Filminfo zu

A Star Is Born

A Star Is Born

Drama, Liebesfilm, Musical. USA 2018. 136 Minuten.

Regie: Bradley Cooper
Mit: Bradley Cooper, Sam Elliott, Lady Gaga

The Fame Monster. Ein neuer Showbusiness-Stern beginnt zu leuchten, ein anderer droht zu erlöschen: In der herzbewegenden Neuauflage des immergrünen Hollywood-Stoffs sind eine begnadete Sängerin (Lady Gaga) und ihr berühmter, strauchelnder Mentor (Bradley Cooper, der auch sein Regiedebüt gibt) in Liebe, Lied und Leid miteinander verbunden.

Filmstart: 5. Oktober 2018

Worum geht’s?

Die Massen jubeln ihm zu, wo er geht und steht – schließlich tut er Zweiteres ja auch bevorzugt auf den Bühnenbrettern, die die große Musikwelt bedeuten: Jackson Maine (Bradley Cooper) ist eines der echten Aushängeschilder der amerikanischen Rock-Szene, er füllt Hallen der größten Größenordnung, er leert dabei allerdings auch allzu gern mal Gläser der größten Größenordnung. Als es den kernigen Kerl mit der tiefen Stimme und der speckigen Jacke eines Abends nach einem weiteren umjubelten Auftritt auf der Suche nach einem wirklich allerletzten Absacker abermals in eine Bar verschlägt, stößt er dort auf die junge Vollzeitkellnerin und Freizeitperformerin Ally (Lady Gaga), die mit ihrer außergewöhnlichen Stimme und ihrer kraftvollen Ausstrahlung zwar noch nicht die Massen, wohl aber sämtliche Anwesenden fesselt. Nachdem die zwei das Kennenlernen backstage intensiviert haben, ziehen sie gemeinsam durch die Nacht, vertrauen sich manch Privates an, geben mitunter auch mal einem Polizisten eins auf die Nase. Man findet sich gegenseitig also richtig gut, folgerichtig werden bald Betten und kurz darauf gleich auch Bühnen geteilt. Was dabei sehr rasch und deutlich klar wird: Ally hat ohne Zweifel das Zeug zum großen Durchbruch im Pop-Zirkus – und das, obwohl man ihr das Zeit ihres Erwachsenenlebens immer wieder auszureden versucht hat (die zu große Nase!). Während sie die Showbiz-Karriereleiter fortan in rasantem Tempo hochklettert, arbeitet ihr Mentor (und schließlich auch Mann) Jackson allerdings unbeirrbar daran, alle möglichen Modi der Selbstzerstörung immer wieder von Neuem durchzuspielen. Das doch noch spät in sein Privatleben eingekehrte Glück sabotiert er mit noch hemmungsloserem Gezeche ebenso wie seine Gesundheit – und setzt damit schon bald nicht nur seine eigene Musikerexistenz, sondern auch die von Ally aufs Spiel.

Was steckt dahinter?

Die Story vom rapiden Aufstieg eines neuen Showbusiness-Sterns und dem gleichzeitigen Abstieg ihres berühmten, an Leben, Liebe und Laufbahn (ver-)zweifelnden Unterstützers: Das ist Filmstoff aus der Liga All-Time-Klassiker. Dreimal wurde selbiger bis dato allein schon von Hollywood in die Kinos gewuppt: 1937 mit Janet Gaynor und Fredric March, 1954 mit Judy Garland und James Mason sowie schließlich 1976 mit Barbra Streisand und Kris Kristofferson. In diese illustre Ahnengalerie reihen sich 2018 nun Lady Gaga und Bradley Cooper ein – und beide sind in Debütantenmission unterwegs: Für den Schauspielstar (Silver Linings) ist es die erste Regiearbeit, für die Pop-Göttin der erste große Leinwandauftritt. Die Comedians Andrew Dice Clay und Dave Chappelle sowie Cowboy-Charaktergesicht Sam Elliott spielen kleine Rollen mit großer Wirkung – Letzterer bereichert das Treiben als älterer Bruder von Coopers Figur mit gelebter Gravitas.

Was wird geboten?

Die Stimmbänder schwingen, die Herzen klopfen, die Tränen kullern. Die Gaga zeigt, dass sie nicht nur singen, sondern auch spielen kann, der Cooper, dass er nicht nur spielen, sondern auch inszenieren kann. Und wenn man das sehr stark euphorische Echo, das von den Premium-Filmfestivals in Venedig und Toronto nach den ersten Vorführungen von A Star Is Born ganz deutlich zu vernehmen war, als Indikator wertet, dann haben wir es hier mit einem der ersten ernsthaften Oscar-Anwärter der Saison zu tun – und das garantiert nicht nur in den obligatorischen Musik-, sondern auch in so gut wie allen Hauptkategorien. Believe the Hype.

Credits

Titel A Star Is Born
Originaltitel A Star Is Born
Genre Drama/Liebesfilm/Musical
Land, Jahr USA, 2018
Länge 136 Minuten
Regie Bradley Cooper
Darsteller Bradley Cooper, Sam Elliott, Lady Gaga
Verleih Warner
Altersempfehlung ab 12

2 Kommentare

Genialer Film

Die Performance beider Schauspieler ist unglaublich. Hätte nie gedacht, dass Bradley so gut singen kann und Lady Gaga eine angehende Sängerin. Der Film ist mehr als sehenswert, wenn auch wie vorhersehbar am Ende traurig. Aber so ist das Leben.

7. Oktober 2018
21:21 Uhr

von Rosilein

VON RUHM UND RUM

A Star is fallen - Lady Gaga findet ihre Bad Romance in Regiedebütant Bradley Cooper, der zur Studie seines Niedergangs das abgeschminkte Stimmwunder meist nur als musikalisch beeindruckende Untermalung für ein Suchtdrama heranzieht. Die ganze ausführliche Review auf FILMGENUSS unter https://filmgenuss.wordpress.com/2018...

15. Oktober 2018
11:10 Uhr

von filmgenuss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.