Filminfo zu

Die Qual der Wahl

The Campaign

Komödie. USA 2012. 85 Minuten.

Regie: Jay Roach
Mit: Will Ferrell, Zach Galifianakis, Jason Sudeikis

Die Politik - ein dreckiges Geschäft! Doch wenn die US-Comedy-Profis sich der Sache annehmen, gibts fürs Stimmvieh wenigstens was zu lachen: Regisseur Jay Roach (Austin Powers) führt Will Ferrell und Zach Galifianakis in einen Wahlkampf ohne Gnade.

Filmstart: 5. Oktober 2012

Eigentlich ist der Ausgang der Bezirkswahlen schon klar, bevor der Wahlkampf überhaupt angefangen hat: Seit Jahren sitzt der Demokrat Cam Brady (Will Ferrell) als Abgeordneter für North Carolinas 14th District im Kongress, und seiner fünften Wiederwahl scheint nichts im Wege zu stehen.
Doch dann unterläuft Brady, offiziell glücklich verheirateter aufrechter Christ, ein kapitaler Lapsus: Eine schlüpfrige Message für die obligate heimliche Geliebte am falschen Anrufbeantworter. Bradys moralische Integrität ist nachhaltig angeschlagen, finden die korrupten Brüder und Geschäftsmänner Glen und Wade Motch (John Lithgow & Dan Aykroyd), und wittern ihre Chance: Mit Hilfe ihres Geldes und seiner Eitelkeit überreden sie Tourismusmanager Marty Huggins (Zach Galifianakis), sich für die Republikaner als Bradys Gegenkandidat aufstellen zu lassen.
Cam sieht den saudämlichen Marty anfangs nicht als ernsthaften Gegner. Das ändert sich aber bald, als die Brüder Motch den erfahrenen PR-Mann Tim Wattley (Dylan McDermott) als Martys Wahlkampf-Manager engagieren. Dem gelingt es innerhalb kürzester Zeit, seinen Schützling als erfolgreichen Geschäftsmann und Inbegriff des sauberen Familienmenschen dastehen zu lassen.
Die Schlammschlacht ist also eröffnet. Während Cam seinem Kontrahenten Al-Kaida-Verbindungen unterstellt, versucht der wiederum, ihn als Kommunist zu verunglimpfen. Marty macht sich an Cams Sohn ran, Cam wiederum an Martys vernachlässigte Frau Mitzy … und weiter und weiter dreht sich die Spirale des Irrsinns, immer fröhlich angetaucht von den skrupellosen Motch-Brüdern.

Niemand kann so genial deppert schauen und so ungeniert klug Schmäh führen wie Will Ferrell. Von seinen bescheidenen Anfängen als Stand-up-Komiker in der Schule hat er sich zu einem der bestbezahlten und beliebtesten Comedians des US-Kinos emporgewitzelt. Im frisch rasierten Zach Galifianakis findet er nun einen kongenialen Partner beim gnadenlosen Pointen-Duell. Ferrells Lieblingsregisseur Adam McKay, mit dem er Geniestreiche wie Anchorman oder The Other Guys - Die etwas anderen Cops drehte, fungierte diesmal als Produzent, am Regiestuhl saß für Die Qual der Wahl mit Jay Roach (Austin Powers, Meine Braut, ihr Schwiegervater und ich, Borat) noch ein Scherzkeks allererster Güte. Und so gibts neben viel Trainingsmaterial für die Lachmuskeln auch noch einen bemerkenswert ungeschminkten und wahrhaftigen Blick hinter die Kulissen des Politgeschäfts, wo es ja bekanntlich oft irrer zugeht, als man sich gemeinhin vorstellen will.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Die Qual der Wahl
Originaltitel The Campaign
Genre Komödie
Land, Jahr USA, 2012
Länge 85 Minuten
Regie Jay Roach
Drehbuch Shawn Harwell, Chris Henchy
Kamera Jim Denault
Schnitt Craig Alpert, Jon Poll
Musik Theodore Shapiro
Produktion Adam McKay, Will Ferrell, Zach Galifianakis, Jay Roach
Darsteller Will Ferrell, Zach Galifianakis, Jason Sudeikis, Dylan McDermott, Katherine LaNasa, Sarah Baker, John Lithgow, Dan Aykroyd, Brian Cox
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.