Filminfo zu

Jimmy's Hall

Jimmy's Hall

Drama. Frankreich, GB, Irland 2014. 109 Minuten.

Regie: Ken Loach
Mit: Barry Ward, Simone Kirby, Andrew Scott

Ein weltgewandter junger Mann eröffnet in seinem irischen Heimatnest der 1930er ein Tanzlokal - sehr zum Missfallen der örtlichen Machthaber … Historisch-politisches vom Working-Class-Superhero Ken Loach.

Filmstart: 3. Oktober 2014

For the People. Schon vor dem irischen Unabhängigkeitskrieg (1919–21) hatte Jimmy (Barry Ward) in seinem südirischen Heimatort eine kleine Tanzhalle eröffnet, die Pearse-Connolly-Hall, doch bald war das fröhliche Treiben den mächtigen katholischen Ortskaisern verdächtig - und schließlich gab Jimmy auf und flüchtete nach New York.

Comeback. Ein Jahrzehnt später kommt Jimmy zurück, um nach dem Tod seines Bruders die Farm zu übernehmen, auf der auch seine verwitwete Mutter (Aileen Henry) wohnt. Es ist eine bittersüße Heimkehr, denn vieles hat sich verändert: Die Tanzhalle ist längst verfallen, und Jimmys damalige Freundin Oonagh (Simone Kirby) hat inzwischen einen anderen geheiratet. Doch schließlich lässt sich Jimmy von den jungen Leuten des Ortes dazu motivieren, die alte Tanzhalle wieder zu eröffnen. Mit viel Hingabe und gemeinschaftlicher Anstrengung schaffen sie es, das heruntergekommene Gebäude in ganz neuem Glanz erstrahlen zu lassen - und endlich wieder hat das Dorf ein lebendiges soziales Zentrum, in dem man abhängen, lesen, nachdenken, tratschen und natürlich tanzen kann.

Man of God. Doch die Macht der katholischen Kirche - und ihre restriktiven Moralvorstellungen - sind nach wie vor ungebrochen. Und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis der gestrenge Pfarrer Father Sheridan (Jim Norton) die Tanzhalle ins Visier nimmt, und beginnt, sämtliche Gäste mit geballter Kirchenmacht einzuschüchtern und zu drangsalieren …

True Story. Nach einer wahren Geschichte entstand Ken Loachs jüngster Film, bei dem er wieder mit seinem bewährten Drehbuchautor Paul Laverty zusammenarbeitete. Die echte Pearse-Connolly-Hall steht längst nicht mehr, doch Laverty war dennoch vom Zauber des Originalschauplatzes, an dem heute eine Gedenktafel steht, gefesselt: "Ich musste unwillkürlich lächeln, als ich an Jimmys Geheimwaffen in seinem Feldzug gegen den Trübsinn dachte: seine Schallplattensammlung und ein elegantes Grammophon, das er aus den USA mitgebracht hatte. Bald habe ich erfahren, dass die Menschen sogar bis zu 45 Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt haben, um das neueste Album aus den USA zu hören - obwohl die Priester der Pfarrei gegen die 'diabolische Musik' und die 'Los-Angelisierung' der irischen Kultur geschimpft haben."

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Jimmy's Hall
Originaltitel Jimmy's Hall
Genre Drama
Land, Jahr Frankreich/GB/Irland, 2014
Länge 109 Minuten
Regie Ken Loach
Drehbuch Paul Laverty nach dem Theaterstück von Donal O'Kelly
Kamera Robbie Ryan
Schnitt Jonathan Morris
Musik George Fenton
Produktion Rebecca O'Brien
Darsteller Barry Ward, Simone Kirby, Andrew Scott, Jim Norton, Brian F. O'Byrne
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.