Filminfo zu

Avengers: Age of Ultron

Avengers: Age of Ultron

Action, Comic-Verfilmung, Fantasy. USA 2015. 141 Minuten.

Regie: Joss Whedon
Mit: Scarlett Johansson, Chris Hemsworth, Robert Downey Jr., Chris Evans, Jeremy Renner, Mark Ruffalo

Die Marvel-Superhelden bekommen einen neuen Gegner - Ultron, und der ist dummerweise hausgemacht ... Das Projekt Weltfrieden von Tony Stark endet also vorerst im totalen Chaos, drohender Weltuntergang inklusive. Aber die Avengers wären nicht die superste Superheldentruppe von überhaupt, wenn sie sich nicht richtig ins Zeug legen würden, um den fiesen Ultron in die Schranken zu weisen.

Filmstart: 23. April 2015

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Avengers: Age of Ultron
Originaltitel Avengers: Age of Ultron
Genre Action/Comic-Verfilmung/Fantasy
Land, Jahr USA, 2015
Länge 141 Minuten
Regie Joss Whedon
Drehbuch Joss Whedon
Darsteller Scarlett Johansson, Chris Hemsworth, Robert Downey Jr., Chris Evans, Jeremy Renner, Mark Ruffalo, Samuel L. Jackson, Cobie Smulders, Thomas Kretschmann, Don Cheadle, Aaron Taylor-Johnson, Elizabeth Olsen, Anthony Mackie, Paul Bettany, Idris Elba, Hayley Atwell, Stellan Skarsgård, Claudia Kim, Andy Serkis, Julie Delpy, Stan Lee, Linda Cardellini
Stimmen in der OV James Spader, Paul Bettany
Verleih Walt Disney Studios

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Gemeinsam sind wir stark

Endlich geht es wieder los: Der Maskenball der Superhelden geht in die zweite Runde und hält, was er verspricht. Das ist nicht zuletzt Joss Whedons Verdienst, der als Teamleader in Sachen Fantasy ja schon vor vielen Jahren Buffy und ihre Gefährten zu Kultfiguren gemacht hat. Das Koordinieren all der Handlungsstränge, Zeitebenen und Charaktere ist eine erstaunliche Kunstfertigkeit, die erst bei so großformatigen Filmen mit allerhand Cast und Locations die wahren Genies unter den Regisseuren herausfiltert. Auch bewahrt uns der spektakuläre Kampf gegen den Roboter Ultron vor einem Overkill Marke Michael Bay und setzt auf glaubhaftes Storytelling und Platz für Schauspiel. Warum der Superhelden-Einstand aus dem Jahre 2012 trotzdem besser war, liegt am Gegenspieler. Tom Hiddelstons Loki war eindeutig ein Bösewicht mit mehr Charisma und jede Menger persönlicher Facetten. Ein sattes Minus erhält die konvertierte 3D-Optik, die dem Film Farbbrillanz und Schärfe nimmt.

19. Mai 2015
09:54 Uhr

von filmgenuss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.