Filminfo zu

More Than Honey

More Than Honey

Dokumentation. Deutschland, Österreich, Schweiz 2012. 91 Minuten.

Regie: Markus Imhoof

Summ oder stumm. In Österreich sind die Honigbienen unser drittwichtigstes Nutztier, weltweit ist ein Großteil der Landwirtschaft auf ihre Mitwirkung angewiesen. Wie wir das danken? Hauptsächlich durch Ignoranz - und schlimmer. Faszinierende Doku über ein bedrohtes Wundertier.

Filmstart: 12. Oktober 2012

Bienen sind fleißig und sozial, leben in Schwärmen und tanzen, wenn sie was zu essen finden. Die dickste ist die Königin, die Männchen heißen Drohnen, die Weibchen machen Sex - oder so ähnlich - mit den Blumen, und dann kommt Honig heraus. Zwar können sie auch schmerzhaft und manchmal gar tödlich zustechen, aber mit geradezu katholischer Konsequenz müssen sie danach sterben. Deshalb gehören Bienen auch, anders als die formähnlichen Wespen oder gar die dämonischen Hornissen, zu den Guten unter den Insekten.
Und damit ist das Wissen der meisten Menschen um die Honigbiene aka Apis schon wieder erschöpft. Dass die Honigbiene - insbesondere die sogenannte westliche Honigbiene Apis mellifera - gemeinsam mit Rindern, Schweinen und Schafen weltweit zu den wichtigsten Nutztieren überhaupt gehört, dass ohne sie der überwiegende Teil der weltweiten Landwirtschaft völlig neu organisiert werden müsste, das wissen nur mehr die wenigsten. Und noch weniger sind sich bewusst, dass dieses einzigartige Insekt, dem wir so viel mehr verdanken als das Nischenprodukt Bienenhonig, an der Schwelle zur Ausrottung steht.
Tierschutz als moralischer Wert der Gesellschaft ist eine Errungenschaft des vorigen Jahrhunderts und ein großer Schritt für die Menschheit. Allerdings: Insekten sind anscheinend kaum schutzwürdig. Denn wie könnte es sonst sein, dass wir untätig zusehen, wenn jährlich 10% - 15% der Bienenvölker verschwinden? Und dass wir immer noch nicht wissen, woran das eigentlich wirklich liegt?

Der Schweizer Filmemacher Markus Imhoof, der selbst aus einer Imkerfamilie stammt, hat über das faszinierende Tier nun eine aufsehenerregende Doku gedreht. Er besuchte u. a. riesige Obstplantagen in den USA, wo extra und aufwändigst antransportierte Bienenvölker so lange blühende Bäume bestäuben, bis sie sterben. Eine Bienenzüchterin in Österreich, die gezüchtete Bienenköniginnen wie Versandobjekte per Post in 58 Länder verschickt, obwohl längst klar ist, dass auch Bienen ein soziales Gedächtnis haben. Imhof drehte in China, wo es dank Maos Umweltpolitik in manchen Gegenden überhaupt keine Bienen mehr gibt und so die Blüten der Feldfrüchte einzeln von Hand (!) bestäubt werden müssen … und in Wien, wo in und um ein altes Fabriksgebäude in einem Studio die spektakuläre Makro-Aufnahmen entstanden.

Und so wurde More Than Honey eine spannende, wunderschöne Doku über ein sehr sympathisches Insekt und auch ein dramatischer Appell, es sorgsamer zu behandeln - denn wir brauchen die Bienen dringend. Sie uns eher nicht.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel More Than Honey
Originaltitel More Than Honey
Genre Dokumentation
Land, Jahr Deutschland/Österreich/Schweiz, 2012
Länge 91 Minuten
Regie Markus Imhoof
Drehbuch Kerstin Hoppenhaus, Markus Imhoof
Kamera Jörg Jeshel, Attila Boa
Schnitt Anne Fabini
Musik Peter Scherer
Produktion Thomas Kufus, Markus Imhoof, Helmut Grasser, Pierre-Alain Meier
Stimmen in der DF Robert Hunger-Bühler
Verleih Filmladen

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.