Filminfo zu

Last Shelter

Last Shelter

Dokumentation. Österreich 2015. 103 Minuten.

Regie: Gerald Igor Hauzenberger
Mit: Schah Jahan Khan, Tajudeen Taraki

Wo warst du damals, als … sich Flüchtlinge in der Votivkirche fast zu Tode hungerten? Gerald Igor
Hauzenberger (Der Prozess) dokumentiert den Protest einer Gruppe afghanischer und pakistanischer Männer, die in ihrer Verzweiflung zum Äußersten bereit sind.

Filmstart: 27. November 2015

Lieb sein. Der ideale Flüchtling ist höflich und dankbar, im besten Fall Frau oder Kind, zerlumpt, aber sauber, und besitzt kein Smartphone. Er tritt nur einzeln auf, lernt eilends Deutsch, ist hochqualifiziert und will sofort zurück ins Herkunftsland. Unglücklicherweise erfüllen nicht alle Flüchtlinge diese Kriterien. Manche von ihnen wagen sogar, Forderungen zu stellen, etwa nach menschenwürdiger Unterbringung und sorgfältiger, genauer Prüfung ihrer Asylanträge.

Laut sein. Im Herbst 2012 protestierte eine Gruppe vor allem junger Männer aus Pakistan und Afghanistan gegen die Bedingungen im damals mit etwa 2000 Menschen überbelegten Lager Traiskirchen (das ursprünglich für 500 Leute gebaut war): Keine Unterbringung mehr fernab jeglicher Infrastruktur wie etwa im berüchtigten Asylwerberheim auf der Saualm, Zugang zu Bildung und zum Arbeitsmarkt, das waren die Forderungen, die die Refugees formulierten. Ein mehrtägiger Protestmarsch nach Wien führte sie bis in die Votivkirche, wo sie ein Protestlager einrichteten und beschlossen, auszuharren, bis alle aus der Gruppe einen positiven Bescheid erhalten würden. Komme, was auch immer da wolle.

Sichtbar sein. Der Dokumentarfilmer Gerald Igor Hauzenberger (Der Prozess) begleitete die Flüchtlinge über viele Monate hinweg bei ihrem Protest. Er dokumentierte ihre Hungerstreiks, die Verhandlungen, bei denen die Caritas zu helfen versuchte, die Hilflosigkeit und die paternalistischen Vermittlungsversuche durch die Kirche, die Verzweiflung auf Seiten der Flüchtlinge und der Helfer, die Verlegung in eine trostlose Halle im Servitenkloster, die allmähliche Aufweichung der Gruppe.
Last Shelter ist das Dokument einer politischen Bewegung, die Österreich verändert hat, es ist ein wichtiges Kapitel in der großen dramatischen Geschichte, die täglich in den Medien, auf den Bahnhöfen, an den Grenzen weitererzählt wird. Gelungen ist Hauzenberger ein Film, dessen Qualität als Work in Progress spürbar ist: Noch nach dem Abspann gehen die Bilder weiter von Menschen, die Grenzen überwinden und weiterwandern in Richtung einer zunehmend düsteren Zukunft.

Text:  Magdalena Miedl

Credits

Titel Last Shelter
Originaltitel Last Shelter
Genre Dokumentation
Land, Jahr Österreich, 2015
Länge 103 Minuten
Regie Gerald Igor Hauzenberger
Drehbuch Gerald Igor Hauzenberger
Kamera Joerg Burger, Mathias Gritsch, Gerald Igor Hauzenberger, Martin Klingenböck, Mustafa Nagvi
Schnitt Andrea Wagner, Gerald Igor Hauzenberger
Musik Wazir , Paul Gulda
Produktion Gerald Igor Hauzenberger
Darsteller Schah Jahan Khan, Tajudeen Taraki
Verleih Stadtkino

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.