Filminfo zu

Im Labyrinth des Schweigens

Im Labyrinth des Schweigens

Drama. Deutschland 2014. 123 Minuten.

Regie: Giulio Ricciarelli
Mit: Alexander Fehling, Friederike Becht

Vergessen oder aufarbeiten? Im Deutschland der späten 1950er-Jahre reibt sich ein Staatsanwalt auf im Kampf gegen Nazi-Verbrecher.

Filmstart: 19. Februar 2015

In Feierlaune befindet sich Deutschland im Jahre 1958, mitten im Wirtschaftswunder. Der große Krieg ist erfolgreich verdrängt, Spaß und Konsum stehen nun auf dem Speiseplan der neuen Bundesrepublik. Aber dann entdeckt der Frankfurter Journalist Thomas Gnielka (André Szymanski) ein Dokument mit Namen ehemaliger KZ-Wachposten. Die Sache gelangt in die Hände des jungen Staatsanwalts Radmann (Alexander Fehling), der anfangs vor allem eine Karrierechance wittert. Bald aber merkt er, in was für ein Wespennest er gestochen hat: Einerseits will kaum jemand von einem Ort namens Auschwitz und den dort begangenen Verbrechen gehört haben, andererseits werden seine Ermittlungen von allen Institutionen und beteiligten Personen blockiert und sabotiert, wo es nur geht. Radmann erhält zwar volle Unterstützung von Generalstaatsanwalt Fritz Bauer (Gert Voss), aber die zermürbende Arbeit hinterläßt tiefe Spuren in seinem Leben. Erst, als er alles verloren zu haben scheint, wird klar, dass seine Bemühungen Früchte tragen: Es ist der Beginn der historisch einzigartigen Auschwitz-Prozesse, bei denen erstmals und einzigenfalls ein Land seine Kriegsverbrecher selbst zur Verantwortung zog. Ein packendes Drama, basierend auf Tatsachen und so spannend wie ein Hollywood-Thriller: großes deutsches Kino!

Text:  CZ

Credits

Titel Im Labyrinth des Schweigens
Originaltitel Im Labyrinth des Schweigens
Genre Drama
Land, Jahr Deutschland, 2014
Länge 123 Minuten
Regie Giulio Ricciarelli
Drehbuch Giulio Ricciarelli, Elisabeth Bartel
Kamera Martin Langer, Roman Osin
Schnitt Andrea Mertens
Musik Sebastian Pille, Niki Reiser
Produktion Jakob Claussen, Ulrike Putz
Darsteller Alexander Fehling, Friederike Becht, Gert Voss, Johannes Krisch, André Szymanski, Hansi Jochmann, Johann von Bülow, Lisa Martinek
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Spannender Film

Er macht befangen. Gut gemacht. Spannende Aufarbeitung des Themas mit allen Für und Wider der damaligen Zeit, wo einfach nur auf sich beruhen lassen, der deutlich angenehmere Weg war.

21. Juni 2016
21:56 Uhr

von Polanigoa

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.