende Held der erfolgreichsten Filmreihe der Kinogeschichte: Seit 50 Jahren schon beschützt James Bond die Welt vor ihrem Untergang. Mit Skyfall, dem 23. Film der Serie, könnte es jetzt aber zu Ende sein mit dem schärfsten Agenten aller Zeiten: M (Judi Dench), 007s mütterlich-strenge Vorgesetzte, wird von ihrer gewaltsamen Geschichte eingeholt - und die Schatten der Vergangenheit bedrohen den gesamten MI6, der damit in den Untergrund gehen muss.

You only live twice. Skyfall - ein Mysterium? Alle Spionageromane von Bond-Erfinder Ian Fleming sind bereits verfilmt, für Skyfall standen die Produzenten Barbara Broccoli und Michael G. Wilson damit vor der Herausforderung, völlig neues Material finden zu müssen. Was allerdings zum Problem hätte werden können, nutzen die Filmemacher nun als einzigartigen Informationsvorsprung: Nie zuvor wurde ein so großes Geheimnis um die Handlung eines neuen Bond-Films gemacht - von allen Beteiligten, allen voran dem höchst ungewöhnlichen Bond-Regisseur und Oscar-Preisträger Sam Mendes, den Daniel Craig als alten Bekannten auf einer Cocktailparty gefragt hatte, ob er nicht Lust hätte, den nächsten Bond zu drehen.

For Your Eyes Only. Nur ein paar höchst aufregende Einzelheiten sind vorab an die Öffentlichkeit gesickert: Bond wird von seiner Kollegin, der hochambitionierten Agentin Eve (Naomie Harris) beim Nahkampf mit einem Verbrecher angeschossen und für tot gehalten, was Eve in eine schwere Krise stürzt. "Sie ist extrem ehrgeizig, und sehr fähig, und sie will mindestens so gut sein wie Bond", sagt Harris über ihre Rolle, die viel mehr ist als ein typisches Bond-Girl: "Heute haben die Frauenrollen in den Filmen viel mehr Substanz, sie sind kraftvolle, unabhängige Figuren, und das hat mich sehr gereizt an der Rolle", so Harris. Was ihre Eve allerdings nicht daran hindert, dem Charme von Bond zu verfallen.

Live and let die. Kein Bond-Film ohne einen verdammt gefährlichen Bösewicht, und Daniel Craig höchstpersönlich hat für Skyfall den wohl fähigsten Mann für diese Rolle gefunden: Javier Bardem (No Country for Old Men) spielt den geheimnisvollen Raoul Silva, einen mächtigen Gegner, der Bond ebenbürtig zu sein droht, und der mit Blondhaar und bleichem Teint geradezu klassisch verstörend wirkt. Ein Bubentraum für Bardem, der schon als Kind in Madrid die Schurken immer besonders gern gemocht hat: "Mein erster Bond-Film, zu dem mich meine Eltern mitgenommen haben, war Moonraker. Ich weiß noch, dass ich vor allem von Richard Kiel als Beißer total begeistert war, und ich hab ihn in all den Jahren nie vergessen".

Diamonds are forever. So unheimlich und einzelgängerisch ein Schurke wie Silva ist, braucht er doch auch Verbündete - und eine von ihnen ist die hinreißend schöne, exotische Severine (Bérénice Marlohe), die nicht nur verführerisch sexy, sondern vor allem brandgefährlich ist und hinter ihren Katzenaugen viel mehr verbirgt, als Bond zu Beginn ahnt.

Licence to kill. "Dieser Bond fühlt sich an wie die Klassiker", verspricht Barbara Broccoli. Q tritt wieder auf - in einer verdammt jungen Reinkarnation: Ben Wishaw (demnächst Star der Wachowski-Tykwer-Verfilmung Cloud Atlas) stattet Bond mit seinen neuesten Erfindungen aus. Außerdem darf 007 wieder einen Aston Martin fahren, zur großen Freude von Daniel Craig, der anfügt: "Wir haben diesmal auch wieder mehr Humor als in den letzten beiden Filmen. Eine Zeitlang war das nicht möglich, weil alle Ironie an die Agenten-Persiflage Austin Powers erinnert hat, aber jetzt ist genug Zeit vergangen." Und auch genug Zeit, seit Bonds geliebte Vesper Lynd (Eva Green) in Casino Royale gestorben war und er sie in Quantum of Solace zu rächen versucht hatte. Skyfall steht nun wieder für sich alleine, ein klassisches Abenteuer voller Überraschungen, das von den schottischen Highlands über die Londoner U-Bahn und die Dächer von Istanbul bis nach Shanghai führt - und spektakuläre Bond-Action mit dem besonderen Können eines hochdekorierten Arthouse-Regisseurs verbindet.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Skyfall
Originaltitel James Bond 007 - Skyfall
Genre Action/Krimi
Land, Jahr GB/USA, 2012
Länge 143 Minuten
Regie Sam Mendes
Drehbuch Neal Purvis, Robert Wade, John Logan
Kamera Roger Deakins
Schnitt Stuart Baird
Musik Thomas Newman
Produktion Barbara Broccoli, Michael G. Wilson
Darsteller Daniel Craig, Javier Bardem, Judi Dench, Ralph Fiennes, Albert Finney, Ben Whishaw, Naomie Harris, Ola Rapace, Rory Kinnear, Bérénice Marlohe
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

