Filminfo zu

Cake

Cake

Drama. USA 2014. 92 Minuten.

Regie: Daniel Barnz
Mit: Jennifer Aniston, Sam Worthington, Anna Kendrick

Medikamente, Therapie oder Selbstmord? Jennifer Aniston als traumatisierte Schmerzpatientin auf der qualvollen Suche nach irgendeiner Form der Erlösung.

Filmstart: 10. April 2015

Die Narben sind es nicht, die Claire Bennett (Jennifer Aniston) das Leben zur Hölle machen. Ein Unfall, so erfahren wir später, hat diese sichtbaren Spuren im Gesicht und am ganzen Körper der Frau hinterlassen. Andere Folgen des tragischen Verlustes, den Claire erlitten hat, sind unsichtbar: Claire hat Schmerzen. Starke, chronische Schmerzen. Schmerzen, die so überwältigend sind, dass sie ohne schwere Medikamente nicht auszuhalten sind. Längst ist Claire von ihren Pillen abhängig, spült sie großzügig mit Wein hinunter, hortet und versteckt ihre Vorräte und nutzt jede Gelegenheit, um auch ohne gültige Verschreibung an noch mehr Schmerzmittel zu gelangen. Zwar kann Claire auch andere Therapien in Anspruch nehmen - doch weder die Gespräche in der Selbsthilfegruppe noch die Wassergymnastik ändern auch nur das geringste an ihrem Zustand. Wirklich viel Wille zur Verbesserung kann man Claire allerdings auch nicht unterstellen - sie scheint in ihrem desolaten Zustand gefangen. Mit Galgenhumor und ihrer Art, die Dinge beim Namen zu nennen, hält sie ihre Umgebung auf Distanz. Der Ehemann (Chris Messina) ist ausgezogen, einzig die mit einer Engelsgeduld ausgestattete Haushälterin Silvana (Adriana Barraza) hält tapfer die Stellung. Und wenn gar nichts mehr geht, chauffiert sie Claire nach Tijuana, wo das mit der Rezeptpflicht nicht so genau genommen wird.

Doch noch ist Claire nicht am absoluten Tiefpunkt angekommen. Den erreicht sie, als die Halluzinationen beginnen: Claire erlebt Begegnungen mit Nina (Anna Kendrick), einer Frau aus der Gesprächstherapie, die vor kurzem Selbstmord begangen hat. Verstört und fasziniert von den albtraumhaften Zwiegesprächen mit Ninas Geist, sucht Claire fast schon zwanghaft die Nähe zu Ninas Mann Roy (Sam Worthington) und dessen kleinem Sohn ...

Man mag von Jennifer Aniston halten was man will - als schmerzgeplagte Claire Bennett zeigt sich die 46-jährige von ihrer schauspielerisch besten Seite - mehrere Auszeichnungen und eine Globe-Nominierung zeugen davon. Einige Kilos mehr auf den Rippen, kaum Make-up - doch nicht Jens ungewohnt unglamouröser Auftritt ringt einem Bewunderung ab, sondern ihr feines, berührendes Spiel, ihr Gespür für die komischen Momente sowie ihr Zusammenspiel mit der wunderbaren Adriana Barraza. Apropos komisch: Cake schafft das Kunststück, trotz deprimierendster Umstände kein todtrauriger Tränendrücker zu sein.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Cake
Originaltitel Cake
Genre Drama
Land, Jahr USA, 2014
Länge 92 Minuten
Regie Daniel Barnz
Kamera Rachel Morrison
Schnitt Kristina Boden, Michelle Harrison
Musik Christophe Beck
Produktion Ben Barnz, Mark Canton, Kristin Hahn, Courtney Solomon
Darsteller Jennifer Aniston, Sam Worthington, Anna Kendrick, Britt Robertson, Lucy Punch, Chris Messina, Mamie Gummer
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.