Filminfo zu

Der kleine Prinz

The Little Prince

Animation, Literaturverfilmung. Frankreich 2015. 108 Minuten.

Regie: Mark Osborne

In dieser zauberhaften Fortsetzung der berühmten Geschichte trifft ein kleines, wohlerzogenes Mädchen auf einen sonderbaren älteren Herrn, der ihr ganzes geordnetes Weltbild auf den Kopf stellt – im wahrsten Sinne des Wortes.

Filmstart: 11. Dezember 2015

Recht und Ordnung. In einer großen, großen Stadt lebt ein kleines Mädchen mit seiner Mutter. Die beiden wohnen in einem ganz modernen, aufgeräumten Haus. Die Mutter geht jeden Tag in die Arbeit und sie will unbedingt, dass das Mädchen in die beste, strengste Schule des Landes aufgenommen wird. Das Mädchen soll es einmal gut haben im Leben – dafür würde die Mutter alles tun, denn sie liebt ihre Tochter sehr. Und deshalb werden auch die Ferien vollständig durchgeplant, damit das mit der Aufnahmsprüfung sicher klappt. Doch kann das bravste Mädchen nicht in Frieden büffeln, wenn es dem netten Nachbarn nicht gefällt: Nebenan wohnt ein alter Herr. Er war ehemals Pilot und Weltreisender und ist jetzt schon etwas gebrechlich und verwirrt. Und nach einem leicht, äh, missglückten Experiment mit einem selbst gebauten Flugzeug kann er es nur knapp verhindern, dass man ihn ins Heim abschiebt.

Alt & jung. Durch dieses Missgeschick lernen sich der alte Mann und das kleine Mädchen kennen, und es entwickelt sich zwischen den beiden eine richtige Freundschaft. Das liegt nicht zuletzt an seinen wunderbaren Geschichten: Erzählungen aus seiner Vergangenheit, als er ein junger Mann war und in der Wüste einen seltsamen kleinen Prinzen traf, der auf der Suche nach seiner Rose durch das Universum fliegt. Von einem Fuchs, der gezähmt werden will, und von der Schlange, die böse sein muss. Und das kleine Mädchen ist hin- und hergerissen zwischen der Welt ihrer Mutter und der ihrer eigenen Träume und Wünsche. Und irgendwann wird sie sich entscheiden müssen …

Die einzige Rose. Mit seiner selbst illustrierten Erzählung Der kleine Prinz gelang dem französischen Autor Antoine de Saint-Exupéry 1943 ein einzigartiges Werk, das mit einfachen Sätzen tiefe Wahrheiten erzählt – das kleine Bilderbuch ist heute ein Standardwerk der Weltliteratur. Mit viel Hingabe und Kreativität hat nun Regisseur Mark Osborne den Klassiker einmal mehr ins Kino gebracht, nicht als einfache Nacherzählung, sondern als Inspiration für eine zauberhafte Geschichte über zwei verschiedene Bewusstseins- und Animationsebenen. Wunderschönes Kinomärchen um Elternliebe, Kinderträume und die gefähliche Macht der Freiheit.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Der kleine Prinz
Originaltitel The Little Prince
Genre Animation/Literaturverfilmung
Land, Jahr Frankreich, 2015
Länge 108 Minuten
Regie Mark Osborne
Drehbuch Irena Brignull, Bob Persichetti nach der Erzählung von Antoine de Saint-Exupéry
Kamera Kris Kapp
Schnitt Carole Kravetz Aykanian, Matt Landon
Musik Richard Harvey, Hans Zimmer
Produktion Dimitri Rassam, Aton Soumache, Alexis Vonarb
Stimmen in der OV Rachel McAdams, Mackenzie Foy, Jeff Bridges, James Franco, Marion Cotillard, Riley Osborne
Verleih Warner

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.