Filminfo zu

Das kleine Gespenst

Das kleine Gespenst

Kinderfilm. Deutschland 2013. 95 Minuten.

Regie: Alain Gsponer
Mit: Jonas Holdenrieder, Emily Kusche, Nico Hartung

Als das freundliche Nacht-Gespenst von Burg Eulenstein plötzlich bei Tag herumgeistert, wirds turbulent. Abenteuer nach dem Kinderbuchklassiker von Otfried Preußler.

Filmstart: 8. November 2013

Geisterstunde! Immer, wenn die Uhr Mitternacht schlägt, erwacht das kleine Gespenst von Burg Eulenstein in seiner Truhe mit einem lauten Hatschi - die Spinnweben kitzeln in der Nase - und tut, was ein Gespenst eben so tut: Es geistert herum. Mal scheppert es mit dem Schlüsselbund, dann besucht es seinen Freund, den weisen Uhu - oder es schwebt einem leibhaftigen Kind in die Arme. Ja, Kinder gibts wirklich! Und heute Nacht sind sie in der Burg, Nachtwanderung nennt das die Frau Lehrerin. Natürlich glaubt dem kleinen Karl anfangs niemand, dass er einen Geist gesehen hat ...

Wer hat an der Uhr gedreht? Als am nächsten Tag die Rathausuhr 12 schlägt, schlüpft das kleine Gespenst wie gewöhnlich aus seiner Truhe, niest - und traut seinen Augen nicht: Es ist Mittag, nicht Mitternacht! Endlich erlebt das kleine Gespenst einmal das Sonnenlicht, in das es sofort übermütig hinausschwebt. Doch als waschechtes Nachtgespenst verträgt es die Sonne gar nicht gut: Es verfärbt sich schwarz und muss sich verstecken. Über einen Geheimgang landet es schließlich mitten am Dorfplatz von Eulenberg - und es stellt sich heraus, dass die erwachsenen Eulenberger mit freundlichen Gespenstern gar nichts anfangen können. Die 375-Jahr-Feier von Eulenberg steht bevor, und der Bürgermeister (Uwe Ochsenknecht) wünscht einen reibungslosen Ablauf: der "schwarze Unbekannte" muss einzufangen werden. Zum Glück wissen Karl und seine Freunde, was zu tun ist, und starten eine halsbrecherische Gespenster-Rettungsaktion.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Das kleine Gespenst
Originaltitel Das kleine Gespenst
Genre Kinderfilm
Land, Jahr Deutschland, 2013
Länge 95 Minuten
Regie Alain Gsponer
Drehbuch Martin Ritzenhoff basierend auf dem Buch von Otfried Preußler
Kamera Matthias Fleischer
Schnitt Michael Schaerer
Musik Niki Reiser
Produktion Jakob Claussen, Ulrike Putz
Darsteller Jonas Holdenrieder, Emily Kusche, Nico Hartung, Uwe Ochsenknecht, Herbert Knaup, Bettina Stucky, Aykut Kayacik, Sandra Borgmann, Aljoscha Stadelmann
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.