Filminfo zu

Alles inklusive

Alles inklusive

Tragikomödie. Deutschland 2014. 123 Minuten.

Regie: Doris Dörrie
Mit: Hannelore Elsner, Nadja Uhl

Eine traumatisierte Singlefrau (Nadja Uhl) kehrt mit ihrer Mutter (Hannelore Elsner) zurück an den Hippiestrand ihrer Jugend. Spaßige Realitätsbewältigung von Doris Dörrie.

Apple als Vorname ist eine Strafe, aber nicht der Grund für die Unfähigkeit, mit der Apple (Nadja Uhl) durch ein Liebesdesaster nach dem anderen taumelt. Wir schreiben die späten 1990er-Jahre, aber Apples Traumatisierung ist anderswo zu suchen: am Hippiestrand von Torremolinos, im Spanien des Jahres 1967, als Apples Mutter Ingrid eine wilde Affäre mit Karl hatte. Eine Sache war unbestritten in diesem spanischen Refugium für Kiffer und Langhaarige: Ingrid hatte den mit Abstand schönsten Busen am Strand. Liebe, Freiheit, Offenheit - Apple wäre fast darin erstickt. Sie trägt bis heute beim Baden immer Bikini und will nie wieder so leben. Das Schicksal aber bringt Ingrid und Apple an genau jenem Strand wieder zusammen. Alles hat sich hier verändert. Billige Betonburgen, alkoholvergiftete Maturanten, brüllende Animation aus den Strandbars, keine Spur von Fischerdorf. Das Zusammentreffen mit einem Bootsflüchtling und ihrem alten Hippie-Freund Tim, der mittlerweile als Tina (Hinnerk Schönemann) auftritt, verpassen der passionierten Pauschaltouristin Ingrid einen harschen Reality-Check. Unausweichlich müssen Mutter und Tochter ihre Vergangenheit aufarbeiten.

Mit Witz und Wahrhaftigkeit Geschichten aus dem Leben erzählen - das war schon immer Doris Dörries große Stärke. Auch dieser hochgradig starbesetze Film knüpft daran an: Lachen und Weinen lehren uns u. a. auch Robert Stadlober und Natalia Avelon.

Text:  cz

Credits

Titel Alles inklusive
Originaltitel Alles inklusive
Genre Tragikomödie
Land, Jahr Deutschland, 2014
Länge 123 Minuten
Regie Doris Dörrie
Drehbuch Doris Dörrie
Kamera Hanno Lentz
Schnitt Inez Regnier
Musik Sven Regener
Produktion Harry Kügler, Molly von Fürstenberg
Darsteller Hannelore Elsner, Nadja Uhl, Hinnerk Schönemann, Axel Prahl, Juliane Köhler, Peter Striebeck, Natalia Avalon
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.