Filminfo zu

Storm Hunters

Into the Storm

Action. USA 2014. 89 Minuten.

Regie: Steven Quale
Mit: Richard Armitage, Sarah Wayne Callies

Endzeit-Wetter. Tornados bringen die totale Zerstörung über eine US-Kleinstadt und könnten einen apokalyptischen Supersturm entfachen. Als Wetterforscher halten Sarah Wayne Callies (The Walking Dead) und Richard Armitage (The Hobbit) dagegen. Action total!

Filmstart: 21. August 2014

Tödlicher Wirbel. Im Jahr 2008 fegte Orkan Paula mit 230 km/h über Österreich hinweg und verursachte Zerstörungen in Höhe von 280 Millionen Euro. Ein Allzeit-Rekord, obwohl es wie durch ein Wunder keine Toten gab. So verrücktes Wetter werden wir angeblich in den kommenden Jahren immer öfter erleben. Eine unweigerlich katastrophale Folge des Klimawandels, warnen manche - und es scheint plausibel, dass die Erwärmung der Atmosphäre hier mitwirkt. Immerhin hat sich der letzte bestätigte und fotografisch dokumentierte Tornado erst 2012 in Österreich ereignet. So etwas gab es bislang doch nur in amerikanischen Katastrophenfilmen, oder nicht? Eben nicht mehr. So ein Sturm kann sich heute jederzeit überall auf der Welt entwickeln.

Sturmwarnung. Wenn sie ausgesprochen wird, ziehen die Storm Hunters los - Wissenschaftler, die hinter der Dynamik komplexer Wettersysteme her sind, und Katastrophen-Paparazzi, die für den besten Tornado-Shot ihr Leben riskieren. Sie mischen sich unter die Opfer, aber mehr, als die Menschen dazu zu bewegen, ihre Häuser zu evakuieren, können sie nicht tun. Das zeigt sich wieder mal, als in der US-Kleinstadt Silverton gleich eine ganze Gruppe von Tornados die Hölle lostritt. Die Kleinstadt, durchaus in einer Zone gelegen, wo mit Wetterkapriolen zu rechnen ist, wird massiv beschädigt. Aber während die einen mit den Aufräumarbeiten beginnen, haben die Forscher - allen voran der charismatische Gary (Richard Armitage) und die resolute Allison (Sarah Wayne Callies) - einen Verdacht: Die Twister-Attacke war vielleicht nur der Anfang - da braut sich,  scheints, was viel Schlimmeres zusammen.

Zerstörungswut und Spektakel. Regisseur Steven Quale hat 2011 mit Final Destination 5 in 3D einen beachtlichen Erfolg erzielt. Dieses Mal zerstört er nicht nur Menschenleben, sondern ganze Landstriche. Storm Hunters wirft uns mitten in eine extreme Eskapade der Natur, die wir dank modernster Tricktechnik erleben, als wären wir mittendrin. Brachiale Massenzerstörungen, wie sie dieser Film mit unbändigem Genuss und atemberaubender Dramatik zelebriert, bleiben uns in der Realität hoffentlich noch lange erspart. Aber auch wenn Storm Hunters ein riesiges Fantasy-Spektakel ist, hat es tatsächlich in Wirklichkeit schon schlimmere Stürme gegeben. Wem das nicht Grund genug ist, um sich anzusehen, was uns bald bevorsteht, möge bitte den tiefgründigen Schmachtblick von Richard Armitage mit in Betracht ziehen. Oder, sagen wir, die beeindruckende Statur von Fräulein Sarah Wayne Callies, deren Charakter in The Walking Dead vor einiger Zeit im Bauch eines Zombie landete. Storm Hunters hält sein Publikum nämlich auch dank seiner Darsteller in Atem: Während der Film einerseits eine unvergleichliche Materialschlacht veranstaltet, die von der höchsten derzeitigen Evolutionsstufe am Computeranimationssektor kundet, gibt er Richard und Sarah die Chance, zu zeigen, was Sie wirklich draufhaben - ohne Bart-Extase und Fanatsy-Statur bzw. Pumpgun und Schock-Make-up.

Text:  cz

Credits

Titel Storm Hunters
Originaltitel Into the Storm
Genre Action
Land, Jahr USA, 2014
Länge 89 Minuten
Regie Steven Quale
Drehbuch John Swetnam
Kamera Brian Pearson
Schnitt Eric A. Sears
Musik Brian Tyler
Produktion Todd Garner
Darsteller Richard Armitage, Sarah Wayne Callies, Jeremy Sumpter, Nathan Kress
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.