Filminfo zu

Daddy's Home - Ein Vater zu viel

Daddy's Home

Komödie. USA 2015. 96 Minuten.

Regie: Sean Anders
Mit: Will Ferrell, Mark Wahlberg

Die etwas anderen Papas. Das Comedy-Traumpaar Will Ferrell und Mark Wahlberg (Die etwas anderen Cops) sind wieder gemeinsam unterwegs – diesmal geht’s darum, wer von den beiden der coolere Vater ist: Ein epischer Wettstreit ums Familienglück.

Filmstart: 21. Januar 2016

Daddy Dearest. Brad (Will Ferrell) ist ein richtiger Mustermann. Genau so ein Typ wie er in den Partnerbörsen als heißester Scheiß gehandelt wird: Höflich, nett, ehrlich, treu – und überaus kinderlieb. Und natürlich auch kein Single: Vor Kurzem hat er die hinreißende Sarah (Linda Cardellini, Mad Men) geheiratet und wurde dadurch Stiefvater zweier entzückender Kinder! Äh, naja, Stiefvater zweier Kinder. Entzückend sind die beiden nämlich nicht gerade zu Brad: Sie machen ihm das Leben schwer, wo es nur geht und lassen Mamas neuen Kerl bei jeder Gelegenheit wissen, wie unerwünscht er im Familienverband nicht sei. Da erreicht die vier eine überraschende Nachricht: Dusty (Mark Wahlberg), Sarahs erster Mann und der leibliche Vater der Kids, hat sich zu einem Besuch angemeldet. Und als der Typ schließlich im Wohnzimmer steht, ist Brad gar nicht mehr so happy, denn Dusty hat so ziemlich alles zu bieten, was er selbst nicht hat: Coolness, Geld, Connections, mächtige Muskeln, ein echtes Motorrad und jede Menge Abenteuergeist. Und vor allem hat er eine Mission: Dusty will seine Familie zurück.

Papa vs. Papa. „Die Kids wissen doch genau, wer immer für sie da war!“ ist Brad überzeugt – genau so lange, bis Dusty mit den ersten coolen Geschenken darherkommt. Bald ist klar: Dieser Konflikt wird sich nicht mit friedlichen Mitteln lösen lassen. Es entspinnt sich ein Vater-Showdown der epischen Extraklasse: Mit den fiesesten Tricks und miesesten Aktionen versuchen die beiden Dads, einander auszustechen und das Herz der Kinder zu gewinnen. Und auch wenn er sich noch so sehr bemüht, der patscherte Brad zieht immer den Kürzeren, ob beim Baumhausbauen, auf dem Motorrad oder am Basketball-Court. Als nicht mal mehr ein echtes Pony zum sicheren Sieg führt, ist ihm klar: Hier geht’s ums Ganze.

Oh Father. Schon in ihrer grenzgenialen Cop-Komödie bewiesen der wundervolle Will Ferrell und Mark Wahlberg, wie gut sie miteinander witzig sein können. In Daddy’s Home – Ein Vater zu viel treten sie nun im aberwitzigen Familienkrieg gegeneinander an. Für die hohe Qualität des tiefen Humors garantiert u. a. Ferrells kongenialer Kinopartner Adam McKay, der diesmal als Produzent zugange ist, und Regisseur Sean Anders, der schon mit dem schwer unterschätzten Adam-Sandler-Wahnsinn That’s My Boy völlige Angstfreiheit vor Geschmacksfragen und Tabubruch bewies.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Daddy's Home - Ein Vater zu viel
Originaltitel Daddy's Home
Genre Komödie
Land, Jahr USA, 2015
Länge 96 Minuten
Regie Sean Anders
Drehbuch Sean Anders, Brian Burns, John Morris
Kamera Julio Macat
Schnitt Eric Kissack, Brad E. Wilhite
Musik Michael Andrews
Produktion Will Ferrell, Adam McKay, Chris Henchy, John Morris
Darsteller Will Ferrell, Mark Wahlberg, Linda Cardellini, Thomas Haden Church, Alessandra Ambrosio
Verleih UPI

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.