Filminfo zu

Ender's Game - Das große Spiel

Ender's Game

Science-Fiction. USA 2013.

Regie: Gavin Hood
Mit: Harrison Ford, Asa Butterfield

Spektakuläre Verfilmung eines SciFi-Romanklassikers: Neben Harrison Ford und Ben Kingsley brilliert Jungstar Asa Butterfield als letzte Hoffnung der Menschheit im Alienkrieg.

Filmstart: 24. Oktober 2013

Wir oder sie. In der Zukunft von Ender's Game hat die Menschheit den Angriff einer außerirdischen Spezies nur knapp überlebt. Schlachtentscheidend war damals der heroische Einsatz von Mazer Rackham (Ben Kingsley), seither als Kriegsheld verehrt. Die zum Schutz der Erde gegründete Internationale Flotte ist von einem bevorstehenden weiteren Angriff der Aliens überzeugt - und will diesmal besser vorbereitet sein. Verzweifelt ist man auf der Suche nach einem Nachfolger für Mazer Rackham, einem genialen Anführer und Strategen, dem es gelingen muss, den Feind ein für alle Mal zu vernichten. Zu diesem Zweck werden schon ganz kleine Kinder per Gedanken-Monitoring überwacht, um deren Potenzial abschätzen zu können. So fällt die Aufmerksamkeit des zu allem entschlossenen Colonel Graff (Harrison Ford) auf den gerade mal 11-jährigen Andrew Wiggin, genannt Ender (Asa Butterfield, in bester Erinnerung aus Hugo Cabret). Ender ist anders, ein seltsames, einsames Kind, ein Außenseiter, gequält und misshandelt von Gleichaltrigen. Und mit unbeschreiblichen Fähigkeiten ausgestattet: Auffassungsgabe, Intelligenz, strategisches Geschick - Ender übertrifft Graffs Erwartungen auf allen Gebieten. Graff ist überzeugt, dass er den Einen, den Auserwählten gefunden hat. Ender durchläuft eine gnadenlose militärische Ausbildung, in endlosen Simulationen werden ihm immer neue Strategien abverlangt, immer findet Ender neue, kreative Lösungen in scheinbar aussichtslosen Situationen. Die Frage, ob man einem Kind all das überhaupt zumuten kann, es derart unter Druck setzen darf, lässt Graff nicht zu. Ender ist sein Joker im großen Spiel des (Über)Lebens.

Regisseur Gavin Hood über den vielschichtigen Roman: "Das Ende - und die komplexen moralischen Fragen, die es aufwirft - ist einer der Gründe, warum ich das Buch liebe. Ich verspreche, im Film ist sehr viel davon enthalten."

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Ender's Game - Das große Spiel
Originaltitel Ender's Game
Genre Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2013
Regie Gavin Hood
Drehbuch Gavin Hood basierend auf dem Roman von Orson Scott Card
Kamera Donald McAlpine
Schnitt Lee Smith, Zach Staenberg
Musik Steve Jablonsky
Produktion Orson Scott Card, Robert Chartoff, Lynn Hendee, Alex Kurtzman, Roberto Orci, Gigi Pritzker, Linda McDonough, Ed Ulbrich
Darsteller Harrison Ford, Asa Butterfield, Abigail Breslin, Hailee Steinfeld, Ben Kingsley, Viola Davis, Moises Arias, Aramis Knight, Jimmy 'Jax' Pinchak, Han Soto, Andrea Powell
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Wesentlich besser als erwartet !

Also anfangs war ich ja sehr skeptisch, was die Verfilmung dieses aussergewöhnlichen SF-Romans betraf.
Denn der Roman gilt als äußerst komplex, mit vielen moralischen Aspekten u. Fragen, und ist deshalb wohl eher etwas für Denker, denn für SF-Freaks.
Aber ein Oscar-Preisträger sowie ein SF-Urgestein haben mich dann doch eines besseren belehrt.
Und fürwahr: der Film ist punkto Action, Spannung,Anspruch u. literarische Umsetzung sehr gut geraten.
Prädikat: sehenswert
4/5 Sterne

16. Oktober 2013
18:30 Uhr

von filmkritik

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.