Filminfo zu

Blue Jasmine

Blue Jasmine

Tragikomödie. USA 2013. 98 Minuten.

Regie: Woody Allen
Mit: Cate Blanchett, Sally Hawkins, Bobby Cannavale

Nachdem sie über Nacht Ehemann (Alec Baldwin) und Wohlstand verloren hat, zieht Luxusweib Jasmine (Cate Blanchett) ins schäbige Apartment ihrer Adoptivschwester Ginger (Sally Hawkins). Reibereien sind unausweichlich … Hinreißende Tragikomödie von Woody Allen in Hochform.

Filmstart: 8. November 2013

Charakter? Ach bitte, das ist sooo letztes Jahrtausend. Warum in die Tiefe gehen, wenn man doch ganz nach oben will? Jasmine (Cate Blanchett, wenig überraschenderweise wieder ganz großartig) setzt auf die inneren Werte von Brieftaschen, Schmuckschatullen und Kleiderschränken. Und weil sie die Kunst des schönen Scheins, des perfekten Stils, der gepflegten Unterhaltung bis zur Volkommenheit beherrscht, hat sie einen schwerreichen Ehemann, Hal (Alec Baldwin), der sie auf Händen trägt, wenn sie nicht gerade mit anderen Schwerreichen-Ehefrauen in Manhattan shoppt oder in der Traumvilla Cocktailpartys gibt. Doch das Designer-Märchen findet ein jähes Ende, als Hal als Wirtschaftskrimineller größeren Maßstabs enttarnt wird.
Geld weg, Mann weg, Haus weg, Freunde weg, Realität da. Familie gibts auch keine mehr, außer Jasmines Adoptivschwester Ginger (Sally Hawkins), die sich auch bereit erklärt, Jasmine bei sich aufzunehmen. Allerdings lebt die in einer Welt, die der von Jasmine fast diametral entgegensteht: Ginger wohnt in einem kleinen, schäbigen Apartment in einer wenig chicen Gegend von San Francisco, jobbt als Verkäuferin (oder was sich gerade auftut), hat zwei laute Kinder, einen Arsch von einem geschiedenen Mann und generell ein recht abgeklärtes Weltbild. Den Traum vom Glück hat sie allerdings noch lange nicht aufgegeben: Mit ihrem Freund Chili (Bobby Cannavale) kann sie sich durchaus eine gemeinsame Zukunft vorstellen, auch wenn der eher ein grobschlächtiger, liebenswerter Loser ist als ein Klischee-Märchenprinz.
In diese kleine Welt platzt nun Jasmine wie ein wunderschöner Elefant in den Porzellanladen. Sie betont, völlig pleite zu sein, obwohl sie erster Klasse eingeflogen ist; sie lässt sich von Ginger aushalten und hält ihr doch ständig vor, sich unter ihrem Wert zu verkaufen. Schließlich sucht sie sich einen Job - doch das "normale Leben" überfordert das neurotische Luxuswesen total …

Eine Handvoll Superreiche hat es sich in einem unglaublich luxuriösen Elfenbeinturm bequem gemacht, während die restlichen 99% täglich hart um ihr Glück kämpfen: Vor dem Hintergrund dieser gesellschaftlichen Realität lässt Woody Allen sein dicht gesponnenes Drama spielen, das weniger als politischer Kommentar, sondern als kraftvolles Charakterporträt einer modernen Neurotikerin gedacht ist. Eine wunderbare, herzzerreißende und bitterbös zynische Geschichte - einer seiner besten Filme seit Jahren.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Blue Jasmine
Originaltitel Blue Jasmine
Genre Tragikomödie
Land, Jahr USA, 2013
Länge 98 Minuten
Regie Woody Allen
Drehbuch Woody Allen
Kamera Javier Aguirresarobe
Schnitt Alisa Lepselter
Produktion Letty Aronson, Stephen Tenenbaum, Edward Walson
Darsteller Cate Blanchett, Sally Hawkins, Bobby Cannavale, Alec Baldwin, Peter Sarsgaard, Alden Ehrenreich, Michael Stuhlbarg, Andrew Dice Clay
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

großartiger Film!!

Cate Blanchett ist umwerfend, ihrer neurotischen Art zwischen Hoffnung und Tiefpunkten könnte ich stundenlang zuschauen.

19. November 2013
08:02 Uhr

von Virago95

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.