Filminfo zu

Coming In

Coming In

Komödie. Deutschland 2014. 104 Minuten.

Regie: Marco Kreuzpaintner
Mit: Kostja Ullmann, Aylin Tezel, Ken Duken

Spülung im Haar, Schmetterlinge im Bauch: Im Kiez-Coiffeursalon fliegen sie ganz heftig herum, die amourösen Funken zwischen Heidi (Aylin Tezel) und Tom (Kostja Ullmann). Dabei war der Traumprinz eigentlich felsenfest davon überzeugt, dass er schwul ist ...

Filmstart: 24. Oktober 2014

Waschen. Er gilt aus gutem Grund als Berlins Starfriseur für Herren: Der schwule Coiffeur Tom Herzner (Kostja Ullmann) hat es mit seinen Haarpflegeskills und seinen Pflegeprodukten zu großer Bekanntheit sowie nicht unerheblichem Wohlstand gebracht. Da seine Shampoos, Spülungen und sonstigen Stylingsachen jedoch vornehmlich auf die Bedürfnisse von Männern zugeschnitten sind, kann Tom notgedrungen nur am halben Kuchen mitnaschen, den der geldträchtige Beauty-Markt so kredenzt. Das soll sich nun ändern: Er beschließt, sich nun auch um Frauen kümmern zu wollen, rein beruflich freilich.

Schneiden. Um also mal gründlich recherchieren zu können, wie die weiblichen Ansprüche in Haarfragen denn so gelagert sind, lässt sich Tom inkognito im Salon der Kiez-Frisöse Heidi (die Dortmunder Tatort-Kommissarin Aylin Tezel) anstellen. Dort kann er rasch für Eindruck sorgen - und zeigt sich auch umgekehrt recht imponiert von der Toughness, mit der Heidi den Betrieb schmeißt. Und durch eine der eigenwilligen Volten, die das Leben so schlägt, wird aus der beruflichen Wertschätzung bald mehr: Die beiden feschen Kampln beginnen, einander verliebte Blicke zuzuwerfen. Das amouröse Aufflackern schüttelt Toms Weltbild erwartungsgemäß erheblich durch - und in weiterer Folge natürlich auch das seines Lebensgefährten Robert (Ken Duken).

Lieben. Ein Jahrzehnt, nachdem ihnen mit dem feinfühligen Coming-out-Film Sommersturm der große Durchbruch gelungen ist, haben Regisseur Marco Kreuzpaintner und Schauspieler Kostja Ullmann wieder zusammengefunden. Auch in ihrer zweiten Kollaboration präsentieren sie sich als eingespieltes Gespann auf dem Gebiet der sexualpolitisch aufgeladenen Komödie: Coming In erweist sich als leichtfüßig inszeniertes Lustspiel, das aber auch vor der nötigen Ernsthaftigkeit nicht zurückschreckt, wenn es drauf ankommt.

Credits

Titel Coming In
Originaltitel Coming In
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2014
Länge 104 Minuten
Regie Marco Kreuzpaintner
Drehbuch Marco Kreuzpaintner, Jane Ainscough
Kamera Daniel Gottschalk
Schnitt Hansjörg Weißbrich
Produktion Christian Angermayer, Gabriela Bacher, Christoph Müller
Darsteller Kostja Ullmann, Aylin Tezel, Ken Duken, August Zirner, Katja Riemann, Denis Moschitto
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.