Filminfo zu

Jäger des Augenblicks

Roraima: Climbing the Lost World

Dokumentation. Österreich 2012. 98 Minuten.

Regie: Christian Lonk, Philipp Manderla, Malte Roeper
Mit: Kurt Albert, Stefan Glowacz, Holger Heuber

Am Tafelberg Roraima im südamerikanischen Dschungel erlebt ein Star-Sportkletterer sein größtes Abenteuer - und muss den Verlust seines besten Freundes verarbeiten: atemberaubende, emotional intensive Doku mit Stefan Glowacz und Kurt Albert.

Filmstart: 26. April 2013

Der gewaltige Tafelberg Roraima Tepui markiert das Dreiländer-Eck zwischen Brasilien, Venezuela und Guyana. Bis ins 19. Jahrhundert galt er als unbesteigbar und geheimnisvoll - und inspirierte Arthur Conan Doyle zu seinem Roman The Lost World. Tatsächlich ist der Tepui eine vom Menschen fast unberührte Welt. Ihre sämtlichen Lebewesen - fleischfressende Pflanzen, Gräser, Sträuche, Insekten, Lurche, Amphibien und kleinen Säugetiere - sind ausschließlich hier zu finden. Das Hochplateau mit seinem von Quarzadern und schwindelerregend tiefen Schluchten durchzogenen Sandsteinboden erhebt sich mehrere hundert Meter über den umgebenden Dschungel, weshalb hier gemäßigte Temperaturen von im Durchschnitt zehn Grad mit wechselndem Wetter herrschen. Unten im Urwald hat es ganzjährig 40 Grad und regnet ununterbrochen.

Die vergessene Welt wird nun erobert: Ende Februar 2010 startet Stefan Glowacz, ein Superstar der Sportkletter-Szene, gemeinsam mit seinen langjährigen Partnern Kurt Albert, Begründer der Rotpunkt-Kletterbewegung, und Holger Heuber zu einer Expedition ins Ungewisse: Sie wollen den Roraima Tepui über eine neue, waghalsige Route besteigen - über den schiffsbugartig aufragenden Felspfeiler La Proa an der 600 Meter hohen, überhängenden Nordwand. Schon der Weg dorthin, den die Sportler bewußt ohne technische Hilfsmittel zur Fortbewegung zurücklegen, ist höchst abenteuerlich: Anfangs in Einbäumen über Flussläufe und dann zu Fuß erkämpfen sich die Kletterer bei 40 Grad und 100 Prozent Luftfeuchtigkeit die 1000 Höhenmeter bis zum Fuß des Tafelbergs. Aber der minutiös vorbereitete Gang in die Wand wird zur Tortur: Dauerregen und die dadurch entstehenden Wasserfälle vereiteln ihren Erfolg auf halbem Weg. Sie werden im November des Jahres zurückkehren, für einen zweiten Versuch - aber dann wird Kurt Albert, langjähriger Partner und Freund von Glowacz, nicht mehr dabei sein …

Mit berauschenden Bildern fängt die neue Dokumentation aus dem Red Bull Media House dieses überlebensgroße Abenteuer in einer magischen Urwelt so hautnah wie nie zuvor ein. Die spektakulären Aufnahmen sind zwei ausgezeichneten Kameramännern zu verdanken: Kolja Brandt (Bundesfilmpreis für Nordwand) und Franz Hinterbrandner (Wandaufnahmen in Am Limit und Eternal Flame).

Text:  cz

Credits

Titel Jäger des Augenblicks
Originaltitel Roraima: Climbing the Lost World
Genre Dokumentation
Land, Jahr Österreich, 2012
Länge 98 Minuten
Regie Christian Lonk, Philipp Manderla, Malte Roeper
Drehbuch Christian Lonk, Philipp Manderla, Malte Roeper
Kamera Kolja Brandt, Franz Hinterbrandner
Schnitt Christian Lonk
Musik Antoni Lazarkiewicz
Produktion Philipp Manderla
Darsteller Kurt Albert, Stefan Glowacz, Holger Heuber
Verleih Walt Disney Studios

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.