Filminfo zu

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt

Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt

Abenteuer, Kinderfilm. Belgien, Deutschland 2016. 105 Minuten.

Regie: Wolfgang Groos
Mit: Arsseni Bultmann, Alexandra Maria Lara, Sam Riley

Ein cleverer Bub, ein freundlicher Roboter und ein fantastisches Fahrzeug: Die Neuverfilmung des Kinderbuchklassiker ist ein hinreißendes Abenteuer mit vielen neuen Ideen. Mit dabei u. a. Sam Riley, und Alexandra Maria Lara.

Filmstart: 2. Dezember 2016

Abenteuer im Kopf. Wenn er größer wäre, wäre er ein richtiger Nerd: Der elfjährige Tobbi Findteisen (Arsseni Bultmann) ist am liebsten alleine. Das liegt auch daran, dass er kaum Freunde hat, dafür aber Mitschüler, die ihn gnadenlos mobben und ihn dazu zwingen, ihre Hausaufgaben zu machen. Denn Tobbi ist ziemlich klug: in seinem Kopf entstehen die tollsten Dinge. So wie das das Wundermobil, das er gerade erfunden hat: Es kann fliegen wie ein Hubschrauber, am Wasser schwimmen wie ein Motorboot und natürlich fahren wie ein Auto: Das Fliewatüüt.

Leider kann es aber niemand bauen: Tobbis Papa ist viel zu ungeschickt, und seine Mama mit ihrer Werkstatt selber voll ausgelastet. Da fällt ihm auf einmal – buchstäblich – die Lösung vor die Füße: Robbi, ein waschechter Roboter. Er kommt von einem fernen Planeten, ist über der Erde abgestürzt, und muss dringend zum Nordpol, weil seine Eltern von dort ein Notsignal geschickt haben. Und Tobbi weiß auch ganz genau, wie er dort hinkommt: Mit dem Fliewatüüt natürlich, dass der geschickte Robbi mit seinen Multifunktions-Fingern in Mama Findteisens Werkstatt ruckzuck zusammenbaut. Doch nicht nur Tobbi weiß von der Landung der außerirdischen Roboter: Auch der skrupellose Konzernchef Sir Joshua (Friedrich Mücke) hat von Robbi erfahren und will ihn in seinen Besitz bringen. Dafür schickt er seine besten Agenten, Sharon Schalldämpfer (Alexandra Maria Lara) und Brad Blutbad (Sam Riley), auf die Spur von Tobbi und Robbi, die mit dem Fliewatüüt in Richting Nordpol tuckern …

1967 schrieb der norddeutsche Autor Boy Lornsen sein fröhlich-abenteuerliches Buch über einen kleinen Buben auf großer Reise – ein Kinderbuchklassiker und Vorlage für den vielgeliebten Puppentrickfilm aus 1972. Höchste Zeit für eine Neuverfilmung: „Wir haben die Geschichte ein wenig modernisiert“, meint Produzent Björn Vosgerau, „damit die Kinder von heute sich mit ihr identifizieren können. Aber es war uns wichtig, das Herz des Originals zu bewahren.“

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
Originaltitel Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt
Genre Abenteuer/Kinderfilm
Land, Jahr Belgien/Deutschland, 2016
Länge 105 Minuten
Regie Wolfgang Groos
Drehbuch Jan Berger nach dem Kinderbuch von Boy Lornsen
Kamera Armin Golisano
Schnitt Martin Wolf
Musik Helmut Zerlett
Produktion Uwe Kolbe, Björn Vosgerau, Kristina Löbbert
Darsteller Arsseni Bultmann, Alexandra Maria Lara, Sam Riley, Friedrich Mücke
Verleih Constantin Film

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.