Filminfo zu

Die Möwe und der Kater

La gabbianella e il gatto

Animation. Italien 1998. 77 Minuten.

Regie: Enzo D'Alò

Eine Katze, die ein Ei ausbrütet und ein Möwenküken, das sich für eine Katze hält. Bezaubernder Zeichentrickfilm nach einem Kinderroman von Luis Sepulveda.

"Da laust mich doch der Bismarckhering! Ihr wollt ein Möwenküken aufziehen?! Da habt Ihr Euch aber ein schönes Ei gelegt!" Die Matrosenkatze Rosa Reling kommt aus dem Stauen nicht heraus: Ausgerechnet Kater Zorbas, der wildeste Draufgänger und der erprobte Kampfkater aus Katzengang im Hafen, spielt sich hier als "Möwenmutti" auf. Sind Rosas Katzenfreunde, der graue, großväterliche Colonello, sein Sekretär, der belesene "Professor" und das Katzenbaby Jojo nun völlig übergeschnappt? Was war geschehen?
Die junge Möwenmutter Kengah hatte Zorbas und seine Freunde um Hilfe gebeten. Sie war bei einem Tankerunglück auf einem Ölfeld gelandet und hatte sich das Gefieder verklebt. Mit letzter Kraft war es der tapferen Möwin gelungen, sich an Land zu retten. Sterbend hatte sie Zorbas gleich drei Versprechen abgerungen: Erstens, er dürfe das Ei, das sie gleich legen würde nicht essen; zweitens, er müsse das Ei ausbrüten und drittens, Zorbas muss dem Möwenküken das Fliegen beibringen. Keine leichte Aufgabe für einen Kater! Besonders in Zeiten wie diesen, in denen sich die Hafenkatzengang gerade erbitterte Schlachten mit den fiesen Kanalratten liefert. Der üble Schurke Ratterich, der Große, der sich von den anderen Ratten "Seine Majestät" rufen lässt, hat sich nämlich vorgenommen, die Stadt in seine Gewalt zu bringen und Zorbas und seine Freunde müssen alles tun, um das zu verhindern.
Groß ist die Freude, als das Küken schlüpft, und so die Katzenfamilie neuen Nachwuchs erhält. Das Küken, das Kater Zorbas seit seiner Geburt "Mama" nennt, erhält den Namen "Glückskind" und wird von allen liebevoll Lucky genannt. Während Lucky in der liebevollen Obhut seiner Ersatzfamilie aufwächst, sinnt das gemeine Rattenpack auf Rache für erlittene Niederlagen und nach einer Strategie um es den "fetten Katzen" so richtig heimzuzahlen. Das Katzen-Möwenkind Lucky soll entführt und aufgefressen werden. In einer verregneten Nacht gelingt das gemeine Vorhaben und Lucky wird von den Kanalratten in den Untergrund verschleppt. Zorbas und seine Freunde sind verzweifelt und Kätzchen Jojo gerät beim Versuch Lucky zu retten auch noch in die Fänge der Ratten ... Da hat schlaue Kater "Professor" wälzt Bücher und Enzyklopädien bis er bei Homer auf eine brillante Idee stößt, mit der die Katzen das Rattenpack ein für alle Mal in die Flucht schlagen könnten. Für die Umsetzung wäre allerdings die Hilfe aller Katzen der Stadt nötig. Ob Zorbas und seine Freunde Lucky noch retten können?

Text:  Catherine Holzer

Credits

Titel Die Möwe und der Kater
Originaltitel La gabbianella e il gatto
Genre Animation
Land, Jahr Italien, 1998
Länge 77 Minuten
Regie Enzo D'Alò
Drehbuch Umberto Marino, Enzo D'Alò
Musik David Rhodes
Produktion Rita Cecchi Gori, Vittorio Cecchi Gori
Stimmen in der DF Uwe Ochsenknecht, Carin C. Tietze, Barbi Schiller, Thomas Fritsch
Verleih Filmladen

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.