Filminfo zu

Pakt der Wölfe

Le pacte des loups

Horror. Frankreich 2001. 141 Minuten.

Regie: Christophe Gans
Mit: Émilie Dequenne, Vincent Cassel, Monica Bellucci, Samuel Le Bihan, Mark Dacascos

Südfrankreich, Ende des 18. Jahrhunderts: 107 Menschen sterben auf grauenvolle Weise. Der Legende nach soll die "Bestie von Gévaudan" für ihren Tod verantwortlich sein. Doch das wolfsähnliche Biest wird nicht gefasst und die Morde bleiben ungeklärt .

Filmstart: 14. Februar 2002

Das Grauen überzieht eine dünn besiedelte Region in Südfrankreich. Zwischen 1765 und 1768 finden nach offiziellen Schätzungen mehr als 100 Menschen auf bestialische Weise den Tod, mehr als die Hälfte der Opfer sind unschuldige Kinder und Frauen. Tiefe Bisswunden in den Leichen erwecken den Eindruck, dass es sich bei dem mordenden Unwesen um einen Wolf gigantischen Ausmaßes handeln muss. Die wenigen, die den Angriff der Bestie überlebt haben und ihr entkommen waren, glauben den Teufel selbst gesehen zu haben. Die Furcht vor der "Bestie von Gévaudan" erfaßt ganz Frankreich und beschäftigt sogar König Louis XV. Sogar der Papst soll einen Spion in geheimer Mission entsandt haben, um sich Klarheit darüber zu verschaffen, welche unchristlichen Ereignisse die Bevölkerung in Aufruhr versetzen. Zum Entsetzen der Lokalbevölkerung bleiben aber auch die Hetzjagden der königlichen Regimenter erfolglos. Die Bestie ist unbesiegbar.
Der König beauftragt nun einen Zoologen, den brillanten und weitgereisten Chevalier Grégoire de Fronsac (Samuel Le Bihan) mit der Untersuchung der Vorfälle in Gévaudan. Als Fronsac in Begleitung seines "Blutsbruders" Mani (Martial-Arts-Hero Mark Dacasos) sein Ziel erreicht, schlägt ihm ein rauer Wind entgegen. Von der gefährdeten Bauernbevölkerung umjubelt, sieht sich der Chevalier den Feindseligkeiten des ansässigen Adels ausgesetzt. Man zweifelt an den Fähigkeiten Fronsacs und wünscht ihn zurück nach Paris. Besonders dem jungen Jean-Francois de Morangias (Vincent Cassel) ist die Anwesenheit Fronsacs ein Dorn im Auge. Nur der junge Marquis d'Apacher (Jérémie Renier) erweist sich als wahrer Freund vor Ort : Schließlich verdankt Fronsacs dem Marquis D'Apacher auch die Bekanntschaft der glamourösen Kurtisane Sylvia (Monica Belluci), die ihn über die Einsamkeit der kalten Nächte fern von Versaille hinweg tröstet.
1766 ist Gévaudan ist zu einem Ort der Verdammten geworden. Fronsac wird seines Amtes enthoben. Frankreich befindet sich im Krieg mit England und Louis XV hat genug von einer Bestie, die inzwischen die "innere Sicherheit" gefährde. Er gibt den Befehl, einen Wolf zu töten und ihn - nach den Skizzen Fronsacs zur künstlichen Bestie mutiert - ausgestopft am Hofe ausstellen zu lassen. Widerstrebend willigt Fronsac ein, an diesem Täuschungsmanöver teilzunehmen, und die Bestie von Gévaudan wird offiziell für tot erklärt. Doch die schockierenden Morde in Gévaudan gehen weiter und Fronsac fühlt sich verpflichtet, so rasch wie möglich nach Gévaudan zurückzukehren. Doch nicht nur das Böse in Gévaudan drängt den Chevalier zur Eile, sondern auch seine Gefühle für Mademoiselle Marianne de Morangias (Cannes-Preisträgerin Emilie Dequenne), Jean-Francois jüngere Schwester. Die zarte Romanze muss jedoch vorerst der harten Realität weichen. Fronsacs Verdacht, dass die Bestie nicht aus eigenem Antrieb mordet, sondern von einem menschlichen Wesen gelenkt wird, erhärtet sich. Welche unheimliche Macht steckt hinter der Maske der Bestie? Und wie kann Grégoire de Fronsac diesem teuflischen Treiben ein Ende bereiten?

Text:  Catherine Holzer

SKIP-Tipp

Oh la la! In seinem genreübergreifenden Horror-Thriller läßt Crying Freeman-Regisseur Christophe Gans die Crème de la crème internationaler Schauspieler gegen die blutrünstige Bestie aus Gévaudan antreten. Das Ergebnis ist eine noch nie da gewesene brillante Mischung aus bildgewaltigem Historiendrama, Martial-Arts und meisterhafter Animation. Pakt der Wölfe ist die teuerste französische Produktion aller Zeiten und wahrlich jeden Cent wert.

SKIP-Tipp von Catherine Holzer

Credits

Titel Pakt der Wölfe
Originaltitel Le pacte des loups
Genre Horror
Land, Jahr Frankreich, 2001
Länge 141 Minuten
Regie Christophe Gans
Drehbuch Christophe Gans
Kamera Dan Lausten
Schnitt David Wu
Musik Joseph LoDuca
Produktion Samuel Hadida, Richard Grandpierre
Darsteller Émilie Dequenne, Vincent Cassel, Monica Bellucci, Samuel Le Bihan, Mark Dacascos, Jérémie Rénier
Verleih Buena Vista International

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.