10 Kommentare

letzter Bond für Daniel

Von James Bond Filmen sind wir bis jetzt nie enttäuscht worden, also wieso sollte es jetzt mit "Skyfall" anders sein?
Hoffen wird das Daniel Craig es nicht bereut ausgestiegen zu sein nach 3 Filmen mit ner Top Gage.

13. Januar 2012
16:03 Uhr

von Aniita

es ist nicht der letzte Bond für Daniel...

er hat bereits für 2 weitere nach SKYFALL zugesagt!

25. Oktober 2012
07:38 Uhr

von Gernot007

SKyFall

der dramatischste und zu gleich beste bond im 21 jahrhundert. neben szenen in asien - auch tolle szenen im mutterland england. für mich 5 von 5 möglichen punkten in der skip bewertung.

6. November 2012
19:30 Uhr

von Philipp87

His name is Bond - James Bond!

Ganz ehrlich: aus ALLEN Bond-Filmen, finde ich dieser nicht unbedingt der Beste; doch definitv besser als Ein Quantum Trost.
Die Frauen haben mich echt überrascht, da sie unerwartet wenig zu tun haben im Film - eigentlich ganz untypisch für Bond-Girls. Naomie Harris hat mir sehr gut gefallen, doch Bérénice Marlohe hat mir herzlich wenig hergegeben

[WARNUNG: ------ SPOILER: am Ende ist die mir iwie gar nicht abgegangen - so viel zum Thema wie sinnvoll ihr Charakter war ....]

Ganz gut gefallen haben mir:
- Ralph Fiennes als Mallory
- Ben W. als Q :D
- und Judy Dench als M
- Javier B., der mir eeecht Angst gemacht hat und mich gleichzeitig zum Lachen gebracht hat :P

Außerdem ein großes Plus für den "back-to-the-roots"-Ansatz! ;)

Fazit: der Film ist sicher keine Zeitverschwendung, doch hat er mir eher Appetit auf die folgenden Filme gemacht, als mich jetzt so allein zu begeistern. [4.5/5]

P.S. Und den tollen Titelsong von Adele nicht zu vergessen! :)

7. November 2012
13:49 Uhr

von Cornetto

war super wie immer

ein bisschen wie die alten die ich noch kenne.

7. November 2012
15:38 Uhr

von mamimuh

Bester Bond aller Zeiten

War früher nie ein Fan von James Bond-Filmen,das war der erste der mich zu 100& überzeugt hat,hier passt alles---anschauen

8. November 2012
21:12 Uhr

von robertocarlos

Wieder mal ein echt Super-Bond....

..... sehr spannend und gut gemacht. Bond weiß, dass er den Bösewicht nur mit seinen alten klassischen Methoden überlisten kann, daher Rückzug nach Schottland....wie Cornetto oben schreibt "back to the roots" - sehr gelungener Überraschungseffekt!

9. November 2012
23:32 Uhr

von Aidualc

enttäuschend...

ich bin zwar kein fan dieser film-gattung - aber durch die vielen pos. meinungen - habe ich mir diesen film doch angesehen u. mir viel mehr bzw. etwas ganz anderes erwartet.
der film ist für mein empfinden alles andere als spannend - tw. sehr seltsames u. logisches drehbuch - ua. als die beiden alten aus dem einsamen haus durch den tunnel vor den bösen killern flüchten ...schwenken sie dann danach - in weiter entfernung eine laterne.....damit man auf sie aufmerksam wird...

und und...

alles im allem - ein film, den ich mir (er)sparen hätte können!

5. Januar 2013
21:41 Uhr

von manfred39

Mittelmäßig für einen aktuellen Bondfilm...

...einzig der Bösewicht hatte seine goldenen 5 Minuten

11. Januar 2013
03:28 Uhr

von Greg

Ein Bond mit alten Zügen

Für mich ein ausgezeichneter Bond. Man hat wieder zu den Wurzeln der alten Bond Filme gefunden und das mit Meisterleistung. Habe ihn 2 mal gesehen und so manche Feinheit entdeckt, die beim Erstenmal in der Spannung und Schnelligkeit untergegangen ist. Super Film.

12. Januar 2013
15:50 Uhr

von Brandl07

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.