Filminfo zu

The Shallows - Gefahr aus der Tiefe

The Shallows

Action, Thriller. USA 2016. 86 Minuten.

Regie: Jaume Collet-Serra
Mit: Blake Lively, Oscar Jaenada

Tödliches Duell: Eine junge Surferin gegen einen riesigen weißen Hai. Nur eine kann überleben … Furiose Survival-Horror-Action mit Blake Lively (Gossip Girl) von Jaume Collet-Serra (Unknown Identity).

Filmstart: 26. August 2016

Die perfekte Welle. Trauerarbeit unter strahlender Sonne: Um den Tod ihrer Mutter zu verarbeiten, geht Medizinstudentin Nancy (Blake Lively) auf eine Reise nach Mexiko – an einen kleinen, versteckten Strand, den ihre Mutter geliebt hat. Nancy ist passionierte Surferin, und die Bedingungen an diesem Beach sind wirklich paradiesisch.
Der erste Tag war schön, jetzt will sich Nancy noch eine feine Welle holen, bevor sie ins Hotel fährt. Während sie am Board steht und auf die Welle wartet, fällt ihr im Wasser ein riesiger Körper auf: Ein toter Buckelwal, der an der Oberfläche treibt. Und wenig später wird’s auch schon ernst: Von unten stößt etwas gegen Nancys Board, sie stürzt ins Wasser und schlägt sich an einem Unterwasserfelsen den Kopf an. Völlig benommen versucht sie sich auf das Brett hochzuziehen, als sie etwas am Bein packt und in die Tiefe zieht: Ein riesiger weißer Hai. Mit letzter Kraft gelingt es ihr, sich erst auf den Buckelwalkadaver und dann auf einen freistehenden Felsen zu retten.

Leichte Beute. Notdürftig bindet sie ihr blutendes Bein ab – yay, Medizinstudium bringt was! – und checkt ihre Fluchtmöglichkeiten. Ergebnis: Nada, niente, null. Der rettende Strand ist zwar nur ein paar Meter weg, aber trotzdem eine gefühlte Ewigkeit entfernt. Es ist nichts vorhanden, was sie irgendwie als Waffe verwenden könnte. Und Nancy weiß: Bald kommt die Flut und wird auch ihre kleine Rettungsinsel unter Wasser setzen. Der weiße Hai zieht seine Runden um den Fels, sich seiner Beute schon gewiss …

Mensch gegen Hai. Seit Steven Spielberg 1975 mit seinem epochalen Thriller Der weiße Hai das ganz große Eventmovie quasi erfunden hat, sind die wunderschönen Fische im Bewusstsein des Kinopublikums quasi als Superbösewichte des Tierreichs fest verankert. Zahllose Filmemacher beriefen sich darauf, von etwas ernsthafteren Thrillern wie Deep Blue Sea oder Open Water bis hin zu überkandideltem Klamauk-Horror wie der Sharknado-Serie. Der spanische Regisseur Jaume Collet-Serra, der bereits mit dem Liam-Neeson-Thriller Unknown Identity international für Furore gesorgt hat, besann sich nun wieder auf die pure Essenz des Genres: Mensch gegen Hai, Leben oder Tod, Action und Hochspannung. Eine schauspielerische Tour de Force für Hauptdarstellerin Blake Lively, die den Film zum großen Teil allein auf den Schultern trägt: Mit viel Charisma, darstellerischer Kraft und natürlich einem perfekt gestählten Körper trotzt sie der Bestie, den Fluten und allen Widrigkeiten – bis zum nervenzersetzenden Finale.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel The Shallows - Gefahr aus der Tiefe
Originaltitel The Shallows
Genre Action/Thriller
Land, Jahr USA, 2016
Länge 86 Minuten
Regie Jaume Collet-Serra
Drehbuch Anthony Jaswinski
Kamera Flavio Martínez Labiano
Schnitt Joel Negron
Musik Marco Beltrami
Produktion Douglas C. Merrifield , Lynn Harris, Matti Leshem
Darsteller Blake Lively, Oscar Jaenada, Brett Cullen, Sedona Legge
Verleih Sony

3 Kommentare

Ein Hai sieht rot

Wäre nicht Blake Lively, die nett anzusehen ist, man könnte - und sollte! - den Film vergesen. Der Inhalt ist das eine Problem. Die Spezialeffekte das andere: sie sind bis auf einzelne Ausnahmen so lachhaft schlecht wie in den Filmen auf "Tele 5". Lieber das Geld sparen und einen der alten "Weißen Hai"-Flme ansehen.

21. Juli 2016
04:50 Uhr

von nicknock

HAI!...WO?

In nur wenigen Momenten zeigt der Film, was er hätte tun können, um Liebhaber des Survival-Filmes zu fesseln. Die übrige Zeit herrscht Ebbe.Weiterlesen auf https://filmgenuss.wordpress.com/2016...

15. September 2016
11:41 Uhr

von filmgenuss

Zu Unrecht verrissen...!

Also erstmal: Der Film ist gar nicht so schlecht.
Sicherlich kann man ihn nicht mit "Jaws" vergleichen, aber das war auch gar nicht die Absicht dahinter. Hierbei geht es um den ewigen Kampf Mensch gegen Natur. Gegen Strömungen, Untiefen und den Unbill der Natur. Das da auch ein Hai darin vor kommt, ist hierbei eher nebensächlich, kommt aber quasi noch erschwerend hinzu. Und ja stimmt: Black Lively ist nicht nur hübsch anzusehen, sondern macht ihre Sache nicht nur ausgesprochen gut, sondern ist dabei auch absolut glaubwürdig. Und so ganz nebenbei bemerkt: Ist der ganze Film keine Sekunde langweilig. Und das auch ganz ohne dramatische Special Effects, oder eines umwerfenden Plots.
Fazit: hübsche Darstellerin, coole Aufnahmen, glaubwürdiger Plot. Was will man(n) mehr :))
4 Sterne ! Und mehr davon...

25. September 2016
21:21 Uhr

von filmkritik

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.