Filminfo zu

Die Monster AG

Monsters, Inc.

Animation. USA 2001. 92 Minuten.

Regie: David Silverman, Pete Docter, Lee Unkrich

Auch wenn sie sich Nacht für Nacht aus den Wandschränken in die Kinderzimmer dieser Welt schleichen - DIESE Monster haben nichts Böses im Sinn: Sie erschrecken zu guten Zwecken!

Filmstart: 31. Januar 2002

 

Monstropolis ist die Welt jenseits der Wandschränke, die Heimat jener furchterregenden Kreaturen, die Kindern nachts den Schlaf rauben, weil sie sich heimlich Zutritt zu ihren Zimmern verschaffen. Doch in Monstropolis sieht man die Sache anders. Dort ist das Erschrecken ein Beruf wie jeder andere, ein hoch angesehener, aber auch ein äußerst gefährlicher. Denn für die Monster ist klar: Menschenkinder sind giftig! Niemals darf ein Monster von einem Kind berührt werden oder auch nur der winzigste 'menschliche' Gegenstand in Monstropolis landen! Trotzdem kommen die Monster um diesen gefährlichen Job nicht herum, denn die gesammelten Kinderschreie sind die Hauptenergiequelle, quasi der 'Strom' von ganz Monstropolis.
Nur wenige Monster taugen als Erschrecker, und kaum einer ist so gut wie der allerbeste unter ihnen: James P. Sullivan, genannt Sulley. Zusammen mit seinem Arbeitskollegen und besten Freund, dem schussligen Mike, hält der haarige Riese seit Monaten den Rekord im Kindererschrecken. Er ist der Star der Monster AG und Liebling von Henry J. Waternoose, dem ehrwürdigen Chef der Firma. In der Rangliste dicht auf den Fersen ist ihm aber der hinterlistige Randall, ein chamäleonartiger Schurke, der um jeden Preis endlich selbst Top-Erschrecker werden will. Bei dem Versuch, heimlich seine Schrei-Bilanz zu verbessern, und damit Sulley zu überholen, gelangt durch Randalls Schuld ein kleines Mädchen nach Monstropolis. Durch einen dummen Zufall haben Sulley und Mike den Eindringling am Hals, doch Sulley findet schnell heraus, dass die kleine Buh, wie er sie schließlich liebevoll nennt, keineswegs giftig ist. Trotzdem hat sie in Monstropolis nichts verloren, schließlich ist Buhs Anwesenheit nicht lange ein Geheimnis geblieben. Auch die Kindersuchbehörde ist dem Mädchen bereits auf der Spur und mit der ist wahrlich nicht zu spaßen!
Während Sulley und Mike die kleine Buh als Monsterkind verkleiden, um sie möglichst unbemerkt wieder in ihre Heimat zu befördern, kommen sie einer Verschwörung rund um Randall auf die Spur, die bis in die höchsten Kreise der Monster AG reicht. Die beiden Freunde sind schließlich völlig auf sich allein gestellt bei ihren Versuchen, Buh und ganz Monstropolis vor Randalls fiesen Plänen zu retten. Besonders beim rasanten Finale in den unüberschaubaren Weiten des Tür-Transport-Systems der Monster AG, in dem die Türen zu allen Kinderzimmern dieser Welt lagern, konnten sich die Animatoren von Pixar so richtig austoben. Auf der Jagd nach Randall hetzen Sulley und Mike von einem Kinderzimmer zum anderen um den halben Erdball, immer auf der Suche nach der Buhs weißer Tür, damit die Kleine endlich wieder in ihrem Bettchen landet!
Wer die Möglichkeit dazu hat, dem sei übrigens die Originalversion von Die Monster AG wärmstens empfohlen. Denn wie bei Pixar-Produktionen üblich verstecken sich auch diesmal wieder prominente Gesichter hinter den Stimmen der Pixel-Stars: John Goodman und Billy Crystal erwecken das ungleichen Paar Sulley und Mike zum Leben, Bösewicht Randall klingt erst von Steve Buscemi gesprochen so richtig fies und Rauhbein James Coburn stellte für den väterlichen Chef der Monster AG Henry J. Waternoose seine tiefe Stimme zur Verfügung.

Text:  Dina Maestrelli

SKIP-Tipp

Warum ist Die Monster AG ein absolutes Muss für alle von 3 bis 99? Die Monster sind so süß, dass sich nicht einmal die Kleinsten vor ihnen fürchten; bei der Technik wird auch den größten Kinderfilm-Skeptikern der Mund offen bleiben; und absolut niemand mit einem Funken Herz & Humor wird sich dem Charme & Schmäh dieser Computer-Helden entziehen können!

SKIP-Tipp von Dina Maestrelli

Credits

Titel Die Monster AG
Originaltitel Monsters, Inc.
Genre Animation
Land, Jahr USA, 2001
Länge 92 Minuten
Regie David Silverman, Pete Docter, Lee Unkrich
Drehbuch Andrew Stanton, Jill Culton, Pete Docter, Ralph Eggleston, Dan Gerson, Jeff Pidgeon
Schnitt James Austin Stewart
Musik Randy Newman
Produktion John Lasseter, Darla K. Anderson
Stimmen in der DF Ilja Richter, Reinhard Brock, Martin Semmelrogge, Sissi Perlinger
Stimmen in der OV Steve Buscemi, James Coburn, Bonnie Hunt, John Goodman, Jennifer Tilly, Billy Crystal
Verleih Buena Vista International

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.