Filminfo zu

Die Sch'tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen

Jolie Ch'tite Famill

Komödie. Frankreich 2018. 107 Minuten.

Regie: Dany Boon
Mit: Dany Boon, Guy Lecluyse

Isch dosch etwo a neuer Film mit den luschtigen Sch’tis? Wer diesen Satz ohne größere Probleme verstanden hat, der dürfte auch großen Spaß mit der Fortsetzung des französischen Komödienhits haben.

Filmstart: 23. März 2018

Worum geht’s?

Valentin (Dany Boon) hat seine Heimat (und den Dialekt) im Norden Frankreichs vor vielen Jahren hinter sich gelassen und arbeitet seitdem in Paris als erfolgreicher und angesehener Designer. Gemeinsam mit seiner Frau wird er von der hauptstädtischen Kunst- und Architekturszene geschätzt, verheimlicht der Öffentlichkeit jedoch, dass er Teil einer Sch’ti-Familie ist. Nach außen hin gibt er sich als Waisenkind mit großem künstlerischem Talent. Doch das Unheil bahnt sich an: Sein Bruder Gustave (Guy Lecluyse) aus dem Norden braucht dringend Geld – und beschließt, mitsamt der ganzen Familie nach Paris zu fahren. Dass dazu einige Notlügen unabdingbar sind, stört ihn dabei weniger. Valentin hat jedoch einiges gegen das spontane Familientreffen – und so dauert es denn auch nicht lange, bis die Ereignisse völlig aus dem Ruder laufen.

Wer ist dabei?

Der französische Komiker Dany Boon ist in seinem Heimatland ein echter Star. Mit Willkommen bei den Sch’tis aus dem Jahr 2008 hat er den erfolgreichsten französischen Film aller Zeiten gedreht (bezogen auf den Heimatmarkt) und obendrein im deutschsprachigen Raum einen regelrechten Kult ausgelöst. Längst wird der Film in einem Atemzug mit Ziemlich beste Freunde und Die fabelhafte Welt der Amélie genannt. Versteht sich von selbst, dass Boon auch für die Fortsetzung der Hitkomödie wieder das Ruder übernommen hat. Auch einige andere Darsteller des ersten Teils sind wieder mit von der Partie – allerdings in neuen Rollen, denn trotz des Titels haben wir es dieses Mal mit einer völlig anderen Sch’ti-Familie zu tun.

Was wird geboten?

Eine neue Familie heißt keineswegs neues Kauderwelsch. Auch in der Fortsetzung terrorisieren die Sch’tis ihre unwissenden Mitmenschen mit dem seltsamen Dialekt aus dem Norden Frankreichs. Das führt zu irrwitzig komischen Situationen und nicht selten nur noch tiefer ins komödiantische Elend. Die Sch’tis und ihr verlorener Sohn Valentin sind wie zwei aufeinander zufahrende Züge: Sie beschleunigen langsam, kommen in Fahrt, und krachen dann irgendwann unweigerlich zusammen. Im Fall des Films kann der Zuschauer dies aber nur begrüßen.

Text:  Christoph Waldboth

Credits

Titel Die Sch'tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen
Originaltitel Jolie Ch'tite Famill
Genre Komödie
Land, Jahr Frankreich, 2018
Länge 107 Minuten
Regie Dany Boon
Drehbuch Dany Boon, Sarah Kaminsky
Darsteller Dany Boon, Guy Lecluyse, Line Renaud, Laurence Arné
Verleih Filmladen
Altersempfehlung ab 8

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.