Filminfo zu

Chocolat

Chocolat

Liebeskomödie. USA 2000. 110 Minuten.

Regie: Lasse Hallström
Mit: Alfred Molina, Juliette Binoche, Johnny Depp

Schokolade macht glücklich, Johnny Depp auch. In Lasse Hallströms romantischer Komödie ist Juliette Binoche für die süßen Seiten des Lebens zuständig.

 

Lansquenet-sous-Tannes, ein französisches Provinzstädtchen, Ende der fünfziger Jahre. Idylle, Tradition, Tranquillité. Hier plätschert das Leben seit Jahrhunderten gleich dahin, Kirche und Obrigkeit regieren nach strengen Regeln, und dass eine fremde Frau ausgerechnet zur Fastenzeit eine Chocolaterie eröffnen will, ist eine Provokation wie sie seit den Hugenottenkriegen nicht mehr vorgekommen ist. "Bis Ostern sind Sie pleite", verspricht der Bürgermeister (Alfred Molina), aber weil Vianne (Juliette Binoche) weiß, dass Schokolade glücklich macht, stehen die Slogans der Sittenstrengen auf schwachen Stelzen. Bei soviel Sinnlichkeit, Genuss und Lebensfreude (Johnny Depp!) reicht ein Wort, um Lasse Hallströms Chocolat zu beschreiben: süß.
"Mich hat besonders interessiert, dass diese Geschichte so viele unterschiedliche Elemente hat. Sie ist dramatisch, komisch, stellenweise eine Farce, dann wieder poetisch", erklärt der schwedische Regisseur, der wie schon zuletzt in seiner oscarnominierten John Irving-Adaption Gottes Werk und Teufels Beitrag auch in diesem romantisch-poetischen Kleinstadtmärchen wieder einen Stoff gefunden hat, in dem er seine Vorliebe für all die exzentrischen, manchmal komischen, ab und zu tragischen, immer aber unvorhersehbaren Weisen, wie Menschen miteinander umgehen, voll ausleben kann. "Das zentrale Thema von Chocolat", so Hallström weiter, "ist der Konflikt zwischen Tradition und Fortschritt. Und ganz besonders geht es um Intoleranz. Chocolat zeigt auf sehr intelligente und witzige Art, wie wichtig es sein kann, nicht jeder Versuchung im Leben zu widerstehen."
Denn Vianne ist nicht nur eine Zuckerbäckerin wie ich und du. Ihre Gabe ist göttlich: Sie hat ein untrügliches Gespür für den Geschmack der Menschen. Sie weiß jedes Mal genau, welche Praline es braucht, um einen x-beliebigen Menschen derart zu verzaubern, dass er unwillkürlich bereit ist, endlich seinen geheimsten Wünschen und Träumen zu folgen. Viannes Mission ist es, Lansquenet-sous-Tannes mit Hilfe ihrer süßen Verführungen in einen Ort des Glückes und der Lebensfreude zu verwandeln. Das ist ihr schon oft wo gelungen. Aber ob es auch hier funktioniert? Ihre Vermieterin (Judi Dench) ist eine verbitterte alte Frau, die daran zerbricht, dass sie kaum Kontakt zu ihrer Tochter (Carrie-Anne Moss) und ihrem Enkelsohn (Aurelien Parent Koenig) hat. Serge (Peter Stormare) ist ein cholerischer Alkoholiker, der seine Frau (Lena Olin) so unterdrückt, dass sie nicht mehr weit vom Wahnsinn lebt. Die ganze Gemeinde hat Angst vor den Zigeunern, die am Flussufer ihr Lager aufgebaut haben. Nur Vianne fühlt sich ihnen hingezogen, besonders zu Roux (Johnny Depp), und auch das trägt nicht gerade dazu bei, ihre Stellung in der Gemeinde zu verbessern. So tut sich rund um eine kleine Chocolaterie eine erbitterte Schlacht des Schicksals auf: Ignoranz, Unverständnis und Bigotterie kämpfen gegen Herzenswärme, Sinnlichkeit und Lebenslust. So schwer hatte es Vianne noch in keinem Ort. Und dann kommt auch noch die Liebe dazu.

SKIP-Tipp

Weil Juliette Binoche weiß, dass Schokolade glücklich macht, stehen die Slogans der Sittenstrengen auf schwachen Stelzen. Bei soviel Sinnlichkeit, Genuss und Lebensfreude (Johnny Depp!) reicht ein Wort, um Lasse Hallströms Chocolat zu beschreiben: süß.

SKIP-Tipp von Peter Krobath

Credits

Titel Chocolat
Originaltitel Chocolat
Genre Liebeskomödie
Land, Jahr USA, 2000
Länge 110 Minuten
Regie Lasse Hallström
Drehbuch Robert Nelson Jacobs
Kamera Roger Pratt
Schnitt Andrew Mondshein
Musik Rachel Portman
Produktion David Brown, Kit Golden, Leslie Holleran
Darsteller Alfred Molina, Juliette Binoche, Johnny Depp, Carrie-Anne Moss, Lena Olin
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

süß!

Mir hat dieser Film eigentlich ziemlich gut gefallen aber habe schon bessere Liebesfilme auch gesehen, außerdem finde ich es schade das Johnny Depp erst gegen Ende des Films auftaucht.
tipp: Unbedingt Schokolade dabei haben, wenn man den Film sieht..

31. Mai 2012
17:10 Uhr

von Aniita

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.