Filminfo zu

Justice League

Justice League

Abenteuer, Action, Fantasy. USA 2017. 121 Minuten.

Regie: Zack Snyder
Mit: Ben Affleck, Amber Heard

Eine Liga für sich: Um auch nach Supermans Ableben übermächtigen Erdenbedrohern entgegentreten zu können, schmieden Batman (Ben Affleck) und Wonder Woman (Gal Gadot) eine neue Superhelden-Allianz der besonders schlagkräftigen Art. Das lang erwartete filmische Gipfeltreffen der Granden von DC-Comics verschränkt donnernden Exzess, steiles Pathos und würzigen Witz in mitreißender Manier.

Filmstart: 16. November 2017

Worum geht’s?

Wer sich als Superheld allen möglichen Gefahren und in den Dienst der Menschheit stellt, der sollte nicht davon ausgehen, dass das Beschützen der Welt zwangsläufig mit dem eigenen Wohl einhergeht. Einige Monate ist es nun her, dass sich Superman (Henry Cavill) auf total selbstlose Weise im Kampf gegen die zerstörerischen Pläne des Ungetüms Doomsday geopfert, das Erdenvolk damit zwar gerettet, allerdings eben auch ohne den großen Kryptonkrieger zurückgelassen hatte. Der milliardenschwere Maskenmann Bruce Wayne (Ben Affleck), man kennt ihn als Batman, und die resche Amazonenkriegerin Diana Prince (Gal Gadot), man kennt sie als Wonder Woman, waren damals gleichsam erste Reihe fußfrei dabei – und sie haben aus dem Erlebten ihre Lektionen für künftige Bedrohungslagen gezogen: Nicht im Alleingang, sondern nur mit vereinten Kräften werden sie diesen Verlust kompensieren können. Umso mehr, da sich mit dem unguten Steppenwolf (Ciarán Hinds) bereits erneuter Großärger am Horizont abzeichnet. Der Abgesandte eines allmächtigen außerirdischen Tyrannen namens Darkseid hat es nämlich auf drei, zusammen für großes Verderben bürgende „Mutterboxen“ abgesehen. Gefahr im Verzug also – zum Glück aber eben auch superkräftiger Support im Anflug: gemeinsam mit dem schnell redenden und sich noch schneller bewegenden The Flash (Ezra Miller), dem schroffen, aus den Tiefen der See emporgestiegenen Aquaman (Jason Momoa) sowie der kybernetisch aufgerüsteten Kampfmaschine Cyborg (Ray Fisher) ziehen Batman und Wonder Woman als neu formierte Justice League gerecht ins Gefecht.

Wer ist dabei?

Zwei Fünftel der Gerechtigkeitsliga, Ben Affleck und Gal Gadot, feierten ihren Einstand im DC-Comicfilm-Universum ja bereits in Batman v Superman, zweitere setzte dann heuer im richtig hervorragenden Mega-Blockbuster Wonder Woman sogar noch einmal kräftig einen drauf. Das Quintett komplettieren nun die Franchise-Neuzugänge Jason Momoa (Game of Thrones), Ezra Miller (Suicide Squad) und Ray Fisher; in ebendiesen Kosmos gesellen sich bereits etablierte Gesichter wie Amy Adams, Jeremy Irons oder Connie Nielsen spielfreudig hinzu. Bemerkenswert ist die Konstellation an der Regiefront: Nachdem der eigentliche Zepterschwinger Zack Snyder wegen eines persönlichen Unglücks unvorhergesehenermaßen aussteigen musste übernahm kurzerhand Joss Whedon für letzte Buchschliffe sowie Nachdrehs das Ruder. Eine inspirierte Wahl: der Mann weiß schließlich seit seinen zwei Avengers-Streifen wie man Superhelden-Großzusammenkünfte kassentauglich knallen lässt.

Was wird geboten?

Im DC Extended Universe kannte man bisher bekanntlich die Spielarten bedeutungsbeladener Düster-Bombast (Man Of Steel, Batman v Superman) und fetzigen Frauenpower-Fantasy-Fun (Wonder Woman) – für das erste Teamabenteuer seiner Leinwandhelden hat das Regie-Team Snyder und Whedon diese (und ihre) jeweiligen Stärken nun clever zusammengeführt: Bei den Comic-Champions wird diese League in den kommenden Jahren ohne Zweifel eine maßgebliche Rolle spielen. 

Text:  Christoph Prenner

Credits

Titel Justice League
Originaltitel Justice League
Genre Abenteuer/Action/Fantasy
Land, Jahr USA, 2017
Länge 121 Minuten
Regie Zack Snyder
Drehbuch Chris Terrio, Zack Snyder, Joss Whedon
Darsteller Ben Affleck, Amber Heard, Henry Cavill, Jason Momoa, Jesse Eisenberg, Gal Gadot, Jeremy Irons, Amy Adams, Willem Dafoe, Ray Fisher
Verleih Warner
Altersempfehlung ab 10

1 Kommentar

DIE WÜRFEL SIND GEFALLEN

Helden aller Welten, vereinigt euch! Kurzweiliges Action-Joint Venture mit Elan und viel mehr Witz als beim letzten Mal. Die ganze Review auf #FILMGENUSS unter https://filmgenuss.wordpress.com/2017...

30. November 2017
09:45 Uhr

von filmgenuss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.