Filminfo zu

Tom und Hacke

Tom und Hacke

Abenteuer, Kinderfilm. Deutschland, Österreich 2012. 90 Minuten.

Regie: Norbert Lechner
Mit: Benedikt Weber, Xaver-Maria Brenner

Tom Sawyer & Huckleberry Finn sind übersiedelt: vom amerikanischen Mississippi ins tiefste Bayern. Ob das klappt? Und wie: Nachkriegszeit statt 19. Jahrhundert, Schwarzmarkt statt Zaun streichen - zwei liebenswerte Hundsbuam auf dem Weg zur Höhle.

Filmstart: 25. Oktober 2012

Eine Kleinstadt in Bayern, kurz nach dem Zweiten Weltkrieg: Thomas Sojer (Benedikt Weber) lebt nach dem Tod der Eltern bei seiner Tante Polli (Franziska Weisz). Sie kann sich und den Buben mit kleinen Näharbeiten gerade so über Wasser halten. Der Schwarzmarkt diktiert nach dem Zusammenbruch des NS-Regimes Preise und Gesetze, Schieber haben Hochkonjunktur. Nur Tom fehlt eindeutig der Sinn für den Ernst der Lage: Mittendrin im kleinkriminellen Milieu treibt er sich mit seinem obdachlosen Freund Hacke (Xaver Maria Brenner) herum. Die zwei haben nur Flausen im Kopf. Leider geht bei so einer Aktion auch Tante Pollis wertvolle Nähmaschine zu Bruch. Wovon sollen die beiden jetzt leben? Doch Tom und Hacke haben ein deutlich gröberes Problem: Sie werden Zeuge eines Mordes. Vor lauter Angst behalten Tom und Hacke das schreckliche Geheimnis für sich und riskieren so, dass der unschuldige Altpapierhändler Muffler (Götz Burger) für die Tat bestraft wird. Wird der Täter, der böse Schmuggler Joe (Fritz Karl) davonkommen? Oder finden die Buben gemeinsam mit ihrer furchtlosen Freundin Biggi (Julia Forstner) mit dem „Schatz“ in der Teufelshöhle doch noch eine Lösung in Sachen Mord und Nähmaschine?

Baumkraxeln statt Handy, ganz in echt durch finstere Höhlen klettern statt nur via Xbox: So heftig die entbehrungsreiche Nachkriegszeit für die Erwachsenen war, so viele Freiheiten hatten dafür die Kinder, die unbeobachtet ihrer gelegentlich durchaus unerlaubten Wege gehen konnten. Regisseur Norbert Lechner beschäftigte sich bereits in seinem entzückenden Kinderfilm Toni Goldwascher mit einer Jugend in Bayern. Diesmal versetzte er kurzerhand Motive von Mark Twains Klassiker Tom Sawyer vom Mississippi des 19. Jahrhunderts ins Bayern der Nachkriegszeit. Austro-Schauspielerliebling Fritz Karl - er stammt selbst aus Oberösterreich - hatte mit dem artverwandten bayrischen Dialekt kein Problem und spielt den Bösewicht mit Stil und Hingabe.

Als Tante Polli konnte die famose Franziska Weisz (Der Räuber) gewonnen werden. Und während die schauspielernden Buben den Regisseur zwischendurch schon mal auf die Palme brachten, bleibt die Story von den zwei Burschen, die sich durch Dick, Dünn und eine Tropfsteinhöhle schlagen, weiterhin ein Klassiker der Herzen. Freundschaft, Entschlossenheit und Mut kann man eben immer brauchen.

Text:  Julia Pühringer

Credits

Titel Tom und Hacke
Originaltitel Tom und Hacke
Genre Abenteuer/Kinderfilm
Land, Jahr Deutschland/Österreich, 2012
Länge 90 Minuten
Regie Norbert Lechner
Drehbuch Rudolf Herfurtner inspiriert von Mark Twains Tom Sawyer und Huckleberry Finn
Kamera Namche Okon
Schnitt Manuela Kempf
Musik Martin Unterberger
Produktion Norbert Lechner, Peter Rommel, Markus Schwabenitzky
Darsteller Benedikt Weber, Xaver-Maria Brenner, Fritz Karl, Franziska Weisz, Franz Buchrieser, Julia Forstner
Verleih Einhorn Film

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.