Filminfo zu

Blade II

Blade II

Horror. USA 2002. 102 Minuten.

Regie: Guillermo del Toro
Mit: Kris Kristofferson, Leonor Varela, Norman Reedus, Danny Saber, Wesley Snipes

Cool, saftig, stylish: Blade is back. Halb Vampir, halb toughster Brother von überhaupt, zieht Wesley Snipes als dunkler Held erneut in den Kampf gegen die Mächte der Finsternis - diesmal geführt von Horror-Kultregisseur Guillermo del Toro.

Filmstart: 3. Mai 2002

 

Als das Vampir-Halbblut Blade 1998 zum Rachefeldzug gegen die bösen Mächte antrat, stand die ganze Welt staunend hinter ihm: Wesley Snipes als edler Held mit Kultpotenzial traf nicht nur den Finsterlingen voll in die Weichteile, sondern auch genau den Nerv des Publikums.
Weil Vampire nun mal nicht zu killen sind, feiert auch der Blade-Mythos seine glanzvolle Kino-Wiederauferstehung. Und Blade, der Held, ist noch um einiges besser drauf als im ersten Teil. Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass Blade herausgefunden hat, dass sein bester Freund und Waffenmeister Whistler (Kris Kristofferson ist natürlich auch wieder mit von der Partie) wider Erwarten doch noch am Leben ist. Und gemeinsam mit Blades neuem Kampfgefährten Scud (Norman Reedus), einem brillanten Erfinder, bilden die drei ein megastarkes Team.
Die Spur führt nach Prag. Gnadenlos wollen sie dort die Herrschaften der Finsternis auslöschen, die ihnen allen so viel Leid zugefügt haben. So kommt es auch ziemlich überraschend, als plötzlich eine von deren mächtigster Vertreterinnen ganz demütig an ihre Türe klopft: Nyssa (Leonor Varela), die schöne Tochter des Vampir-Fürsten Damaskinos, höchstselbst und noch dazu in höchster Not: Die Reapers sind los.
Gegen die Reapers sind auch die mächtigsten von Blades bisherigen Erzfeinden nichts als spitzzahnige Sprücheklopfer. Es sind übermenschliche Kreaturen aus einer anderen Welt, die nichts von der morbiden Faszination der Vampire haben - dafür aber den ultimativen Killerinstinkt.
Nichts eint so sehr wie ein gemeinsamer Gegner, und so kämpft Blade Seite an Seite mit seinen schlimmsten Feinden: Nur wenn sie es schaffen, den Reaper-Boss Nomak (gespielt von Luke Goss, der in den 80ies als Hälfte des britischen Pop-Duos Bros Boyband-Geschichte schrieb) so schnell wie möglich zu finden und zu vernichten, kann es eine Rettung geben. Nicht nur Horror-Fans und Lederfetischisten werden an diesem coolen Action-Spektakel ihre dunkle Freude haben. Der faszinierende Vampir-Mythos, perfekte Martial Arts-Kampfkunst, saftige Horror-Action, Mörder-Beats und eine stylishe Optik, die sowohl an die Ästhetik des Blade-Comics als auch japanischer Anime angelehnt is, sorgen für einen geschmackvollen Cocktail, der fährt wie Jungfrauenblut bei Dracula. Oder wie sagt Hauptdarsteller, Produzent und Sex-Symbol Wesley Snipes so schön? "Blade rockt!"

Text:  Kurt Zechner

SKIP-Tipp

Noch härter, noch gnadenloser, noch cooler: Blade rückt zum zweiten Mal gegen die Finsterlinge aus, vernichtet die Bösen und begeistert die Fans.

SKIP-Tipp von Kurt Zechner

Credits

Titel Blade II
Originaltitel Blade II
Genre Horror
Land, Jahr USA, 2002
Länge 102 Minuten
Regie Guillermo del Toro
Drehbuch David S. Goyer
Kamera Gabriel Beristain
Schnitt Peter Amundson
Musik Marco Beltrami
Produktion Peter Frankfurt, Patrick J. Palmer, Wesley Snipes
Darsteller Kris Kristofferson, Leonor Varela, Norman Reedus, Danny Saber, Wesley Snipes, Ron Perlman, Thomas Kretschmann, Luke Gross, Karel Roden
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.