Filminfo zu

Turbo - Kleine Schnecke, großer Traum

Turbo

Action-Komödie, Animation. USA 2013. 96 Minuten.

Regie: David Soren

Need for speed. Schneckerich Turbo hat den Tiger im Tank - und startet beim Indy 500 als Rennschnecke durch. Symphatisch-rasantes Racing-Vergnügen von den Machern von Madagascar und Kung Fu Panda.

Filmstart: 4. Oktober 2013

Das Lebensmotto einer Schnecke lautet naturgemäß: Die Letzten werden die Ersten sein. Würde eine Schnecke einen Bestseller schreiben, er hätte den Titel: Die Entdeckung der Langsamkeit. Und dass eine Schnecke das Slow-Food-Logo ziert, hat absolut gar nichts mit dem Wohlgeschmack der Gastropoden zu tun. Warum also nicht dieses Symbol für Langsamkeit in einen Film wie Fast & Furious stecken? Gesagt, getan, dürfen wir vorstellen: Turbo (OV-Stimme: Ryan Reynolds), nomen est omen. Besagter Schneckerich träumt seit er denken kann davon, schnell, schneller, am schnellsten zu sein. So schnell wie sein großes Vorbild, der Rennfahrer Guy Gagne. Damit hat sich Turbo in seiner Schneckenkolonie aber in die Rolle des unbeliebten, weil Turbo-lenzen verursachenden Außenseiters manövriert. Einzig sein übervorsichtiger Bruder Chet (Paul Giamatti) hält noch zu ihm.

Vollgas!! Wie es der Zufall will in Schnecken- und Superhelden-Filmen, gerät ausgerechnet Tagträumer Turbo eines Tages unter die Haube eines aufgemotzten Sportwagens, dreht eine Runde in der Lachgaseinspritzung und wird als molekular-modifizierte Rennschnecke wieder ausgespuckt. 300 km/h und mehr hat Turbo jetzt drauf. Schnell wie der Blitz düst er durch die Straßen von Los Angeles und hat so viel Spaß wie überhaupt noch nie in seinem Leben. Die heimatliche Schneckenkolonie findet diese Verwandlung weniger lustig - aber dort hat Turbo eh keine Zukunft. Die bietet sich ihm und Chet jedoch in der Taco-Bude von Tito und Angelo (Michael Peña, Luis Guzmán), ebenfalls Brüder, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten. Während Angelo sich ums schleppend gehende Geschäft kümmert, ist Tito ganz vernarrt in seine "Rennschnecken": Die sehen zwar aus wie gepimpte Muscle-Cars und haben die Attitüde einer echten Street-Gang, sind aber eines ganz sicher nicht: schnell. Kein Wunder, dass sie von Turbos Rennmodus begeistert sind. Und schon haben der behäbige Chet und der rasante Turbo eine neue Familie gefunden. Jetzt muss nur noch Tito davon überzeugt werden, das Turbo schnell genug für ein Antreten auf der berühmtesten Rennstrecke der USA ist, beim legendären Indy 500.

Schnellschnecke statt Schlafmütze. Kein Traum ist zu groß und kein Träumer zu klein, heißt es im Film. Ein schöner Gedanke, der nicht nur kleine Kinobesucher beflügeln wird. Die flott und mit viel Witz inszenierte Geschichte vom Außenseiter, der am Ende die Nase vorn hat, wird auch großen PS-Junkies Freude bereiten.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Turbo - Kleine Schnecke, großer Traum
Originaltitel Turbo
Genre Action-Komödie/Animation
Land, Jahr USA, 2013
Länge 96 Minuten
Regie David Soren
Drehbuch David Soren, Darren Lemke, Robert D. Siegel
Kamera Chris Stover
Musik Henry Jackman
Produktion Lisa Stewart
Stimmen in der OV Ryan Reynolds, Paul Giamatti, Michael Peña, Samuel L. Jackson, Luis Guzmán, Bill Hader, Snoop Dogg, Maya Rudolph, Richard Jenkins, Ken Jeong, Michelle Rodriguez, Mario Andretti
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Überraschend netter Animationsfilm

Ich habe mir nicht zu viel erwartet und wurde dann positiv überrascht: Turbo ist witzig, halbwegs originell - kann man sich jedenfalls mit den Kids anschauen, ohne das Gefühl zu haben, dass die Zeit eigentlich zu schade für sowas ist :-)

10. Oktober 2013
16:53 Uhr

von Troublemaker

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.