Filminfo zu

Wolverine: Weg des Kriegers

The Wolverine

Action, Comic-Verfilmung, Fantasy. USA 2013. 126 Minuten.

Regie: James Mangold
Mit: Hugh Jackman, Will Yun Lee, Rila Fukushima, Tao Okamoto

Big in Japan. In seinem zweiten Solo-Movie steht der X-Men-Bad-Boy Wolverine (Hugh Jackman) vor seiner bisher größten Herausforderung: Silver Samurai will ihn zerschnippeln, andere wollen ihn gar seiner Unsterblichkeit berauben. 3D-Fantasy-Action vor exotischer Kulisse.

Filmstart: 25. Juli 2013

Unverwundbar, unsterblich, unglaublich. So kennen und lieben wir Wolverine (Hugh Jackman). Doch nach den tragischen Ereignissen in X-Men - Der letzte Widerstand (daran schließt dieses Spin off mehr oder weniger an) ist Logan alias Wolverine ein veränderter Mann. Er hadert mit seinem Mutanten-Schicksal, sieht angesichts der Verluste, die er erleiden musste, seine Unsterblichkeit mehr als Last denn als Geschenk. Voller Selbstzweifel und gequält von Schuldgefühlen hat sich Wolverine wieder einmal zurückgezogen, sucht die Einsamkeit. Doch er wird gefunden, von der Mutantin Yukio (Rila Fukushima) nämlich. Die zierliche Japanerin mit der Fähigkeit, den Tod von Menschen vorhersehen zu können, kommt im Auftrag von Yashida. Vor vielen, vielen Jahren in Nagasaki hat Wolverine dem jungen Soldaten das Leben gerettet. Nun ist Yashida (Hal Yamanouchi) ein alter, reicher Mann, liegt in Tokio im Sterben und wünscht sich nichts mehr, als sich mit all seinem Geld die eigene Unsterblichkeit zu erkaufen. Der Schlüssel dazu ist Wolverine.

Es kann nur einen geben. Zwar folgt Wolverine Yashidas Einladung nach Japan, doch die Wiedersehensfreude ist schnell getrübt: Man wird sich nicht einig, was das Anzapfen der Selbstheilungskräfte des Mutanten betrifft. Jetzt wirds eng für Wolverine, denn Yashida ist vorbereitet: Er hat Viper (Svetlana Khodchenkova) auf seiner Seite, eine Mutantin und Wissenschaftlerin, die Wolverines Kräfte zum schwinden bringt. Seiner Selbstheilungskräfte beraubt und von allen Seiten gejagt, kann sich Wolverine nur noch auf Yukio als Verbündete verlassen. Als es zum Zusammentreffen mit Silver Samurai kommt, gegen den sogar die Adamantium-Klauen scheinbar nichts ausrichten können, steht Wolverine erstmals vor einem Kampf auf Leben und Tod.

Anti-Hero. Er ist der Beste bei dem was er tut. Aber was er tut ist nicht besonders nett. Dass er es jetzt ausgerechnet in Japan tut, bringt frischen Schwung in den düster-grimmigen Charakter Wolverine. Unter der Regie von James Mangold (Walk the Line, Knight and Day) sehen wir den schlimmen Finger aus dem Team der X-Men nicht nur vor neuer, faszinierender Kulisse und mit neuen, besonders hartnäckigen Gegnern, sondern auch von einer bisher nicht gezeigten verletzlichen Seite. Auch, weil es zu einem Wiedersehen mit der zentralen Frau im Herzen von Wolverine kommt ... Soll jetzt aber nicht heißen, dass auf erstklassige Action vergessen wurde: Ein Fight auf einem dahinrasenden Shinkansen ist nur einer der Höhepunkte, auf die sich Wolverine-Fans freuen dürfen. Ein weiterer Höhepunkt erwartet all jene, die nicht gleich zu Beginn der Credits aus dem Kino flüchten.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Wolverine: Weg des Kriegers
Originaltitel The Wolverine
Genre Action/Comic-Verfilmung/Fantasy
Land, Jahr USA, 2013
Länge 126 Minuten
Regie James Mangold
Drehbuch Mark Bomback, Scott Frank basierend auf dem Comic von Frank Miller und Chris Claremont
Kamera Ross Emery
Schnitt Michael McCusker
Musik Marco Beltrami
Produktion Hugh Jackman, John Palermo, Hutch Parker, Lauren Shuler Donner
Darsteller Hugh Jackman, Will Yun Lee, Rila Fukushima, Tao Okamoto, Svetlana Khodchenkova, Hal Yamanouchi, Hiroyuki Sanada, Famke Janssen, Brian Tee
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

2 Kommentare

Echt gut gelungen

Der erste Wolverine-solo-film war ja nicht so gelungen, dieser hier hat mir sehr gut gefallen. Darsteller, Setting, Story - alles sehr in Ordnung. Und Hugh Jackman als Wolverine ist sowieso ein Hit, davon krieg ich einfach nicht gut. TIPP: UNBEDINGT bei den Credits sitzenbleiben - es gibt ein Goodie zu sehen!!

29. Juli 2013
16:56 Uhr

von Troublemaker

Zu wenig X-Men

Im Vergleich zum ersten Wolverine-Solo habe ich Darstelle diesmal nicht an den Drähten hängen sehen, aber ganz überzeugt hat er mich nicht ... die Verbindung zu mehr anderen Mutanten hat mir gefehlt, der Antagonist war ein bisschen flach und aus medizinscher Sicht schon ziemlich unlogisch -.-

3/5

5. September 2013
14:43 Uhr

von Cornetto

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.