Filminfo zu

Zero Dark Thirty

Zero Dark Thirty

Action. USA 2012. 157 Minuten.

Regie: Kathryn Bigelow
Mit: Jessica Chastain, Joel Edgerton, Jason Clarke

Was ist am 2. Mai 2011 im pakistanischen Abbottabad geschehen? Da hat das US-Militär endlich den grausamen, weltweit gefürchteten Staatsfeind Nummer eins Osama bin Laden erwischt und getötet. Military-Action-Thriller von Kathryn Bigelow (The Hurt Locker).

Filmstart: 1. Februar 2013

Am 11. September 2001 begab es sich zu New York, dass ein gewisser Osama bin Laden, ein Sohn der Wüste und der saudischen Königsfamilie, der sich vom Weltlichen abgewandt und zum radikalislamischen Terroristen gewandelt hatte, mit zwei gekaperten Flugzeugen und gehirngewaschenen Handlangern die World-Trade-Center-Türme zum Einsturz bringen ließ. Seit diesem lauen Spätsommertag, an dem sich die Skyline von New York für immer veränderte, jagten die US-Geheimdienste und -Militärverbände dem Mann mit Rauschebart, Kalaschnikow und erhobenem Zeigefinger hinterher, der zum Prototyp eines neuen Feindbildes für die westliche Zivilisation stilisiert wurde.
Ohne Pause und Erbarmen ging die Hetze rund um den Erdball - bis sie ihn schließlich im Mai 2011 erwischten, totschossen und im Meer versenkten. Für die Agenten der CIA, die dabei die wichtigste Arbeit geleistet haben, war die lange Jagd kein Honiglecken. Während Agentin Maya (Jessica Chastain) sich immer mehr in ihrer Aufgabe verliert und ihr Kollege Dan (Jason Clarke) sich zum Folterexperten entwickelt, kommt die Behörde dem Unmenschen immer näher, und die Spannung steigt bis zum Zerreißen - bis jener Abend anbricht, an dem die Eliminierung des Terrorpapstes seinen Lauf nimmt. In aller Stille, von langer Hand geplant und organisiert, kommt das Team 6 der Navy SEALs am 2. Mai 2011 im Rahmen der Operation Neptune's Spear aus Afghanistan nach Abbottabad in Pakistan geschlichen, um Osama auszuräuchern. Man tötet die Beute, schafft sie weg, schnürt sie in aller Eile zusammen und versenkt sie auf hoher See im Meer. Dieses Ende kennen wir alle. Aber das schmälert die Effizienz des Films in keiner Weise.

Kathryn Bigelow und ihr Drehbuchautor Mark Boal, mit dem sie schon bei The Hurt Locker zusammengearbeitet hat, nähern sich der Sache mit journalistischer Präzision. Über den Großteil der knapp drei Stunden Laufzeit des Films zeigen sie eine Geheimdienstoperation, die rigoros und analytisch im Gleichschritt auf ihr Ziel zumarschiert. Eine extrem spannende Geschichte, die mit tatsächlichen Ereignissen zusammenhängt und auf echten Personen basiert - Military-Action pur. Zero Dark Thirty - so nennen die US-Militärs die erste halbe Stunde nach Mitternacht - ist coole Fiktion mit einer Riesenportion Suspense und Action.

Text:  cz

Credits

Titel Zero Dark Thirty
Originaltitel Zero Dark Thirty
Genre Action
Land, Jahr USA, 2012
Länge 157 Minuten
Regie Kathryn Bigelow
Drehbuch Mark Boal
Kamera Greig Fraser
Schnitt William Goldenberg, Dylan Tichenor
Musik Alexandre Desplat
Produktion Kathryn Bigelow, Mark Boal, Megan Ellison
Darsteller Jessica Chastain, Joel Edgerton, Jason Clarke, Chris Pratt, Scott Adkins, Kyle Chandler, Mark Strong, Jennifer Ehle, Harold Perrineau, Frank Grillo, Taylor Kinney, Mark Duplass, James Gandolfini, Stephen Dillane, Édgar Ramírez, Reda Kateb, Fares Fares, Fredric Lehne, Lauren Shaw, Jessica Collins
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Ganz gut

Als fleißiger Seher von TV-Serien wie 24 oder Homeland hat man zwar das Gefühl, alles schon mal gesehen zu haben, aber insgesamt ist die nüchterne Aufarbeitung von 10 Jahren Geheimdienstarbeit schon sehenswert. Jessica Chastain ist hervorragend, von Jason Clarke sieht man hoffentlich bald mehr.

12. Februar 2013
16:02 Uhr

von Troublemaker

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.