Filminfo zu

Heute bin ich blond

Heute bin ich blond

Tragikomödie. Deutschland 2013. 117 Minuten.

Regie: Marc Rothemund
Mit: Lisa Tomaschewsky, David Rott

Jung, sexy, krebskrank: Sophie (Lisa Tomaschewsky) hat keine Lust, sich von ihrer Krankheit unterkriegen zu lassen - und entwickelt eine ganz eigene Strategie: hinreißender, witziger Film von Marc Rothemund nach der wahren Geschichte der großartigen Sophie van der Staap.

Filmstart: 25. April 2013

Mit frisch geschorener Glatze auf die Straße? "Da sieht ja gleich jeder, aus welcher Station ich komme!" Nein, ganz ohne Haare geht einfach nicht. Dabei wollte Sophie (Lisa Tomaschewsky) gerne mutig sein und hat beherzt zum Haarschneidegerät gegriffen.
Doch die Zeit, sich vorzubereiten, war einfach zu kurz. Wie soll man sich denn auch vorbereiten darauf, Krebs zu haben, vielleicht nur noch ein paar Monate leben zu dürfen? Erst recht, wenn das Leben doch gerade erst beginnt: Sophie ist Anfang 20, voller Lebenslust und unsinniger Ideen. Zwar wohnt sie noch daheim, aber demnächst wollte sie mit ihrer besten Freundin zusammenziehen, sie flirtet gerne, und sie hat Spaß am Sex. Das Leben ist ein Fest, und Sophie wollte der letzte Gast sein, der geht. Und jetzt das: Ein lächerlicher kleiner Husten, der nicht weggeht, hat sich als Lungentumor entpuppt. Aggressiv. Inoperabel. 32 Wochen Chemo, danach erst ist klar, ob es geholfen hat.
"In zwei, drei Wochen verlierst du deine Haare. Schmeiß die dann nicht ins Klo, das verstopft sonst", ermahnt die freundliche Nachtschwester. Ein letztes Mal lässt sich Sophie noch mit ihren Haaren fotografieren, von ihrem guten Freund Rob (David Rott), dann schert sie sich die Mähne ab. Und die Chemotherapie? Das Gift, das über Kanülen in ihren Körper läuft, ist so aggressiv, dass es ihre Haut verätzen könnte, mahnt der Arzt. Doch sie hat nicht jeden Tag Chemo - und manchmal muss sie einfach raus aus dem Krankenhaus.
Perücken werden ihre Methode, ihre Angst auszutricksen: Als langhaarige Daisy wird sie zum sexy Party Animal, schleicht sich nachts aus dem Spital, geht tanzen und sucht nach Männern, die ihr bestätigen, dass sie immer noch erotisch ist. Als Blondie mit glattem Haar und Stirnfransen liest sie Heidegger und gewinnt jede Diskussion. Als brünette Stella ist sie nachdenklich und schreibt an einem Blog über ihre Strategie, mit dem Krebs umzugehen. Mit einer rothaarigen Perücke wird Sophie zur selbstbewussten Sue, die mutig auch schlechte Nachrichten aushält. Doch dann ist da Rob, der sie mit immer sehnsüchtigeren Blicken anschaut, egal, welche Haarfarbe sie trägt ...

Heute bin ich blond basiert auf der wahren Geschichte der Holländerin Sophie van der Staap, die über ihre Krankheit einen hinreißenden, witzigen Roman geschrieben hat, Das Mädchen mit den neun Perücken: die Geschichte einer selbstbewussten jungen Frau, die trotz der brutalen Realität die Lust am Leben nicht verliert. Mittlerweile lebt Sophie übrigens als Schriftstellerin in Paris - und leidet nur mehr an Schreibblockade.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Heute bin ich blond
Originaltitel Heute bin ich blond
Genre Tragikomödie
Land, Jahr Deutschland, 2013
Länge 117 Minuten
Regie Marc Rothemund
Drehbuch Kati Eyssen nach dem Roman Das Mädchen mit den neun Perücken von Sophie van der Stap
Kamera Martin Langer
Schnitt Simon Gstöttmayr
Musik Mousse T.
Produktion Andreas Bareiß, Sven Burgemeister
Darsteller Lisa Tomaschewsky, David Rott, Karoline Teska, Alice Dwyer, Peter Prager, Alexander Held, Jasmin Gerat
Verleih Einhorn Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.