Filminfo zu

Weil es dich gibt

Serendipity

Liebesfilm. USA 2000. 87 Minuten.

Regie: Peter Chelsom
Mit: John Cusack, Kate Beckinsale

Ist es Zufall oder göttliche Fügung, wenn man sich verliebt? Ist es Magie oder Leichtsinn, wenn zwei Menschen, die einander zum ersten Mal begegnen, plötzlich glauben, dass sie füreinander bestimmt sind? Regisseur Peter Chelsom weiß die Antwort.

Weihnachten steht vor der Tür und Jonathan (John Cusack) hat es eilig. Zielsicher greift er im überfüllten Kaufhaus Bloomingdale´s nach dem passenden Geschenk für seine Freundin: das letzte verfügbare Paar schwarzer Damenhandschuhe aus Kaschmir. Zu dumm nur, dass er nicht der einzige Kunde ist, der sich für diese Ware interessiert. Vor ihm steht die entzückende Sara (Kate Beckinsale), die ihn auf den ersten Blick so fasziniert, dass er beschließt, den ganzen Abend mit ihr zu verbringen.
Für Sara reicht eine romantische Begegnung im vorweihnachtlich verschneiten New York trotz Sternenhimmel und Schlittschuhlaufen nicht aus, um sich auf eine neue Liebe einzulassen. Auch sie lebt in einer festen Beziehung und denkt gar nicht daran, Jonathan ihre Telefonnummer zu geben. Obwohl sie ein gewisses Kribbeln in der Herzgegend nicht unterdrücken kann, beschließt Sara, eine höhere Macht darüber entscheiden zu lassen, ob sie Jonathan je wiedersehen wird. "Denn wenn es uns vorherbestimmt ist, dass wir zusammengehören, dann wird uns das Schicksal wieder zusammenbringen!" verspricht Sara. Um ihrem Glück auf die Sprünge zu helfen, notiert Sara ihren Namen und ihre Telefonnummer in eine Ausgabe von Gabriel García Márquez´ Roman "Liebe in Zeiten der Cholera", um das Buch am nächsten Tag in einem Second-Hand-Buchladen zu verkaufen. Jonathan schreibt seinen Namen und seine Telefonnummer auf einen Fünfdollar-Schein, den Sara sofort in Umlauf bringt. Als Jonathan Sara am selben Abend aus den Augen verliert, ist er verzweifelt, denn er kennt weder ihren Familiennamen noch ihre Telefonnummer. Wie soll er sie jemals wiederfinden?
Zehn Jahre später steht Jonathan, inzwischen ein erfolgreicher Dokumentarfilmer, kurz vor der Hochzeit mit Halley (Bridget Moynahan). Second-Hand-Buchläden nach Exemplaren von "Liebe in Zeiten der Cholera" zu durchsuchen, hat sich bei ihm in den letzten Jahren zu einer Art Manie entwickelt.
Währenddessen hat Sara, die nach San Francisco gezogen und inzwischen ebenfalls verlobt ist, so manchen Fünfdollar-Schein umgedreht. Vergessen konnten beide ihren gemeinsamen Dezemberabend nie. Einen Tag vor seiner Hochzeit entdeckt Jonathan zufällig die Rechnung der Kaschmirhandschuhe in seinen alten Sachen, und beschließt, Sara über ihre Kreditkartennummer ausfindig zu machen. Sara ist sich nicht sicher, ob ihr Verlobter Lars, der richtige Mann fürs Leben ist, denn wenn es so wäre, warum kann sie dann ihre Zufallsbekanntschaft Jonathan nicht vergessen? Kurz entschlossen macht sich Sara auf den Weg nach New York, um Jonathan zu finden, während Jonathan unterwegs nach San Francisco ist, um endlich herauszufinden, warum er Sara nicht vergessen kann ...

Text:  Catherine Holzer

Credits

Titel Weil es dich gibt
Originaltitel Serendipity
Genre Liebesfilm
Land, Jahr USA, 2000
Länge 87 Minuten
Regie Peter Chelsom
Drehbuch Marc Klein
Kamera John de Borman
Schnitt Christopher Greenbury
Musik Alan Silvestri
Produktion Simon Fields, Amy Slotnick, Peter Abrams
Darsteller John Cusack, Kate Beckinsale, Jeremy Piven, Bridget Moynahan, Eugene Levy, Leo Fitzpatrick
Verleih Einhorn Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.