Filminfo zu

Fifty Shades of Grey

Fifty Shades of Grey

Erotik, Literaturverfilmung. USA 2015. 124 Minuten.

Regie: Sam Taylor-Johnson
Mit: Dakota Johnson, Jamie Dornan

Das berüchtigte Buch, für das sich die Leserinnen ein wenig genierten, wurde zum Film, nach dem sich alle sehnen: Anastasia Steele (Dakota Johnson) und Christian Grey (Jamie Dornan) werden endlich Fleisch und Blut - und Leder, Schweiß und Leidenschaft.

Filmstart: 12. Februar 2015

Ganz ehrlich: Sie ist ein Huhn, ein patschertes, unschuldiges, desorganisiertes Huhn, mit sehr viel Nachholbedarf. Als Collegestudentin Anastasia Steele (Dakota Johnson, Tochter von Melanie Griffith und Don Johnson) für die Unizeitung ein Interview mit Mr. Christian Grey (Jamie Dornan) übernimmt, einem unverschämt feschen, unermesslich reichen Jungunternehmer, stottert sie vor allem herum. Doch irgendetwas scheint Grey an ihr zu finden, er stellt der eingeschüchterten Studentin seinerseits persönliche Fragen. Und als sie benommen aus seinem Glas-und-Stahl-Büropalast stolpert, ist es längst um sie geschehen.

Zuckerbrot und Peitsche. Was folgt, ist die verstörendste Umwerbungsphase, die eine junge Frau erleben kann: Christian Grey will Anastasia wiedersehen. Er eröffnet ihr eine Welt der Luxusprodukte, der Chauffeure, der teuren Geschenke und vor allem des aberwitzig guten Sex. Aber auch eine Welt des tagelangen Wartens auf Nachricht, des Stalkings und dem Wechsel aus Anziehung und Abweisung. Von alledem ist Anastasia fasziniert: Sie hat das Gefühl, diesen schönen, einsamen Mann aus seinem goldenen Käfig retten zu müssen. Offenbar ist sie die erste, bei der er mehr verspürt als reines Begehren. Doch dazu muss sie sich in seine Ketten begeben - und wer weiß, was geschieht, wenn sie daran Gefallen findet ...

Skandal nach Plan. Kaum zu glauben, dass aus der einst online veröffentlichten Twilight-Fanfiction um eine SM-Beziehung hart am emotionalen Missbrauch eine sensationell erfolgreiche Buchtrilogie wurde, die den gesamten Markt für erotische Literatur umkrempelte und verschämte Leserinnenfantasien an die Oberfläche holte. Eine Verfilmung schien anfangs zu gewagt: Dass diverse Schauspielstars abgesagt haben, von Ryan Gosling und Garrett Hedlund bis Imogen Poots und Shailene Woodley, und nun die Newcomer Jamie Dornan und Dakota Johnson das berühmte Paar spielen, ist ein Zeichen dafür, wie misstrauisch Hollywood der neu entdeckten weiblichen Lust an der Erotik gegenübersteht.

Damenwahl. Dass sich nun Regisseurin Sam Taylor-Johnson (Nowhere Boy) um die Verfilmung gekümmert hat, nach einem Drehbuch von Kelly Marcel (Saving Mr. Banks), macht Fifty Shades of Grey auch abseits von verschwitzten Händen und erregten Lenden bemerkenswert: Die Story mag fragwürdige Urbilder von unschuldiger Weibchenhaftigkeit und besitzergreifender Männlichkeit aus der Mottenkiste holen. Aber sie erfüllt ihren Zweck - und daran haben vor allem Frauen mitgearbeitet. Wenn das keine Lust macht!

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Fifty Shades of Grey
Originaltitel Fifty Shades of Grey
Genre Erotik/Literaturverfilmung
Land, Jahr USA, 2015
Länge 124 Minuten
Regie Sam Taylor-Johnson
Drehbuch Kelly Marcel basierend auf den Bestsellern von E.L. James
Kamera Seamus McGarvey
Schnitt Lisa Gunning
Musik Danny Elfman
Produktion Dana Brunetti, Michael De Luca, E.L. James
Darsteller Dakota Johnson, Jamie Dornan, Jennifer Ehle, Luke Grimes, Marcia Gay Harden, Callum Keith Rennie, Rita Ora, Eloise Mumford, Victor Rasuk, Max Martini, Andrew Airlie
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

4 Kommentare

Ich freue mich schon

Ich bin schon soo gespannt. Ich lese nie Bücher, vorallem keine dicken bücher. Aber DIESES buch bzw die drei Teile habe ich gelesen, weil das so spannend war. ich hoffe der film enttäuscht mich nicht:)

22. Dezember 2014
14:45 Uhr

von melisomm

Schund hoch 10

Ich habe selten so einen unglaublichen Schund gelesen. Hab das Buch nach der Hälfte weggelegt. Diese strunzdummen Hauptcharaktere à la Bella Swan und Ana Steele, die nur eins im Hirn haben und zwar ihrem Mann zu gefallen und diesen zu beglücken, gehören sowas von verboten. Is ja an sich nix an SM dabei, solange das zusammen entschieden wird. Aber wie abartig ist denn bitte der Gedanke, dass ein Mädchen so was gar nicht richtig will und es nur mitmacht, weil es so geil auf Mister Grey is?? Ich wird mir den Film natürlich trotzdem ansehen, aus purem Voyeurismus, aber ich wollte trotzdem meinem Unmut kundtun. Finds ja echt am Schlimmsten, dass so viele Frauen das anscheinend nicht schockierend oder nervig finden.

9. Februar 2015
12:42 Uhr

von missvodkashot

ENDLICH

ahhhhhhhhhhhhhhhh ich freu mich
geh am samstag

christian <3

11. Februar 2015
11:52 Uhr

von gelber_regenschirm

lauwarm

ansatzweise sexy, aber mehr nicht, insgesamt langweilig und unfreiwillig komisch. tiefgründig wie der neusiedlersee (gut, das war zu erwarten), vermutliches Zielpublikum: die mit der Twilight-Reihe großgewordenen Teenies, die jetzt endlich "schmutzigen Sex" (im Kino) haben wollen?? Mr. Grey ist so ausdrucksvoll wie ein Stück Brot, Dakota Johnson war alles in allem ganz in Ordnung. Für alle, die auf eine TV-Ausstrahlung warten wollen: Das ganze is so harmlos, da muss nicht mal der ORF im Hauptabend irgendwas zensurieren ...

13. Februar 2015
14:28 Uhr

von Troublemaker

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.