Filminfo zu

Hilfe! Ich bin ein Fisch!

Hjælp, jeg er en fisk

Animation. Dänemark, Deutschland, Irland 2000. 85 Minuten.

Regie: Michael Hegner, Stefan Fjeldmark

Der verrückte Professor Mac Krills verzaubert Menschen in Fische. Ahnungslos trinkt Stella von Mac Krills "Fischgetränk" und verwandelt sich in einen Seestern. Können Fly und Chuck sie retten?

Was ist für einen unternehmungslustigen 13-Jährigen schlimmer als Hausarrest? Genau. Ein Babysitter! Gerade als Fly sein neues Angelzeug ausprobieren gehen will, erscheint Tante Anna mit Cousin Chuck im Schlepptau und übernimmt das Kommando. Als Tante Anna kurz einnickt, schleichen sich Fly und seine kleine Schwester Stella heimlich aus dem Haus. Chuck nehmen sie sicherheitshalber auch gleich mit, damit er sie nicht verpetzen kann.
Am Strand werden die Kinder von einem plötzlich aufziehenden Sturm überrascht. Als die herannahende Flut droht, die drei zu ertränken, öffnet sich wie von Geisterhand eine Geheimtür in einer Felswand und Fly, Chuck und Stella finden sich in einer mysteriösen Unterwasserhöhle wieder. Dort befindet sich das Geheimlabor des genialen, aber völlig konfusen Professor Mac Krill. Begeistert über den unerwarteten Besuch präsentiert der Professor Mac Krill Fly und Stella und "Professor Chuck" seine neueste Erfindung: den so genannten "Verfischungstrank". Nur ein Tropfen davon genügt, um einen Menschen in einen Fisch zu verwandeln. Stella hat Durst. Während die Jungs aufmerksam den Worten des Professors lauschen, schnappt sich Stella eine Flasche, die sie für Limonade hält, und nimmt einen kräftigen Schluck. Unglücklicherweise hat sie genau die Flasche erwischt, in der sich der "Verfischungstrank" befindet und verwandelt sich augenblicklich in einen Seestern. Fly hält das hübsche, kleine Seesternchen für einen von Professor Mac Krolls Versuchsfischen, und wirft in kurz entschlossen zurück ins Meer. Muss Stella nun für immer ein Fisch bleiben?
Als Professor Mac Krill, Chuck und Fly dahinterkommen, was mit Stella geschehen ist, machen sie sich in einem kleinen Boot auf, um Stella zu suchen. Es muss ihnen gelingen, Stella innerhalb der nächsten 48 Stunden das Gegenmittel einzuflößen, sonst ist sie verloren. Doch der stürmische Wellengang läßt keine Suche zu. Verzweifelt und todesmutig nimmt auch Fly einen Schluck Zaubertrank und stürzt sich in die Fluten, um seine Schwester zu retten. Chuck, der nicht schwimmen kann, hat keine Wahl, als es ihm gleich zu tun. Das Boot kentert. Auf dem Meeresgrund treffen Fly, der sich inzwischen in einen "fliegenden kalifornischen Fly-Fisch" verwandelt hat, und Chuck, die Qualle, auf Stella. Die drei Fisch-Kinder sind in Gefahr. Die Flasche mit dem Anti-Verfischungstrank treibt irgendwo im Meer und könnte in die falschen Hände, pardon Flossen!, geraten ... Die auslaufende Flüssigkeit des Gegenmittels verleiht nämlich Fischen menschliche Fähigkeiten und der machtgierige Lotsenfisch Joe setzt alles daran, mehr davon zu bekommen. Die Fisch-Kinder kennen Mac Krills Geheimrezept. Und das will Joe unbedingt haben ...

Text:  Catherine Holzer

Credits

Titel Hilfe! Ich bin ein Fisch!
Originaltitel Hjælp, jeg er en fisk
Genre Animation
Land, Jahr Dänemark/Deutschland/Irland, 2000
Länge 85 Minuten
Regie Michael Hegner, Stefan Fjeldmark
Drehbuch Stefan Fjeldmark, Karsten Kiillerich, John Stefan Olsen
Musik Sören Hyldgaard
Produktion Eberhard Junkersdorf, Anders Mastrup, Russell Boland
Stimmen in der DF Dieter Landuris, Carin C. Tietze
Verleih Kinowelt

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.