Filminfo zu

Pacific Rim: Uprising

Pacific Rim: Uprising

Action, Science-Fiction. USA 2017. 111 Minuten.

Regie: Steven S. DeKnight
Mit: John Boyega, Rinko Kikuchi

Zehn Jahre nach dem Sieg über die städtevernichtenden Kaiju-Monster ist die Staffel der hochhausgroßen Jaeger-Kampfroboter die wichtigste Verteidigungslinie der Menschheit. Nun wartet in diesem spektakelgewirkten SciFi-Action-Sequel die Bewährungsprobe auf die neue Generation der Piloten: Die Kaiju sind zurück! 

Filmstart: 22. März 2018

Worum geht’s?

Vor genau einer Dekade konnte die Jaeger-Staffel in der finalen Entscheidungsschlacht die gewaltigen Kaiju-Monster besiegen und den Riss zwischen den Dimensionen schließen. Die Zeit danach wurde genutzt, um eine neue Generation noch mächtigerer Kampfroboter zu bauen, um im Falle eines Neuaufflammens des Konflikts als Pan Pacific Defense Corps nationenübergreifend gewappnet zu sein. Aber immer noch liegt es letztlich an den Fähigkeiten der Piloten-Duos, wie erfolgreich so eine riesige Maschine ihre Kämpfe führen kann. Gute Leute sind am Start. Etwa Mako (Rinko Kikuchi), Ziehtochter des ultimativen Jaeger-Helden Stacker, die ein Team aus jungen Fliegern, darunter der überaus talentierte junge Hitzkopf Lambert (Scott Eastwood), anführt. Schließlich passiert das Unaussprechliche: Die Kaiju sind zurück, aber nicht nur aus freien Stücken – eine andere Militärmacht scheint dahinterzustecken. Bald spitzt sich die Lage derart zu, dass sogar Makos Ziehbruder Jake (John Boyega), der seine Karriere als Pilot einst abgebrochen hat, in den Dienst zurückkehrt. Die Welt hat noch nie dringender Leute mit echtem Heldenblut benötigt: Denn es ist nicht nur ein Kampf Jaeger gegen Kaiju, sondern auch ein Kampf Jaeger gegen Jaeger!

Wer ist dabei?

Guillermo Del Toro, Mastermind des ersten Pacific Rim-Abenteuers, ist diesmal als Produzent und Drehbuchautor mit dabei – die Regieagenden hat er derweil an den fähigen Marvel’s Daredevil-Showrunner Steven S. DeKnight abgegeben. Rinko Kikuchi, in Japan enorm berühmt als Model und Schauspielerin, nimmt ihre Rolle wieder auf und sorgt für Kontinuität. John Boyega ist auch der neue Star Wars-Oberrebell. Und Clints Sohnemann Scott Eastwood war bereits in Suicide Squad und Fast & Furious 8 zu sehen. Eine überzeugende Mischung.

Was wird geboten?

Noch größere Monster, noch spektakulärere Action, noch intensiveres Drama: Das Sequel des globalen Giganten-Blockbusters liefert alles, was man sich von einem zünftigen Titanentreff so erhoffen kann. Darüber hinaus wird diesmal aber sogar auch einiges über Herkunft und Hintergrund der Kaiju erzählt.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Pacific Rim: Uprising
Originaltitel Pacific Rim: Uprising
Genre Action/Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2017
Länge 111 Minuten
Regie Steven S. DeKnight
Drehbuch Emily Carmichael, Kira Snyder, Steven S. DeKnight, T.S. Nowlin
Darsteller John Boyega, Rinko Kikuchi, Scott Eastwood, Cailee Speany, Charlie Day, Jing Tian
Verleih UPI
Altersempfehlung ab 12

1 Kommentar

KAPUTT MACHEN WAS KAPUTT MACHT

Del Toro´s einstige Kaiju-Hommage mutiert unter neuer Leitung zu einem Riese BumBum-Ausverkauf uninspirierter Actionfiguren, die alles kaputtmachen, bevor man sie kaputt macht. Die ganze Review auf FILMGENUSS unter https://filmgenuss.wordpress.com/2018...

23. April 2018
10:59 Uhr

von filmgenuss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.