Filminfo zu

Legend

Legend

Drama, Thriller. Frankreich, GB 2015. 131 Minuten.

Regie: Brian Helgeland
Mit: Tom Hardy, Emily Browning

Die Zwillingsbrüderkriminellen Reggie und Ronnie Kray (beide Tom Hardy) führen im London der Swinging Sixties ein Regiment aus Glam und Gewalt – bis sie sich gegenseitig in die Haare kriegen. Schonungsloses, schwarzhumoriges Brit-Gangsterkino von Brian Helgeland (L. A. Confidential).

Filmstart: 5. Januar 2016

„That Shit Kray“ könnte man in leichter Abwandlung einer bekannten Textzeile von Kanye West und Jay-Z meinen: Ronald (Tom Hardy) und Reginald Kray (Tom Hardy) haben in Londons East End der Sechziger Jahre einen steilen Aufstieg hingelegt – eher selten allerdings auf der ganz so legalen Leiter nach oben. Seine mit unverhohlener Gnadenlosig- und Gewalttätigkeit durchgepeitschten Machenschaften haben dem stets im feinsten Zwirn steckenden Zwillingsbrüderpaar zu gleichen Teilen Respekt und einen durchaus zweifelhaften Ruf eingebracht. Dabei ist es insbesondere der im Rahmen seines Möglichen besonnen agierende Reggie, der die Zügel des familiären Verbrechenssyndikats mit einer Mischung aus tougher Geschäftstüchtigkeit und Charme im Griff hat; der von Paranoia heimgesuchte Ronnie ist hingegen eine tickende Zeitbombe, die mit grausamer Gesetzmäßigkeit in Form unberechenbarer, folgenschwerer Wutausbrüche immer wieder hochgeht und alles Aufgebaute in Gefahr bringt. Das Gleichgewicht des Erschreckens gerät ins Wanken, als Reggie seine Freundin Frances Shea (Emily Browning) ehelicht und beschließt, das Königreich der Krays nach Maßgabe des Las-Vegas-Mobs (und unter dessen Einbeziehung) auf ein legaleres Fundament zu stellen – was dem immer noch einem guten, alten, brutalen Gangster-Ethos nachhängenden Ronnie gar nicht schmeckt …

Twin Powers. Es gibt zwei besonders gute Gründe, sich Legend anzuschauen: Beide hören auf den Namen Tom Hardy. Wie es die britische Schauspielnaturgewalt schafft, dass einem schon nach kurzer Zeit nicht nur nicht mehr auffällt, dass er beide Zwillinge spielt, sondern man sie in jeder Sekunde als eigenständige Charaktere wahrnimmt, spricht für Hardys ganz spezielles Sensorium für böse Buben und sollte ihm demnächst eigentlich gleich zwei Academy Awards für die beste(n) Hauptrolle(n) einbringen. Seinem begnadeten Primgeiger um nichts nach steht der für das Script zu L. A. Confidential bereits oscar-prämierte Regisseur Brian Helgeland, der die wahre Geschichte der im UK berühmt-berüchtigten Twins – die Anfang der Neunziger schon mal mit den Spandau Ballet-Brüdern verfilmt wurde – als eine Art GoodFellas an der Themse anlegt und dabei das spezifisch Schwarzhumorige des Brit-Gangsterkinos zum Glück nicht unter den blutbefleckten Teppich kehrt, sondern explizit ins Rampenlicht rückt.

Text:  Christoph Prenner

Credits

Titel Legend
Originaltitel Legend
Genre Drama/Thriller
Land, Jahr Frankreich/GB, 2015
Länge 131 Minuten
Regie Brian Helgeland
Drehbuch Brian Helgeland
Kamera Dick Pope
Schnitt Peter McNulty
Musik Carter Burwell
Produktion Tim Bevan, Chris Clark, Quentin Curtis, Eric Fellner, Brian Oliver
Darsteller Tom Hardy, Emily Browning, David Thewlis, Christopher Eccleston, Paul Bettany, Taron Egerton, Chazz Palminteri
Verleih Constantin Film

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.