Filminfo zu

Schweinskopf al dente

Schweinskopf al dente

Komödie, Krimi. Deutschland 2016. 95 Minuten.

Regie: Ed Herzog
Mit: Sebastian Bezzel, Simon Schwarz

Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) ermittelt wieder: Im dritten Kinokrimi nach den Bestsellern von Rita Falk ist der bayrische Polizist einem entsprungenen Mörder auf der Spur. No Moizeit!

Filmstart: 11. August 2016

Nix tut er. Das Maul kriegt er nicht auf, als ihn die Susi (Lisa Maria Potthoff) fragt, ob er endlich einmal mit ihr zusammenziehen will oder nicht, der Franz Eberhofer. Das ganze Dorf würde die beiden gern zusammen sehen, aber der Franz weiß irgendwie nicht so recht, und das seit Jahren. Niemand kann der Susi also bös sein, als sie den Hut draufhaut und nach Italien geht, zu Luca in dessen Pizzeria am Gardasee. Aber zum Trauern hat der Franz keine Zeit, denn vorher muss er sich fürchten: Jemand hat ihm, in klassischer Der Pate-Manier, einen Schweinskopf ins Bett gelegt. Und dieser Jemand soll kein Geringerer sein als der verurteilte Mörder Küstner (Gregor Bloéb). Wenn’s nicht den Rudi Birkenberger gäbe (Simon Schwarz), wär der Franz jetzt ziemlich allein mit seiner Angst. Denn der Birkenberger ist wenigstens in der Theorie als Detektiv und Expolizist kompetent genug für die Mörderjagd. In der Praxis schaut das Ganze etwas anders aus: Lieber zünden sich die beiden gemeinsam mit Eberhofers Papa einen Joint an, gegen die Angst – doch einen Mörder schreckt sowas auch nicht ab …

Ursprünglich sollten die Rita-Falk-Krimis nur fürs Fernsehen verfilmt werden, doch es kam anders: Nach Dampfnudel-Blues und Winterkartoffelknödel ist Schweinskopf al dente schon der dritte Kinoauftritt des sympathisch-schrulligen Ermittlerduos, bei dem es weniger ums Ermitteln und mehr ums Lokalkolorit geht – und es gibt frohe Kunde für Fans: Nummer vier ist auch schon in Arbeit, Titel: Grießnockerlaffäre. Klingt gschmackig.

Credits

Titel Schweinskopf al dente
Originaltitel Schweinskopf al dente
Genre Komödie/Krimi
Land, Jahr Deutschland, 2016
Länge 95 Minuten
Regie Ed Herzog
Drehbuch Stefan Betz nach dem Krimi von Rita Falk
Kamera Philipp Sichler
Schnitt Marco Pav D'Auria, Stefan Essl, Marco Pav D’Auria
Musik Martin Probst
Produktion Kerstin Schmidbauer
Darsteller Sebastian Bezzel, Simon Schwarz, Livia Matthes, Lisa-Maria Potthoff, Gregor Bloéb, Enzi Fuchs, Eisi Gulp, Sigi Zimmerschied, Maria Hofstätter
Verleih Constantin Film

1 Kommentar

selten so gelacht

echt sehenswert, eindeutig der lustigste der drei Teile

10. August 2016
23:34 Uhr

von juleesss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.